Warum Digitalisierungsprojekte hĂ€ufig scheitern, aber nicht mĂŒssen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2021)
Das iwe-Institut fĂŒr Wasser und Energiemanagement an der Hochschule Hof hat eine Metastudie zum Stand der Digitalisierung der Wasserwirtschaft in den deutschsprachigen LĂ€ndern durchgefĂŒhrt. Das Fazit: Die Digitalisierung ist zu einem festen Bestandteil technologischer Lösungen und strategischer Entscheidungen geworden. In einer dreiteiligen Serie berichtet die WasserWirtschaft ĂŒber die Ergebnisse der Studie. Im zweiten Teil der Serie geht es um die Erkenntnis, dass Technik nicht alles ist – und wie Menschen auf dem Weg der Digitalisierung mitgenommen werden können.

Die richtige VerkÀuferauswahl in Entsorgungsunternehmen ist kein Zufall
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2017)
FĂŒr viele Vertriebsmanager ist der „Nasenfaktor“ noch immer entscheidend, wenn sie einen neuen VerkĂ€ufer einstellen. Dadurch setzen sie jedoch eher auf GlĂŒck und Zufall bei der Personalauswahl. Kein Wunder, dass 46 % der Neueinsteiger im Vertrieb innerhalb der ersten 18 Monate scheitern. Zahlreiche PraxisfĂ€lle zeigten auf, dass vor allem bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter einige Fallstricke lauern.

ExpositionsabschĂ€tzung gegenĂŒber ionisierender Strahlung durch WasserwerksrĂŒckstĂ€nde
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2017)
RĂŒckstĂ€nde, die in Wasserwerken anfallen, enthalten Radionuklide natĂŒrlicher Herkunft. Durch den Umgang mit diesen RĂŒckstĂ€nden kann es daher zu einer Strahlenexposition der Mitarbeiter durch natĂŒrliche radioaktive Strahlenquellen kommen. Die Ergebnisse einer DosisabschĂ€tzung zeigen in der Einzelfallbetrachtung fĂŒr SchlĂ€mme und Filtermaterialien, dass die BeschĂ€ftigten keiner unzulĂ€ssigen Dosis ausgesetzt sind. Entsorgungs- oder Verwertungsbetriebe können allerdings RĂŒckstĂ€nde aus mehreren Wasserwerken beziehen, daher mĂŒssen diesen BeschĂ€ftigten lĂ€ngere Expositionszeiten zugewiesen werden. Im Rahmen einer generischen ExpositionsabschĂ€tzung ist diesem Umstand Rechnung zu tragen.

Maximale Sicherheit: Vorschau auf Kongress und Messe ‚Arbeitsschutz Aktuell‘ 2016
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2016)
Vom 11. bis 13.10.2016 findet in Hamburg das aus Kongress und Fachmesse bestehende PrĂ€ventionsforum ‚Arbeitsschutz Aktuell‘ statt. 300 Aussteller aus 17 LĂ€ndern zeigen Innovationen fĂŒr maximale Sicherheit am Arbeitsplatz und gesundes Arbeiten.

Qualifikationsrahmen fĂŒr den Erwerb von technischer Handlungskompetenz bei Fach- und FĂŒhrungskrĂ€ften (QRT) in der Strom-, Gas- und Wasserversorgung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2012)
Mit dieser Veröffentlichung stellt die von den Herausgebern eingesetzte Arbeitsgruppe dem Gasund Wasserfach den „Qualifikationsrahmen fĂŒr den Erwerb von technischer Handlungskompetenz bei Fach- und FĂŒhrungskrĂ€ften (QRT) in der Strom-, Gas- und Wasserversorgung“ vor, der jetzt als BroschĂŒre erhĂ€ltlich ist.

Wickelrohrverfahren: Kanalsanierung in Stuttgart unter extremen Bedingungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2011)
Wickelrohrverfahren: Zwei hoch belastete Bundesstraßen, die sich einen Tunnel teilen, fast darĂŒber ein viel besuchtes Freizeitbad und unter dem Ganzen einer der HauptstrĂ€nge des Abwasser-Kanalisationsnetzes: Diese extreme Ballung von Infrastruktur war die Ausgangslage fĂŒr ein spektakulĂ€res Kanalsanierungsprojekt in Stuttgart. Dabei wurden drei begehbare Großprofile mit einer selbstfahrenden Wickelmaschine fĂŒr Sonderprofile ĂŒber eine LĂ€nge von insgesamt 260 Metern grabenlos mit einem Wickelrohrverfahren renoviert. Einer der Bauabschnitte, ein Haubenprofil H/B 1.900/2.320 mm, ist die bislang grĂ¶ĂŸte Nennweite, die in Deutschland mit diesem Verfahren saniert wurde.

Wunderknabe oder lieber Herr MĂŒller?
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2011)
Personalauswahl und Qualifizierung im Dispatching der Stadtwerke Leipzig

TOP-befÀhigte Meister auf Stellen von Betriebsingenieuren
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2011)
Welche Anforderungen sind dazu an eine akademische Aufqualifizierung von Meistern zu stellen?

Bachelor-Studiengang „Ressourcenmanagement Wasser“
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (3/2011)
Zum Wintersemester 2009/2010 startete an der Hochschule fĂŒr Forstwirtschaft in Rottenburg am Neckar ein neuer Studiengang, der sich in einem umfassenden Ansatz dem nachhaltigen Umgang mit der begrenzten Ressource Wasser widmet. Ein innovativer und in dieser Form im deutschsprachigen Raum bislang einzigartiger Aspekt dieses Bachelorstudienganges ist die gleichgewichtige Integration natur-, sozial- und ingenieurwissenschaftlicher Themenfelder in das Curriculum. Einen hohen Stellenwert nehmen ferner geographische sowie raum- und umweltplanerische Lehrinhalte ein.

Talsperrensicherheit durch nachhaltiges Personalmanagement
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2010)
Das Versagen des Absperrbauwerkes einer Stauanlage kann zu erheblichen SchĂ€den fĂŒr Mensch, Umwelt und Wirtschaft fĂŒhren. Der Betreiber einer Stauanlage ist fĂŒr die Sicherheit seiner Anlage verantwortlich und verpflichtet, fĂŒr den Betrieb geeignetes Fachpersonal mit einer ausreichenden Qualifikation einzusetzen. Ein wesentlicher Bestandteil der anlagenspezifischen Sicherheitskonzeption ist die fachliche Qualifikation der an der Stauanlage tĂ€tigen Bediensteten. Somit ist durch den Anlagenbetreiber sicherzustellen, dass sein Personalmanagement auf einer nachhaltigen Fort- und Weiterbildung des Betriebspersonals basiert.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?