Maßnahmen zur Verbesserung des Wasserhaushaltes des Steinhuder Meeres
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2018)
Der Wasserhaushalt des Steinhuder Meeres wird von vielen Faktoren beeinflusst. Neben den nat√ľrlichen Gegebenheiten wie dem direkten Niederschlag √ľber der Seefl√§che, dem Zustrom durch Quellen und der Verdunstung sind die steuerbaren wasserwirtschaftlichen Ma√ünahmen von besonderer Bedeutung.

Integriert und semizentral hergestelltes Betriebs- und Bew√§sserungswasser f√ľr das Quartier
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2018)
Das SEMIZENTRAL-Konzept erm√∂glicht auf Ebene eines Quartiers, also semizentral eine Abwasseraufbereitung und Versorgung mit Betriebswasser. Es kann damit in wasserarmen Regionen zur Reduktion von Wasserstress beitragen. An einem Beispiel in Qingdao, China wird gezeigt, dass bis zur H√§lfte des Bedarfs f√ľr die Bew√§sserung und Stra√üenreinigung sichergestellt werden kann.

Integriertes Wasser-Ressourcen-Management im Hessischen Ried
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2018)
Der Wasserverband Hessisches Ried betreibt seit 1989 f√ľr den Leitungsverbund der √Ėffentlichen Wasserversorgung, f√ľr Teile der landwirtschaftlichen Beregnung und zur St√ľtzung industrieller Entnahmen ein Integriertes Wasser-Ressourcen-Management in den Zielen des Grundwasserbewirtschaftungsplans Hessisches Ried.

Beh√∂rdliche Talsperrenaufsicht ‚Äď ist sie erforderlich?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2018)
Der Betrieb und die Unterhaltung von Talsperren erfolgt durch Einsatz von qualifiziertem Personal mit hoher Fachkompetenz. Ist da noch eine behördliche Aufsicht erforderlich?

Auswirkungen klimatischer Veränderungen auf die Abflussverhältnisse in Niedersachsen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2018)
Der Einfluss des Klimawandels ist global allgegenw√§rtig. Seine Auswirkungen werden auch die Wasserwirtschaft in Niedersachsen ma√ügeblich beeinflussen. Die fachliche Praxis wird sich auf Ver√§nderungen der Abflussverh√§ltnisse einstellen m√ľssen.

Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement in Zeiten des Klimawandels
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2018)
Die Wasserwirtschaft benötigt Lösungsansätze, mit denen flexibel auf neue Entwicklungen und Erkenntnisse reagiert werden kann.

Auswirkungen von Klimaänderungen auf die Grundwasserneubildung in Niedersachsen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2018)
Das Wasserhaushaltsmodell mGROWA wird in Niedersachsen f√ľr die zeitlich und r√§umlich hochaufgel√∂ste¬†Berechnung der Grundwasserneubildung eingesetzt. Nur durch Multi-Modell-Ensembles aus regionalen Klimamodellen und mGROWA wird eine Absch√§tzung der zuk√ľnftigen Ver√§nderung der Grundwasserneubildung durch den Klimawandel m√∂glich.

Fl√ľsse brauchen Raum ‚Äď Gew√§sserprofile im Zeichen der Zeit
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2018)
Die hydrografische und wasserwirtschaftliche Situation im Mitteldeutschen Braunkohlenrevier wurde seit 1850 ma√ügeblich √ľberpr√§gt bzw. ver√§ndert.

Anpassung der Talsperren f√ľr eine stabile Rohwasserversorgung nach Menge und G√ľte
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2018)
Ver√§nderte Klima- und Nutzungsanspr√ľche erfordern eine Anpassung s√§chsischer Talsperren, um die Rohwasserbreitstellung nach Menge und G√ľte zu sichern sowie die Funktion f√ľr den Hochwasserschutz vollumf√§nglich zu gew√§hrleisten.

Demografie und Wasserverbrauch: Wie sich Dresden auf eine wachsende Bevölkerung einstellt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2018)
Dresden ist die Großstadt in der Bundesrepublik Deutschland mit dem vergleichsweise geringsten spezifischen Wasserverbrauch der Bevölkerung.

 1  2  3 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?