Landesweite Potenzialkarten f√ľr Waldb√§che und Waldquellen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
Baden-W√ľrttemberg ist reich an Flie√ügew√§ssern. Insgesamt str√∂men, pl√§tschern und rauschen circa 40.000 km Flie√ügew√§sser durch das Bundesland. Knapp die H√§lfte davon (17 000 km) flie√üt in W√§ldern. Die Fluss- und Bachl√§ufe sowie ihre Auen und Quellen bieten wertvolle und einzigartige Lebensr√§ume f√ľr Tier und Pflanzenarten.

FLIWAS3: Lokal hochaufgel√∂ste Informationen zu Niederschlag und Abflussdaten verf√ľgbar - warum werden sie noch nicht √ľberall genutzt?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
Die HochwasserVorhersageZentrale (HVZ) Baden-W√ľrttemberg berechnet mit dem Wasserhaushaltsmodell LARSIM die Abflussvorhersagen an den Pegeln mit mittleren und gro√üen Einzugsgebieten in m¬≥/s des Landes Baden-W√ľrttemberg. Meteorologischer Input hierbei sind die beschrieben Niederschlagsvorhersagen, die Daten der Niederschlagsmessstationen und die Wetterradardaten (Bild 1). Weitere Daten der HVZ sind die Wasserstandmessungen an den Pegeln (15-Minuten-Takt), Schneemessung, Lufttemperatur und Betriebsdaten von besonderen Hochwasserr√ľckhaltebecken und Poldern.

Städte können im Umgang mit Regenwasser besser werden
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2023)
Die Folgen f√ľr die Menschen von Wetterextremen, wie Starkregen, Hitze- oder D√ľrreperioden, sind in urban √ľberpr√§gten R√§umen, insbesondere in St√§dten, deutlich sp√ľrbar. Zur unvermeidbaren Anpassung ist vor allem eine Abmilderung der Folgen solcher Wetterextreme erforderlich.

Pr√ľfverfahren f√ľr dezentrale Niederschlagsbehandlungsanlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2023)
Der Wirkungsgrad dezentraler Niederschlagsbehandlungsanlagen zur Einleitung in Oberfl√§chengew√§sser kann gem√§√ü DWA-A 102/BWK-A 3 mittels einer von der zust√§ndigen Wasserbeh√∂rde zugelassenen Pr√ľfstelle festgestellt werden. Ein Pr√ľfverfahren zur Ermittlung des Wirkungsgrades fehlt jedoch bislang. Hierf√ľr wurde ein Vorschlag erarbeitet, der vorgestellt wird.

Alpine Kleinwasserkraft: Gew√§sser√∂kologie und Mehrwert f√ľr die Region
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2023)
Als Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung werden leinwasserkraftanlagen (KWKA) erhalten, ausgebaut und an geeigneten Standorten auch neu erstellt. Heutzutage gelten Anlagen bis 10 MW installierter Leistung international als KWKA [1]. In den Jahren 2013 bis 2019 stieg deren installierte Leistung weltweit von 71,0 auf 78,0 GW (+9,9 %) und in Europa von 17,8 auf 19,7 GW (+10,7 %) [1].

Erstellung einer Starkregen-Hinweiskarte f√ľr Hessen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2023)
Eine aktualisierte Starkregen-Hinweiskarte f√ľr Hessen erlaubt ein landesweites Screening besonders gef√§hrdeter Kommunen. Die Basis bilden Haupteinfl√ľsse der Starkregengef√§hrdung. Neben √úberflutungsgefahren werden auch Vulnerabilit√§ten aufgrund von z. B. hoher Bev√∂lkerungsdichte ausgewiesen.

Leuchtturmprojekt der wassersensitiven Stadtgestaltung in Mannheim
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2023)
Wassersensitive Stadtgestaltung (Water Sensitive Urban Design: kurz WSUD) ist ein Thema, √ľber das in Deutschland eher wenig gesprochen wird, obwohl in den letzten Jahren durch die sp√ľrbaren Folgen des Klimawandels bereits ein gesteigertes Bewusstsein f√ľr das Thema Wasser im Kontext von Stadtgestaltung entstanden ist. WSUD ist jedoch als planerische Disziplin ein effektives Werkzeug der klimaresilienten Stadtplanung, das unsere urbanen Wasserkreisl√§ufe an den lokalen Kontext anpasst.

Unterst√ľtzende Auswertungen und Darstellungen f√ľr die Beurteilung von Niederschlagswassereinleitungen auf die Gew√§sser√∂kologie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2023)
In stark urban gepr√§gten Einzugsgebieten sind oft die Anwendungsgrenzen des biologischen Nachweises gem√§√ü des Merkblatts DWA-M 102-5 / BWK-M 3-5 √ľberschritten. Zur Unterst√ľtzung wird f√ľr diese F√§lle ein praxisnah entwickeltes Bewertungsverfahren vorgeschlagen, wobei eine fl√§chendeckende Validierung noch aussteht.

Auf den Buckower Feldern wird Berlin zur Schwammstadt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2022)
Mit dem Projekt ‚ÄěWohnen auf den Buckower Feldern‚Äú wird anschaulich gezeigt, dass auch bei schwierigen Bodenverh√§ltnissen eine dezentrale Regenwasserbewirtschaftung im Sinne einer Schwammstadt m√∂glich ist. Auf 16,2 ha Fl√§che entsteht ein Quartier f√ľr ca. 2 500 Bewohner, in welchem das Regenwasser ausschlie√ülich √ľber Versickerung und Verdunstung bewirtschaftet wird und gleichzeitig ein hundertj√§hrlicher Starkregen schadlos zur√ľckgehalten werden kann.

Steuerung der Versagenswahrscheinlichkeit homogener Deichböschungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2022)
Ein ganzheitliches Hochwasserrisikomanagement zielt auf die Minimierung des Hochwasserrisikos in einem Flussgebiet. Dies erfordert unter anderem, die Zuverl√§ssigkeit von Schutzbauwerken (z. B. Deichen) im Systemzusammenhang einzustellen, wof√ľr es wiederum Steuerungsgr√∂√üen bedarf. In dieser Studie werden aus insgesamt zehn Eingangsvariablen vier als aussichtsreiche Steuerungsgr√∂√üen f√ľr homogene Deichb√∂schungen identifiziert. Die gewonnenen Erkenntnisse gilt es im Weiteren auf komplexere Systeme zu √ľbertragen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?