Totholzmanagement in der Entwicklung von Fließgewässern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2020)
Das Potenzial von Totholz in der Gew√§sserentwicklung wird unzureichend genutzt. Empfehlungen werden gegeben, wie Totholz in Flie√ügew√§ssern verst√§rkt belassen und der Einbau naturnah und rechtssicher gestaltet werden kann. Zudem wird √ľber Praxiserfahrungen im Umgang mit Totholz im Pilotprojekt ‚ÄěGew√§sserallianz‚Äú des Landes Niedersachsen berichtet.

Grauwasserreinigung an der Fassade
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2020)
St√§dte leiden durch die Verdichtung urbaner Fl√§chen zunehmend unter Hitzestress, R√ľckgang der Biodiversit√§t, Wasserstress f√ľr das st√§dtische Gr√ľn, geh√§uften Starkregenereignissen und zus√§tzlich vermehrt unter einer √úberlastung kommunaler Kl√§ranlagen. Eine Grauwasserreinigung in einer begr√ľnten Fassade vereinigt die Entlastung der zentralen Abwasserreinigung mit einem L√∂sungsansatz f√ľr die zuk√ľnftigen Herausforderungen in der Stadt.

Biochemisch stimulierter Schlammabbau in Flachseen: Machbarkeitsstudie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Abgelagerter Faulschlamm bedroht h√§ufig die Nutzung eutropher Flachseen und Fischteiche. Drei Machbarkeitsstudien, in denen CaO2-haltige Produkte als sanfte Alternative zu Baggerung getestet wurden, zeigten eine signifikante Abnahme der Sedimentm√§chtigkeit und des Gehalts an organischer Substanz. Die langsame Freisetzung von Sauerstoff f√∂rdert offenbar den Transfer von Elektronenakzeptoren √ľber die Grenzfl√§che ins Sediment und stimuliert dort die mikrobielle Mineralisation. Nachteilige Auswirkungen auf die See√∂kosysteme wurden nicht festgestellt.

Optimierung eines Verfahrens zur Entsedimentation von Stauräumen und Reduktion von Methanemissionen mittels Laser-Doppler-Anemometrie (LDA)
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Am Labor f√ľr Wasser und Umwelt (LWU) der TH K√∂ln wurde ein Prototyp zur Entsedimentation von Stauseen entwickelt, mit dessen Einsatz die Sedimentdurchg√§ngigkeit von Gew√§ssern wiederhergestellt und die Emission klimasch√§dlicher Treibhausgase deutlich reduziert oder sogar vermieden werden kann. Der entwickelte Prototyp stellt das weltweit erste Verfahren seiner Art zur Reduzierung klimasch√§dlicher Treibhausgasemissionen dar. Die aus Stauseen entweichenden Treibhausgase (im Wesentlichen Methan) entstehen bei den Abbauprozessen von organischen Stoffen, die kontinuierlich aus dem Einzugsgebiet in das Reservoir eingetragen und dort abgelagert werden. Die Stauraumverlandung f√ľhrt zur Reduktion des Speichervolumens und schr√§nkt somit die Nutzung der Anlage (z. B. Erzeugung von Wasserkraft, Trinkwasserversorgung, Hochwasserschutz) erheblich ein und gef√§hrdet so die Daseinsvorsorge. Herk√∂mmliche Methoden, Staur√§ume wieder zu entsedimentieren, sind oftmals kostspielig und belastend f√ľr die √Ėkologie des Stausees. Das innovative Verfahren erodiert mittels einer kontinuierliche arbeitenden L√∂sungs- und Aufnahmeeinheit die Sedimente vom Grund des Stausees und transportiert diese √ľber eine Transportleitung √ľber den Stausee, wo es anschlie√üend kontrolliert ins Unterwasser abgegeben wird. Technischer Kern des Verfahrens, die L√∂sungs- und Aufnahmeeinheit, wurde mittels Laser-Doppler-Anemometrie (LDA) untersucht und optimiert.

