Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Sudan
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Nordsudan dient neben Bew√§sserungszwecken dem Hochwasserschutz und stellt 320¬†MW elektrischer Leistung zur Verf√ľgung. Mit der im Juni¬†2018 abgeschlossenen Netzsynchronisation der vier Maschinens√§tze befindet sich das von Tractebel Engineering GmbH ‚Äď vormals Lahmeyer International GmbH ‚Äď durchgef√ľhrte Mehrzweck-Projekt nach rund acht Jahren Planungs- und Ausf√ľhrungszeit im Abschluss. Ein angeschlossenes Infrastruktur-Bauvorhaben wird ab Ende¬†2019 das Reservoir des Staubauwerks f√ľr die Trinkwasserversorgung einer Gro√üstadt erschlie√üen.

Sanierung eines Deiches am Toten Meer, Israel, mit Hilfe einer 18 km langen Schlitzwand
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Der ca. 15¬†m hohe und ca. 18¬†km lange Umschlie√üungsdeich eines Verdunstungsbeckens zur Kaligewinnung s√ľdlich des Toten Meers in Israel ist aufgrund von Erosion des Dichtungskerns besch√§digt. Zum Schlie√üen der erosionsbedingten Hohlr√§ume wurde in einem ersten Schritt eine dynamische Intensivverdichtung durchgef√ľhrt. Zur Abdichtung des Deiches und des Untergrunds wurde eine 30¬†m tiefe Schlitzwand mit innenliegender Spundwand gebaut.

Innovation bei einer Sperre auf aktiver Verwerfung und starker Stauseeverlandung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
In der Gr√ľndung der Neelum-Jhelum-Talsperre in Kaschmir, Pakistan, verl√§uft eine der Hauptverwerfungen des Himalayas. Die Sperre besteht aus einer Gewichtsmauer mit Hochwasserentlastungsanlage sowie √ľber der Verwerfung aus einem Steinsch√ľttdamm. Die Sperre und Sch√ľtzen wurden f√ľr eine Horizontalbeschleunigung von 1,25¬†g ausgelegt, der Sch√ľttdamm zudem f√ľr eine Fundationsverschiebung von 3,7¬†m. Der Fels wurde im Bereich der Verwerfung durch eine Reihe eng angeordneter Bohrungen geschw√§cht. Zur Kontrolle der Stauraumverlandung wurde die Sohle der Hochwasserdurchl√§sse auf das Niveau des Flussbettes gelegt.

Die geotechnische Sanierung des Speichers Borna
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Bei geotechnischen Untersuchungen wurde festgestellt, dass weite Teile der aus Abraummaterialien hergestellten B√∂schungen des Speicherbeckens Borna nicht ausreichend standsicher im Sinne der g√ľltigen Normen sind. Wegen der lockeren Lagerung der nichtbindigen Lockergesteine in Verbindung mit einer vollst√§ndigen Wassers√§ttigung (geringen Grundwasserflurabst√§nden) besteht hier eine latente Verfl√ľssigungs- und Setzungsflie√ügefahr. Zur Vermeidung eines Initialeintrages von au√üen ist die Nutzung des Sees durch die Einrichtung eines Sperrbereiches stark eingeschr√§nkt worden. Durch umfangreiche geotechnische Sanierungsarbeiten, √ľberwiegend durch R√ľtteldruckverdichtung und schonende Sprengverdichtung, soll die bestehende Gef√§hrdungslage beseitigt und eine restriktionsarme Nutzung des Speichers erm√∂glicht werden.

Wasserbau im Einklang mit der Natur im neuen Fränkischen Seenland
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Der Hochwasserschutz f√ľr das Altm√ľhltal war seit den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts ein Anliegen der Bev√∂lkerung. Bedingt durch die industrielle Entwicklung Frankens versch√§rfte sich der Wassermangel in Nordbayern. Erst das Zusammenf√ľhren von drei Gro√üprojekten ‚Äď dem Hochwasserschutz im Altm√ľhltal, der Erh√∂hung des Niedrigwasserabflusses im Regnitz-Main-Gebiet und der Main-Donau-Kanal ‚Äď erm√∂glichte mit dem Bau von f√ľnf Talsperren das neue Fr√§nkische Seenland, das 1990 eingeweiht wurde. Die Landschaft in Westmittelfranken wurde im Einklang von Natur, Landschaft und Technik zum Nutzen von Mensch und Umwelt neu gestaltet.

Value Engineering, der Weg zu innovativen Lösungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Das Value Engineering, auch als Value Management bekannt, ist ein seit mehreren Jahrzehnten bew√§hrtes, international anerkanntes Verfahren zur Entwicklung von ganzheitlichen L√∂sungen. Das Herzst√ľck des Value Engineering ist die Analyse der Funktion. In der Regel wollen Investoren nur in die Funktionen eines Bauwerkes investieren, aber nicht unbedingt in das Bauwerk selbst. Das Value Engineering ist besonders geeignet, alternative L√∂sungsans√§tze zu entwickeln und daraus diejenige L√∂sung herauszufiltern, welche die gew√ľnschten Funktionen zu geringstm√∂glichen Kosten erf√ľllen.

Dokumentation und Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung im Betrieb‚Äď Erfahrungen aus Sicht eines Sachverst√§ndigen
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Seit 01.08.2017 gilt die novellierte Gewerbeabfallverordnung. Diese soll die Schonung nat√ľrlicher Ressourcen verbessern, indem die Getrennthaltungspflicht von Abf√§llen versch√§rft geregelt wird, um dadurch gesamtwirtschaftlich eine h√∂here stoffliche Verwertungsquote zu erreichen.

Modulare Konzepte zur Trocknung von Klärschlamm und Reststoffen mittels Wärme aus Biomasse
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Im Markt f√ľr Kl√§rschlammtrocknung engagieren sich zunehmend auch Recyclingbetriebe mit neuen Anlagenkonzepten. Diese unterscheiden sich grundlegend von den kommunalen Projekten an Kl√§ranlagen und insbesondere auch von den Standorten mit eigener Kl√§rschlammverbrennung.

Aufbau einer regionalen Klärschlammkooperation am Beispiel Ostwestfalen-Lippe (OWL)
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
In Bezug auf die Siedlungsstruktur und damit auch auf das Kl√§rschlammaufkommen und die Kl√§rschlammentsorgung weist die Region OWL zumindest in Bezug auf das Land NRW, aber auch dar√ľber hinaus einige Besonderheiten auf. Diese sind bei der Umsetzung der Novelle der AbfKl√§rV zu ber√ľcksichtigen.

Waste to Chemicals ‚Äď Stand und Perspektiven
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Unter den Begriffen ‚ÄěWaste to Chemicals‚Äú bzw. ‚Äěchemisches Recycling‚Äú wird in der Abfallwirtschaft die rohstoffliche Verwertung vor allem von Kunststoffabf√§llen verstanden. In den Prozessketten der chemischen Industrie werden durch die rohstoffliche Verwertung von Altkunststoffen wieder Neuwarenqualit√§ten erzeugt.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll