Leitfaden f√ľr den nachhaltigen Umgang mit Abf√§llen in besonders gesch√ľtzten Naturgebieten in Russland
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2020)
Besonders gesch√ľtzte Naturgebiete spielen eine Schl√ľsselrolle bei der Erhaltung der Artenvielfalt und der Diversit√§t der nat√ľrlicher √Ėkosysteme. Im Jahr 2017 besuchten rund 11 Millionen russische und ausl√§ndische Touristen die besonders gesch√ľtzten Naturgebiete in Russland und der Touristenstrom soll bis 2021 auf 15 Millionen Menschen pro Jahr ansteigen, was die Bev√∂lkerung √Ėsterreichs um das 1,7-fache √ľbertrifft. Die Entwicklung des Tourismus in besonders gesch√ľtzten Naturgebieten geht mit der Erh√∂hung des aufkommenden Abfallvolumens einher. Im Sommer 2019 wurde im Rahmen einer Initiative der Agentur f√ľr strategische Initi-ativen (Russland) gemeinsam mit der Lake Baikal Foundation for Environmental Applications and Research das Leitfaden f√ľr den nachhaltigen Umgang mit Abf√§llen in besonders gesch√ľtzten Naturgebieten entwickelt.

Leistungen der √∂sterreichischen Reparaturszene f√ľr Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2020)
RepaNet koordiniert nun seit 2017 das Netzwerk der √∂sterreichischen Reparaturinitiativen und unterst√ľtzt seine Entwicklung, um gemeinschaftlich organisierte M√∂glichkeiten f√ľr Reparatur im Sinne von DIY (‚ÄěDo It Yourself‚Äú) zu f√∂rdern und das gesellschaftliche Bewusstsein f√ľr achtsamen Umgang mit Ressourcen zu st√§rken.

Partizipation betroffener Akteursgruppen zur Minderung der Nitratbelastung des Grundwassers
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind vielerorts seit √ľber 20 Jahren erh√∂ht. Die EU-Kommission beurteilte entsprechende Gesetzesnovellen der vergangenen Jahre mehrfach als unzureichend. Vorgestellt werden Untersuchungsergebnisse dazu, unter welchen Voraussetzungen kleine partizipative Gremien lokal zu einer Einhaltung der Nitratgrenzwerte in ihrer jeweiligen Region beitragen k√∂nnen.

Aktives Flächenmanagement zur Vorbereitung von Fließgewässerrenaturierung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Ma√ünahmen zur Renaturierung von Flie√ügew√§ssern ben√∂tigen Fl√§chen, die im Regelfall Nutzungen zugef√ľhrt sind. Vorausschauendes Fl√§chenmanagement sowie Kooperation und partizipatives Vorgehen sind hier notwendig, um die Belange der Grundst√ľckseigent√ľmer aufgreifen zu k√∂nnen und die ben√∂tigten Fl√§chen verf√ľgbar zu machen. Am Beispiel vom Vorpommern wird dieses prospektive und stategische Fl√§chenmanagement vorgestellt.

Baggerseen sind Refugien f√ľr die Artenvielfalt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Ein Forschungsprojekt zeigt neue Wege f√ľr den Artenschutz an k√ľnstlichen Gew√§ssern. Untersucht werden positive und negative Einfl√ľsse von Angelvereinen und deren Gew√§ssernutzung auf die gew√§ssergebundene Biodiversit√§t.

Stand und Potenziale der Biogutverwertung in Deutschland
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Die Bioabfallerfassung ist eine Erfolgsgeschichte, steht aber noch vor vielen Herausforderungen. Neben der Qualit√§t (die nicht Gegenstand dieser Betrachtung war) steht vor allem die umf√§ngliche Erfassung von nativer k√ľchenst√§mmiger Organik im Vordergrund. Die Erfassungs- und Verwertungsleistung dieser Abfallfraktion ist vollkommen unbefriedigend und die Potenziale sind bei Weitem noch nicht ausgesch√∂pft.

Bio√∂konomie in Deutschland ‚Äď Stand, Perspektiven und Auswirkungen auf die Abfallwirtschaft
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2019)
Eine zentrale globale Zukunftsaufgabe ist die Sicherstellung einer nachhaltigen, das hei√üt √∂konomisch, √∂kologisch und sozial tragf√§higen Versorgung mit Rohstoffen und Energie. Bis 2050 soll die Energieversorgung in Deutschland weitestgehend √ľber Erneuerbare Energien sichergestellt werden und dabei wird die Bioenergie eine wesentliche Rolle spielen. Die Versorgung der Wirtschaft mit organischen Ressourcen muss in diesem Jahrhundert weitgehend von fossilen Rohstoffen auf Biomasse umgestellt werden. In beiden Bereichen kann und muss die Abfallwirtschaft einen wesentlichen Beitrag leisten. Der Aufbau einer biobasierten Wirtschaft (Bio√∂konomie) wird eine Vielzahl neuer biobasierter Produkte mit sich bringen. Die Herausforderungen k√∂nnen nur durch die Implementierung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft gemeistert werden.

Im Sog des Magneten: Hochleistungs-Wirbelstromabscheider bringen Fortschritte bei der NE-Abscheidung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Wertvolle Nichteisenmetalle aus Abfallstoffstr√∂men geraten mehr und mehr in den Blick der Recyclingbranche. Eine Vielzahl von Technologien ist im Einsatz. Doch bei der R√ľckgewinnung von Nichteisenmetallen und Edelmetallen in kleinen Kornspektren ist noch Luft nach oben. Das gilt sowohl f√ľr die Aufbereitung von Hausm√ľllverbrennungsschlacken als auch von anspruchsvollen Kleinstfraktionen aus dem Elektronikschrott. Es gibt noch viel zu tun.

Umweltschutz auf Italienisch: Vorschau auf die Ecomondo 2018 in Rimini
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
Die Ecomondo ist die f√ľhrende Messe der Kreislaufwirtschaft im europ√§ischen Mittelmeerraum. Sie gilt als Veranstaltung mit innovativem Format, die alle Bereiche der Kreislaufwirtschaft auf einer einzigen Plattform vereint: von der Material- und Energiegewinnung bis hin zur nachhaltigen Entwicklung. Anfang November ist es wieder soweit.

Effizienter Abtransport dank Kompression: Materialverdichtung liefert Beitrag zum Ressourcenschutz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2018)
Im Jahr 2017 erhielt die Ludden & Mennekes Entsorgungssysteme GmbH den Auftrag f√ľr den Bau einer Umladestation f√ľr Haus- und Sperrm√ľll in Bedburg-Hau.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio¬ģ -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe