Den Kreis geschlossen: In Gernsheim steht eine der modernsten LVP-Sortieranlagen Europas

Mit Inbetriebnahme einer der europaweit modernsten automatischen Sortieranlagen für LVP können rekordverdächtige Mengen der gelieferten Leichtstoffverpackungen sortiert werden.

Foto: Sutco Recycling Technik GmbH (21.06.2018) Im Frühjahr 2017 erhielt die Sutco Recyclingtechnik GmbH von der ‚Meilo Gesellschaft zur Rückgewinnung sortierter Wertstoffe mbH & Co. KG’ den Auftrag zum Bau einer automatischen Abfallsortieranlage am hessischen Standort Gernsheim. Dort wird das Material aus der gelben Tonne und dem gelben Sack sortiert, um aus diesen jährlich etwa 120.000 Tonnen Verpackungsmaterial möglichst viele Wertstoffe wieder in den Wertstoffkreislauf zurückzuführen.
 
Auf dem 32.000 Quadratmeter großen Grundstück wird Verpackungsmüll verarbeitet, der unter Einsatz modernster Sortiertechnik und nach rund 2,5 Kilometern Förderstrecke, sortenrein sortiert und zu Ballen gepresst, an die Wertstoff-Industrie zurückgegeben werden kann. 118 Förderbänder, 32 Beschleunigungsbänder, 3 Kettengurtförderer, 1 Plattenband, 5 Windsichter, 4 Überbandmagnete, 3 Siebtrommeln, 4 Ballistikseparatoren, 20 NIR-Systeme, 2 Kanalballenpressen und vieles mehr wurden ge- und verbaut, um die gewünschte Durchsatzmenge von 22,5 Tonnen pro Stunde zu erreichen. Die hochmoderne Sortieranlage möchte mit ihrem Stand der Technik Maßstäbe in Sachen Sortiertiefe und Sortenreinheit setzen und erfüllt darüber hinaus die Anforderungen der neuen Verpackungsverordnung hinsichtlich der geforderten Quoten und einer Anpassung auf neue Sortierfraktionen. Damit sollen die angestrebten Recyclingziele und die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Sekundärrohstoffen im Hinblick auf eine moderne Kreislaufwirtschaft konsequent umgesetzt werden.

Unternehmen, Behörden + Verbände: Sutco Recycling Technik GmbH (Bergisch-Gladbach)
Autorenhinweis: Dr. Martin Mühleisen, Gaiberg
Foto: Sutco Recycling Technik GmbH



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 3 - Juni 2018 (Juni 2018)
Seiten: 1
Preis: € 0,00
Autor: Dr. Martin Mühleisen

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Elektrisch und mobil: IFAT als Plattform für innovative Lösungen in der Zerkleinerungstechnik
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2018)
In München haben namhafte Hersteller etliche neue Entwicklungen im Bereich der Press- und Zerkleinerungstechnik vorgestellt. So präsentierte der österreichische Spezialist für Zerkleinerungstechnik, die Untha shredding technology GmbH, erstmalig die XR-mobil-e, die sich speziell für die Zerkleinerung von Altholz eignet. Eine optimierte Lösung für die Herstellung von Ersatzbrennstoffen aus Produktions- und Sortierresten sowie Verpackungsmaterial zeigte Vecoplan mit dem VEZ 3200.

Quotenzauber beim Recycling: Deutschland ist von den Vorgaben der EU noch meilenweit entfernt
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2018)
Das EU Parlament hat im April 2018 dem Abfallwirtschaftspaket zugestimmt. Für die Recyclingquoten werden für die Jahre 2025 erst 55 Prozent, 2030 dann 60 Prozent und 2035 letztlich 65 Prozent festgelegt und die Berechnungsmethode modifiziert. Doch wo steht Deutschland auf Basis der neuesten verfügbaren Zahlen von 2015 wirklich? Eine neue Berechnungsmethode ist desillusionierend.

Vorschau auf die IFAT 2018
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Neben 3100 Ausstellern, die ihre Produkte, Neuentwicklungen, Ideen und Lösungen den mehr als 135.000 Besuchern präsentieren werden, beleuchtet ein umfangreiches Rahmenprogramm bestehend aus Podiumsdiskussionen, Fachvorträgen und Live-Demonstrationen die Zukunftsthemen der Umwelttechnologiebranche auf Expertenniveau.

Weg frei für ein neues Zeitalter der Ressourcennutzung! - Grußwort von Dr. Marcel Huber MdL, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Immer weniger wird in Zukunft immer mehr sein: Der effiziente Einsatz von Ressourcen entscheidet langfristig über Wohl und Wehe ganzer Volkswirtschaften.

Chinas Importstopp – Was tun, Europa? - Gastbeitrag von Michael J. Schneider, Pressesprecher Remondis
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Am 18. Juli 2017 unterrichtete das chinesische Umweltministerium die Welthandelsorganisation mit dem Schreiben WTO 17-3880, dass ab Anfang 2018 für 24 Abfallsorten ein Importstopp verhängt werde.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?