Begehrter Sekundärrohstoff: Rückgewinnung von Salz aus Industrieabwasser wird erprobt

In der Industrie fällt gelegentlich Abwasser an, das große Mengen Salz enthält. Oft gelangt es in Flüsse und Seen – zum Nachteil der Umwelt. Der Werkstoffhersteller Covestro sucht daher mit Partnern nach neuen Wegen, um das Salz abzutrennen und wiederzuverwerten.

Foto: Covestro AG (10.10.2017) Salz ist allgegenwärtig. Es verleiht dem Essen Geschmack, macht das Meerwasser bitter und verhindert Rutschpartien auf vereisten Straßen. Alle Lebewesen, und damit auch die Menschen, bestehen (neben Wasser) im Wesentlichen aus Salzen, wobei das Natriumchlorid, das so genannte Kochsalz, eine dominierende Rolle einnimmt. Auch die Industrie braucht Natriumchlorid in großen Mengen – etwa zur Herstellung von Chemikalien. Gleichzeitig fallen in vielen industriellen Prozessen beträchtliche Mengen an Abwasser mit sehr hohen Salzkonzentrationen an...


Unternehmen, Behörden + Verbände: Covestro AG (Leverkusen), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Autorenhinweis: Stefan Paul Mechnig, Covestro AG
Foto: Covestro AG



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 5 - Oktober 2017 (Oktober 2017)
Seiten: 2
Preis: € 2,00
Autor: Stefan Paul Mechnig

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Recyclingquoten mit Hightech-Anlagen erhöhen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Nachdem der Verwertungsweg nach China für verunreinigte Wertstoffe versperrt ist, bietet die Steinert-Gruppe, Spezialist für Magnet- und Sensortechnologie, zukunftsweisende Sortierlösungen.

Smartes Recycling: Bei Trennverfahren sind auch selbstlernende Lösungen möglich
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Doppstadt zeigt neue Recycling-Verfahren und Maschinen, die von Minimallösungen für kleine und mittlere Unternehmen bis hin zur High-Performance reichen.

Echtzeit-Analytik von Inhaltsstoffen: NIR-Technik eignet sich zur Qualitätssicherung von Ersatzbrennstoffen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Um relevante Qualitätsparameter wie Brennwert, Asche- und Chlorgehalt für Ersatzbrennstoffe zu ermitteln, hat das Institut für Infrastruktur, Wasser, Ressourcen, Umwelt (IWARU) der FH Münster in Kooperation mit dem Unternehmen Tomra Sorting die bei der Abfallaufbereitung zur Stoffseparation etablierte Nahinfrarottechnik weiterentwickelt. Durch eine intelligente Verknüpfung von detektierten und datenbankbasierten Informationen können brennstoffrelevante Parameter in Echtzeit bestimmt werden.

Auch für geringen Input: Die Trockenfermentation von Biomasse gelingt auch auf kleinstem Raum
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2018)
Mit ihrem Trockenfermentationssystem ‚Bekon Mini’ präsentiert Bekon ein effizientes und wirtschaftliches Konzept zur Energiegewinnung aus biogenen Reststoffen. In Enger, NRW, wurde die vorhandene Kompostierungs- und Umladestation der Firma Kompotec Kompostierungsanlagen GmbH um eine neue Vergärungsanlage dieses Modells erweitert. Die schrittweise Inbetriebnahme ist bereits erfolgt.

Vorschau auf die IE expo China 2018: Chinesischer Biogasmarkt im Kommen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2018)
Eine gute Gelegenheit, sich dem chinesischen Biogasmarkt zu präsentieren, ist die IE expo China. Die nächste Auflage von Asiens größter Umwelttechnologiemesse findet vom 3. bis 5. Mai 2018 in Shanghai statt. Unter den bisherigen Ausstellerunternehmen ist auch der deutsche Anlagenbauer EnviTec Biogas, der an der Messe schon zum fünften Mal teilnimmt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Cleantech Experten
 
Ralf Wittstock
Dr. Odile Schwarz-Herion
Fabian Jankl
zu den jüngsten Änderungen
 

Werben in ASK
-
schlagwortsensibel