Großes Potenzial
© Rhombos Verlag (12/2017)
Mit einer optimierten Identifikation und gelenkten Stoffströmen können Abfälle wie Altbeton und Elektroaltgeräte hochwertig verwertet werden.

Ressource E-Schrott ‚Äď Herausforderungen und Grenzen des Elektroaltger√§terecyclings
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Das Ziel des Projektes ‚ÄěUPgrade‚Äú war die Anreicherung von ausgew√§hlten Metallen durch neue und optimierte Prozesse und Prozessketten bei der Behandlung von Elektroaltger√§ten (EAG) und deren Komponenten √ľber alle Stufen der Recyclingkette. Im Rahmen des Projektes konnten Potenziale, Verluste sowie Recyclingkonflikte der Zielmetalle gegen√ľber Leitmetallen, die die finanziellen Treiber beim Recycling sind, in aktuellen Aufbereitungsprozessen von EAG aufgezeigt werden. F√ľr die R√ľckgewinnung der Zielmetalle aus Ger√§ten und Komponenten wurden Einzell√∂sungen entwickelt, ohne hierbei die Leitmetalle zu verlieren. Hieraus wurden Barrieren und Treiber f√ľr das Recycling von Zielmetallen abgeleitet.

ElektroG im Vollzug
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (2/2017)
Folien zum Vortrag

Effektiv und sicher
© Rhombos Verlag (9/2015)
Der Aufbau von R√ľcknahmesystemen f√ľr Elektroaltger√§te im Distanzhandel muss √∂kologische, wirtschaftliche und verbraucherfreundliche Kriterien ber√ľcksichtigen

Sanktionsmöglichkeiten nach dem Gesetzentwurf zur Neuordnung des ElektroG
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (7/2015)
Das Gesetz √ľber das Inverkehrbringen, die R√ľcknahme und die umweltvertr√§gliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikger√§ten (ElektroG) adressiert insbesondere Pflichten an die Ger√§tehersteller. Diese tragen f√ľr die Ger√§te die abfallrechtliche Produktverantwortung. Sie d√ľrfen Ger√§te nur unter bestimmten Voraussetzungen in Verkehr bringen und m√ľssen Altger√§te zur√ľcknehmen und entsorgen.

Optionsspielräume bei der Erfassung von Elektroaltgeräten
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (6/2015)
Eine praxisbezogene Darstellung von Modellen und Voraussetzungen de lege lata et ferenda Als bereichsspezifische Regelung zur Konkretisierung der abfallrechtlichen Produktverantwortung setzt das Elektro und Elektronikger√§tegesetz in vielem nur einen regulatorischen Rahmen und √ľberl√§sst den Verantwortlichen die Wahl, wie sie die gesetzlichen Zielvorgaben erf√ľllen. Im Bereich der Erfassung, also der Sammlung und R√ľcknahme von Elektroaltger√§ten er√∂ffnen sich den Akteuren gleich mehrere normativ angelegte Handlungsoptionen. Das Optionsrecht der √∂ffentlich-rechtlichen Entsorgungstr√§ger ist dabei vermutlich am bekanntesten. Auch der Wirtschaft stehen in des Optionsspielr√§ume zur Verf√ľgung. Vorneweg der freiwilligen Eigenr√ľcknahme durch Hersteller, aber auch durch Vertreiber, kommt eine praktische Bedeutung zu, die manchmal untersch√§tzt wird. Auch die √ľber Vertragsgestaltung gesetzlich zul√§ssige Zuweisung von Entsorgungslasten im gewerblichen Bereich ist ein regelm√§√üig angewandtes Instrument.

Perspektiven der zunehmenden Fahrzeugelektronik f√ľr das Altfahrzeugrecycling
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Eine wichtige Aufgabe der EG-Altfahrzeug-Richtlinie aus dem Jahr 2000 war es, das Umweltproblem der wild im Wald oder an Stra√üenr√§ndern abgestellten Altfahrzeuge zu l√∂sen. Hierzu wurden eine R√ľcknahmepflicht der Fahrzeughersteller und Anforderungen an die Vorbehandlung und Trockenlegung der Altfahrzeuge in den Demontagebetrieben implementiert. Im R√ľckblick haben die Ma√ünahmen in Deutschland eine nachhaltige Wirkung gezeigt: herrenlose Altfahrzeuge gibt es kaum mehr und f√ľr die Altfahrzeugverwertung stehen gut 1.200 Demontagebetriebe mit einer Anerkennung nach der Altfahrzeugverordnung bereit.

Recycling von NdFeB-Magneten aus elektrischen Antrieben ‚Äď das Projekt MORE ‚Äď
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Das vom BMBF im Rahmen des Programms Schl√ľsseltechnologien f√ľr die Elektromobilit√§t (STROM) gef√∂rderte Projekt MORE (Motor Recycling) ‚Äď Recycling von Komponenten und strategischen Metallen aus elektrischen Fahrantrieben (F√∂rderkennzeichen: 03X4622) wurde von einem Konsortium aus Industrie und Forschung unter Federf√ľhrung der Siemens AG durchgef√ľhrt. Die Partner im Forschungsverbund waren die Firmen Daimler AG, Umicore AG & Co. KG und Vacuumschmelze GmbH & Co. KG sowie die Universit√§t Erlangen-N√ľrnberg (Lehrstuhl f√ľr Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik), die Technische Universit√§t Clausthal (Institut f√ľr Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik), das √Ėko-Institut e.V. Darmstadt und das Fraunhofer-Institut f√ľr System- und Innovationsforschung Karlsruhe.

Recycling von LCD-Bildschirmgeräten
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Die Anzahl der in Verkehr gebrachten LCD-Bildschirmger√§te im IT- und TV-Sektor ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Dies f√ľhrt wiederrum zu einem Anstieg der zu entsorgenden Ger√§teart in den kommenden Jahren. Trotz des zu erwartenden Altger√§ter√ľcklaufs existiert derzeit noch kein industriell eingesetztes Recyclingverfahren, das speziell auf die Anforderungen dieser Ger√§teart angepasst ist.

Potenziale zum Recycling wirtschaftsstrategischer Metalle aus Elektroaltger√§ten - Ergebnisse aus dem UPgrade Projekt ‚Äď
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Elektro- und Elektronikaltgeräte, kurz EAG, sind aufgrund ihres hohen Gehaltes an hochfunktionalen Elementen als wichtige Sekundärrohstoffquelle anerkannt. Doch unterschiedliche Aspekte erschweren eine effiziente Nutzung dieser Potenziale.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?