Beschattende Wirkung von Ufergehölzen auf das Temperaturregime in Fließgewässern am Beispiel der Diete
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Die Beschattung von Flie√ügew√§ssern durch Ufergeh√∂lze kann die Wassertemperatur beeinflussen. In dieser Arbeit wurde die Wassertemperatur eines beschatteten und eines besonnten Abschnitts in einem Flie√ügew√§sser verglichen. Im Verlauf des besonnten Abschnittes von 800 m L√§nge mit einer Canopy Openness von ca. 61 % wurde eine Temperaturerh√∂hung von ca. 5 ¬įC festgestellt. Im beschatteten Abschnitt mit einer L√§nge von 210 m und einer Canopy Openness von 10,2 % konnte die Wassertemperatur um ca. 4 ¬įC reduziert werden.

Hybride Modellierung der hydrodynamischen Prozesse in unterirdischen Pumpspeicherreservoirs - Kurzfassung und Folgeentwicklungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Dieser Fachaufsatz stellt eine Kurzfassung und Informationen zu Folgeentwicklungen der Dissertation ‚ÄěHybride Modellierung der hydrodynamischen Prozesse in unterirdischen Pumpspeicherreservoirs‚Äú dar. Der Fokus liegt auf der Analyse der grundlegenden hydrodynamischen Prozesse sowie auf den f√ľr potenzielle unterirdische Pumpspeicherreservoirs entwickelten Bemessungsans√§tzen. Deren Kenntnis stellt die Grundlage f√ľr eine erfolgreiche Realisierung der Speicherkraftwerke dar und muss in deren zuk√ľnftige Planung und Projektierung miteinbezogen werden.

Mikroplastik weltweit ‚Äď Die Belastung in Deutschland im internationalen Vergleich
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Mikroplastik ist ein hoch aktuelles und viel diskutiertes Thema. Aus deutscher Sicht wird das Problem gerne in andere Regionen verlagert. Diskutiert werden die nachgewiesenen Mikroplastikbelastungen in deutschen Gewässern im internationalen Vergleich.

L√∂sungsstrategien f√ľr die Sedimentations-problematik an der Wahnbachtalsperre
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Die Vorsperre der Wahnbachtalsperre ist von starker Verlandung betroffen. Ihre Funktion, der Schutz der Hauptsperre vor Feststoff- und Keimeintr√§gen, ist daher nicht mehr gew√§hrleistet. Als potenzielle L√∂sungsans√§tze wurden die trockene Ausbaggerung, die Entw√§sserung in Sp√ľlfeldern und in Geotextilschl√§uchen, mechanische Entw√§sserungsverfahren und der kontinuierliche Sedimenttransfer miteinander verglichen. Letzterer erwies sich unter den gegebenen Randbedingungen als die √∂kologisch und wirtschaftlich sinnvollste L√∂sung.

Messdatenauswertung von Gewichtsstaumauern zur Identifikation von Schäden
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Der hier dargestellte methodische Ansatz zur Auswertung von Talsperren√ľberwachungsdaten mit einem Bayesschen Netz st√ľtzt sich auf die Ergebnisse einer umfassenden statistischen Auswertung der Daten von 16 Gewichtsstaumauern und den Ergebnissen von Finite-Elemente-Modellierungen einer idealisierten Staumauer mit unterschiedlichen Schadensbildern. Als Ergebnis werden Diagramme generiert, die in Abh√§ngigkeit der beobachteten Messwerte Aussagen √ľber den Bauwerkszustand und das Sicherheitsniveau von Gewichtsstaumauern zulassen.

Als Nebenprodukt der Kupfergewinnung hergestellte Wasserbausteine und ihre Spuren in der marinen Umwelt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Schlackenabf√§lle aus der Kupfererzverh√ľttung werden als Baumaterial im K√ľstenschutz und in der Gew√§sserunterhaltung verwendet. Die damit verbundene Schwermetallbelastung ist Gegenstand kontroverser Diskussion. Eine m√∂gliche L√∂sung des Problems: Aus der Schlacke als sekund√§rem Rohstoff durch ‚Äěmikrobielle Laugung‚Äú den Restgehalt an Kupfer gewinnen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?