Vegetationsentwicklung nach einer Flussrenaturierung in den Alpen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Im Rahmen einer Untersuchung wurde die Vegetationsentwicklung nach einer Renaturierung an zwei Alpenfl√ľssen n√§her betrachtet. Der Flusslauf und die typischen Auenhabitate sollten damit naturn√§her und diverser gestaltet werden. Wir stellen nach bis zu 12 Jahren der Renaturierung fest, dass das Ziel der Diversifizierung der Flussaue erreicht worden ist. Auch das Vorkommen von gef√§hrdeten Arten, wie z. B. der Deutschen Tamariske, wurde gef√∂rdert. Aufgrund der k√ľnstlichen St√∂rungen, die durch die Renaturierungsma√ünahmen hervorgehoben wurden, haben sich vielfach Neophyten ausgebreitet.

Gewässer- und Auenentwicklung im urbanen Raum am Beispiel des Emscher-Umbaus
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Der Umbau des sehr urbanen Flusssystems der Emscher (NRW) besteht aus vielen einzelnen, technisch hochkomplexen und anspruchsvollen √∂kologischen Verbesserungsma√ünahmen. Vor dem Hintergrund vieler Restriktionen und dem allgegenw√§rtigen Platzmangel, m√ľssen innovative Methoden f√ľr eine √∂kologisch funktionsf√§hige Flie√ügew√§sser- und Auenentwicklung im urbanen Raum angewandt werden. Hierf√ľr wurde ein √∂kologisches Konzept zur Renaturierung der Emscher erstellt, das Anwendungsm√∂glichkeiten zur Strukturverbesserung und F√∂rderung eigendynamischer Entwicklung enth√§lt. Dazu z√§hlen Gew√§sseraufweitungen, √Ėkologische Schwerpunkte, Bachm√ľndungsauen, Siedlungswasserauen und Instream-River-Training-Ma√ünahmen. Diese werden in diesem Artikel am Beispiel des Emscher-Umbaus beschrieben und deren Anwendungen beispielhaft erkl√§rt.

Wilde Mulde ‚Äď Revitalisierung und Wirkungsanalyse in Fluss-Auen-√Ėkosystemen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Im Rahmen des Verbundforschungsprojektes ‚ÄěWilde Mulde‚Äú wurden im Bereich der Mulde bei Dessau Revitalisierungsma√ünahmen im Fluss und in der Aue umgesetzt. Von Anfang an wurde das Projekt intensiv wissenschaftlich begleitet. Ein Gro√üteil der Ma√ünahmen ist bereits abgeschlossen, w√§hrend die Forschung nach abgeschlossener Voranalyse die Wirkungen untersucht. Der Beitrag erl√§utert Motivation, Herausforderungen und Ergebnisse dieses intensiven Zusammenwirkens von Praxis und Forschung.

Wie wird Altwasserrevitalisierung f√ľr Fische erfolgreich?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Auengew√§sser haben eine besondere Bedeutung als Fischhabitate. Um die Funktionsf√§higkeit dieser Biotope wiederherzustellen, zielen Revitalisierungsma√ünahmen h√§ufig auf eine Optimierung der Anbindungssituation ab. Anhand von Untersuchungen der Morphologie und Fischz√∂nosen von zehn Auengew√§ssern der Mittelelbe konnten wir die Bedeutung der Anbindung f√ľr verschiedene √∂kologische Gilden aufzeigen. Wesentliche Voraussetzung f√ľr eine artenreiche Fischfauna ist nicht eine h√§ufige Anbindung, sondern eine hohe Standortheterogenit√§t durch Fragmentierung.

