Einsatz flie√üf√§higer Verf√ľllstoffe zur KMR-Verlegung in Gr√§ben und Haubenkan√§len
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2017)
Zeitweise flie√üf√§hige, selbstverdichtende Verf√ľllbaustoffe (ZFSV) sind zwar seit Jahrzehnten bei zahlreichen Gewerken im Einsatz ‚Äď in der Fernw√§rmebranche hingegen sind sie bis heute erst in Ans√§tzen etabliert.

Bau einer Fernwärmeverbindungsleitung vom HKW Niederrad bis zum HKW West in Frankfurt am Main
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2017)
Die NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH, ein Unternehmen im Mainova-Verbund, hat eine Fernw√§rmeverbindungsleitung gebaut, bestehend aus einer Vorlauf- und einer R√ľcklaufleitung DN 500.

W√§rmenetze im Fokus der Energiewende ‚Äď Fluch oder Segen?
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2017)
W√§rmenetze stehen derzeit hoch im Kurs bei Ministerien und Forschungsinstituten. Die Zukunftsf√§higkeit der Infrastruktur als Umwelt- und Klimaschutzl√∂sung f√ľr deutsche St√§dte und Ballungsr√§ume scheint (an)erkannt.

Fernwärmeverbindungsleitung zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Rheinhausen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2017)
5,8 km lang ist die Fernwärmeleitung, welche die Reinhard Rohrbau GmbH im Auftrag der Fernwärmeverbund Duisburg/Dinslaken GmbH & Co. KG verlegt.

Einfluss der Fernw√§rmetemperatur auf die Wasserbeschaffenheit in Mehrspartenhauseinf√ľhrungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2017)
Die Verwendung von Mehrspartenhauseinf√ľhrungen ist gemeinhin f√ľr Versorgungsunternehmen und deren Kunden mit vielf√§ltigen Vorteilen verbunden. Die M√∂glichkeit der W√§rme√ľbertragungen zwischen Fernw√§rme- und Trinkwasserleitungen ist in Forschung und Praxis bislang jedoch nur unzureichend untersucht. Die RWW Rheinisch-Westf√§lische Wasserwerksgesellschaft mbH hat sich zusammen mit der IWW Rheinisch-Westf√§lisches Institut f√ľr Wasser Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH dieser Fragestellung angenommen und stichprobenartige Messungen bei zwei RWW-Kunden durchgef√ľhrt.

Von Anfang bis zum Ende
© Rhombos Verlag (3/2017)
Bei der Stilllegung, der Betriebsmittelfreiheit und dem R√ľckbau der MVA Stellinger Moor wurden alle Herausforderungen erfolgreich bew√§ltigt.

Mehrsparten-D√ľker DN 2800 unter dem Rhein in K√∂ln
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2017)
Im April 2016 hat die RheinEnergie AG in Köln ihre neue, hochmoderne Gas und Dampfturbinen-Anlage Niehl 3 in Betrieb genommen und damit ihre Strom- und Wärmeerzeugung weiter ausgebaut.

Modernisiertes Fernheiznetz in Danzig: Flussunterquerung mit selbstkompensierenden Stahlrohren
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2017)
Um die veraltete W√§rmezentrale zu ersetzen und die beiden Stadtteile Przer√≥bka und Stogi mit W√§rme zu versorgen, entstand im polnischen Danzig in den letzten Jahren ein neues Fernw√§rmenetz. Eine der gr√∂√üten Herausforderungen beim Anschluss des neuen Netzes stellte die Unterquerung des Flusses Motlawa dar. Aufgrund der besonders feuchten Bodenverh√§ltnisse mit hohem Grundwasserspiegel war dazu eine flexible Montagel√∂sung notwendig, die zudem den Vorgaben des K√ľstenamts gen√ľgen musste.

Robustheitsanalyse zur modellgest√ľtzten Leckageeingrenzung und optimale Messstellenplatzierung f√ľr Fernw√§rmenetze
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2016)
Die fr√ľhzeitige und zuverl√§ssige Erkennung und Eingrenzung von Leckagen in Fernw√§rmenetzen ist ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf Versorgungssicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit. Ein neuer L√∂sungsansatz soll Leckagen anhand vorhandener Messstellen modellgest√ľtzt detektieren und orten bzw. eingrenzen. Vor der Anwendung wird das zu √ľberwachende Fernw√§rmenetz auf Eignung hinsichtlich dieses Verfahrens gepr√ľft. Falls notwendig, werden sinnvolle Messstellenerweiterungen am Netz vorgeschlagen.

Monitoring des geothermischen Tiefenspeichers in Neubrandenburg
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2016)
In Neubrandenburg sind die 1.200 m tiefen Postera-Sandsteine durch Bohrungen erschlossen. Die Bohrungen Gt N1/85 und Gt N4/85 werden seit 2004 als W√§rmespeicherbohrungen betrieben, wobei im Sommer die Abw√§rme eines GuD-Kraftwerkes (Temperatur bis 90 ¬įC) eingespeichert und im Winter zu Heizzwecken wieder ausgespeichert wird. Der Betrieb des W√§rmespeichers wird durch ein intensives Monitoring begleitet, welches neben Betriebsdaten vor allem geochemische (Wasser, Gas), mikrobielle und mineralogische Fragestellungen umfasst.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?