Einsatzmöglichkeiten der ElektromobilitÀt in der Stadtreinigung
© Witzenhausen-Institut fĂŒr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Die ElektromobilitĂ€t stellt Politik, Hersteller, Versorger und Anwender gleichermaßen vor große Herausforderungen. Die Chancen der ElektromobilitĂ€t sind erheblich, wenngleich derzeit noch einige Risiken zu ĂŒberwinden sind.

Die Bedeutung von CNG/SNG im Verkehrssektor und fĂŒr den Ausbau der erneuerbaren Energien
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (8/2017)
Um auch im MobilitÀtssektor eine Energiewende zu erreichen, setzt die Bundesregierung derzeit v. a. auf die Elektrofahrzeuge. Doch ab wann lohnt sich die Sektorenkopplung mit Elektroautos in Deutschland?

Rohstoffe fĂŒr Erneuerbare Energien – Knappheit oder Überfluss?
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Der zusĂ€tzliche Rohstoffbedarf fĂŒr Erneuerbare Energien (EE) wird spĂŒrbare EinflĂŒsse auf die RohstoffmĂ€rkte ausĂŒben. Um mögliche VerfĂŒgbarkeitseinschrĂ€nkungen hieraus rechtzeitig zu erkennen, mĂŒssen die Berechnungen regelmĂ€ĂŸig aktualisiert und fortgeschrieben werden. Im vorliegenden Beitrag wird das Ergebnis einer Hochrechnung bis zum Jahr 2040 auf der Basis neuerer Prognosen zum Ausbau der Erneuerbaren Energien prĂ€sentiert.

Ein zweites Leben fĂŒr den Akku
© Rhombos Verlag (2/2016)
Standards fĂŒr Lithium-Ionen-Batterien in ElektrofahrrĂ€dern sind aus GrĂŒnden des Umweltschutzes unausweichlich

Anreicherung von Aktivmaterialien aus Elektrodenbeschichtungen von Li-Ionen-haltigen Akkumulatoren
© TK Verlag - Fachverlag fĂŒr Kreislaufwirtschaft (6/2015)
In den kommenden Jahren ist mit steigenden RĂŒcklaufmengen an Li-Ionen-haltigen Akkumulatoren (Li-Ionen-Zellen) aus Elektrofahrzeugen zu rechnen. Diese mĂŒssen im Zuge der Ressourcenschonung recycelt und die enthaltenen Wertkomponenten zurĂŒckgewonnen werden. Eine Möglichkeit ist hierfĂŒr das mechanische Zerkleinern der Zellen und die anschließende Sortierung der Produkte. Dabei fĂ€llt eine Feinfraktion an, deren Komponenten mit hoher massebezogener SuszeptibilitĂ€t durch Magnetscheidung angereichert werden können. Die SuszeptibilitĂ€t sowie die PrĂ€senz von Materialverbunden beeinflussen dabei den Erfolg der Anreicherung.

Rohstoffbedarf der Energiewende
© DGAW - Deutsche Gesellschaft fĂŒr Abfallwirtschaft e.V. (3/2014)
Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wird mittlerweile nicht nur in Deutschland stark vorangetrieben. Auch wirtschaftlich aufstrebende Nationen wie China und Indien setzen vermehrt auf Wind- und Sonnenenergie. Dabei gilt es zu beachten, dass fĂŒr einen globalen Ausbau dieser Technologien in den nĂ€chsten Jahrzehnten viele Tonnen Rohstoffe benötigt werden.

Re-Use von Lithium-Ionen-Zellen und - Modulen aus Elektrofahrzeug-Batterien
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2012)
Elektrische Energie stellt eine universell einsetzbare und sehr hochwertige SekundĂ€renergie dar, die bestens steuerbar und auf die augenblickliche Nutzung mit hohem Wirkungsgrad anpassbar ist, auch mit Wirkungsgraden von ĂŒber 95% in mechanische Energie umgeformt werden kann, und deren Bereitstellung aus erneuerbaren Quellen selbst in kleinem Maßstab effizient realisiert wird (Photovoltaik). Nachteilig sind die mit elektrischer Energie verbundenen hohen Kosten und die sehr begrenzte direkte SpeicherfĂ€higkeit elektrischer Energie, beispielsweise in elektrochemischen Batterien. Elektrische Antriebe fĂŒr Fahrzeuge sind seit mehr als 100 Jahren erfolgreich im Einsatz, wobei die elektrische Energie dem Fahrzeug kontinuierlich zugefĂŒhrt wird (Oberleitung, Stromabnehmer). Die Speicherung elektrischer Energie auf einem Fahrzeug zur weiteren Nutzung als Antriebsenergie ist mit hoher Masse und hohen Kosten verbunden. Mittels Batterien auf Lithium-Ionen-Basis können Reichweiten von mehr als 100 km in PWK-ĂŒblichen Fahrzeugen erreicht werden.

Recycling von Li-Ionen-Traktionsbatterien – Das Projekt LiBRi –
© TK Verlag - Fachverlag fĂŒr Kreislaufwirtschaft (6/2012)
Aufgrund des Klimawandels, der Endlichkeit fossiler EnergietrĂ€ger sowie Smog und LĂ€rm in den MegastĂ€dten auf der einen Seite und verbesserter Batterietechnologie auf der anderen Seite wird die Entwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen, insbesondere fĂŒr Kurz- und Mittelstrecken, derzeit sowohl von der Politik als auch von der Automobilindustrie weltweit stark forciert.

Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur automatisierten Demontage und Aufbereitung von Lithium-Ionen-Batterien aus Fahrzeugen
© TK Verlag - Fachverlag fĂŒr Kreislaufwirtschaft (6/2012)
Die automobile Antriebstechnik steht in den nĂ€chsten Jahrzehnten vor tief greifenden VerĂ€nderungen. Nachdem ĂŒber 125 Jahre der Verbrennungsmotor die vorherrschende Antriebsart darstellte, basieren neue Entwicklungen auf Elektroantrieben oder auf der Kombination verschiedener Antriebsformen. Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben haben mittlerweile den Status der Serienreife erreicht und werden perspektivisch zunehmend das Straßenbild bestimmen.

Ressourceneffizienz und ressourcenpolitische Aspekte des Systems ElektromobilitÀt
© TK Verlag - Fachverlag fĂŒr Kreislaufwirtschaft (6/2012)
Die global erwartete und in Deutschland durch die Nationale Plattform ElektromobilitÀt forcierte Marktdurchdringung der ElektromobilitÀt wird ohne Zweifel auch erhebliche Konsequenzen auf den Ressourcenbedarf wichtiger und zum Teil kritischer Metalle haben.

 1  2 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?