Revitalisierung der Dornburger Alten Elbe - ein Naturschutzprojekt im Konsens
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Naturschutzgro√üprojekte gelingen, wenn alle Akteure der Verwaltung und der Zivilgesellschaft in Planungen sowie L√∂sungsfindungen einbezogen werden. Erste Ideen zur Revitalisierung der 25 km langen Dornburger Alten Elbe bei Magdeburg erfolgten bereits in den 1990er-Jahren. Verschiedene Anl√§ufe, der letzte 2006-2010, scheiterten vor allem, weil eine gute √Ėffentlichkeitsarbeit praktisch nicht stattgefunden hat. Der Elbekirchentag 2014 brachte den wichtigsten Impuls, um Schwung in einen erneuten und, aus heutiger Sicht, vielversprechenden Projektanlauf zu bekommen.

Hydraulische Berechnungen f√ľr die Entwicklung eines Auenstrukturplans an der Elbe in Niedersachsen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Gro√übewuchs auf den Flussvorl√§ndern stellt nach wie vor einen zentralen Diskussionspunkt zwischen Hochwasserschutz und Naturschutz dar, in dem sich oftmals wasserwirtschaftliche und √∂kologische Ziele kontr√§r gegen√ľberstehen. In einem Auenstrukturplan sollen die Belange des Hochwasserschutzes und der √Ėkologie f√ľr die Elbe in Niedersachsen zusammengef√ľhrt werden. Die Grundlage f√ľr den Auenstrukturplan bilden hydraulische Berechnungen mit einem 2-D-HN-Modell. Mit diesem wurde die Wirkung des derzeit vorzufindenden Gro√übewuchses sowie die Wirkung von geplanten Geh√∂lzr√ľckschnitts-Ma√ünahmen in ihrer hydraulischen Wirkung auf die Wasserspiegellage bei Hochwasser berechnet.

Entwicklungsziele von Flussauen in Schleswig-Holstein
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Die Renaturierung von Flussauen ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe zur Erhaltung der Biodiversität. Ein flussmorphologischer Gleichgewichtszustand, die Entwicklung von Pionierflächen, Weich- und Hartholzauen, die Wiederherstellung eines Mikroreliefs auf den Auenflächen sowie die Wiederaktivierung von Auengewässern gehören zu den wichtigsten Zielen eines Auenprogramms. Renaturierungen von Flussauen sind effektiv, wenn hydro- und morphodynamische Prozesse gefördert sowie größere Flächen einbezogen werden.

Renaturierungen an der oberen Ruhr im Vergleich der landesweiten Gew√§sserstrukturkartierung in Nordrhein-Westfalen 2000 ‚Äď 2012
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2019)
Nachdem im Jahr 2000 erstmalig die nach Wasserrahmenrichtlinie berichtspflichtigen Gew√§sser des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen der Gew√§sserstrukturkartierung unterzogen wurden, erfolgte 2012 der zweite Durchgang. Da im Zwischenzeitraum umfangreiche Renaturierungsma√ünahmen an der oberen Ruhr im Arnsberger Stadtgebiet (Hochsauerlandkreis) durchgef√ľhrt wurden, kann mit Hilfe der Gew√§sserstrukturkartierung die Wirksamkeit der Renaturierungen analysiert und bewertet werden.

Bewirtschaftungs-/Renaturierungsmaßnahmen im Einzugsgebiet der Barthe zur Verbesserung des Hochwasserschutzes
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
F√ľr gr√∂√üere Teile des Gew√§ssersystems im Einzugsgebiet der Barthe (Mecklenburg-Vorpommern) wurde eine an den Ma√ünahmen zur Umsetzung der WRRL orientierte Konzeptstudie erarbeitet.

Optimierung von Bewirtschaftungs- bzw. Renaturierungsmaßnahmen im Einzugsgebiet der Barthe zur Verbesserung des Hochwasserschutzes
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2018)
F√ľr gr√∂√üere Teile des Gew√§ssersystems im Einzugsgebiet der Barthe (Mecklenburg-Vorpommern) wurde eine WRRL-ma√ünahmenorientierte Konzeptstudie, insbesondere auf Basis hydrologischer und hydraulischer Modellierung, erarbeitet. Im ersten Teil werden Aufgabenstellung Daten und methodische Grundlagen vorgestellt.

 1  2  3 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?