Dampf aus biogenen Brennstoffen

Versuchskampagne mit neuentwickelten Dampferzeuger am ATZ durchgeführt

28.03.2012: Sulzbach-Rosenberg
 
Energie aus Biomasse ist eines der Kernthemen am ATZ Entwicklungszentrum. Im Rahmen eines vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderten Forschungsprojektes wurde die Erzeugung von Prozessdampf aus biogenen Festbrennstoffen untersucht.
Das neuartige Wärmeübertragerkonzept ist eine Verbindung von klassischen Wärmeübertragerrohren und der Schüttguttechnologie, welche am ATZ Entwicklungszentrum bereits seit einigen Jahren erforscht und weiterentwickelt wird. Es kam ein neues Konzept der Wärmeübertragung zur Anwendung, bei dem ein verbesserter Wärmeübergang gegenüber konventionellen Wärmeübertragern sowie eine kombinierte Staubabscheidung nachgewiesen werden konnten. Mit diesem neuartigen Konzept der Dampferzeugung wurde der Nachweis für eine Prozessdampfversorgung mit regenerativen Energien beispielsweise für Handwerks- oder Produktionsbetriebe erbracht und somit die Abkopplung von fossilen Ressourcen vorangetrieben.
Seit dem vierten Quartal 2011 ist der Dampferzeuger erfolgreich in Betrieb; nach
einigen letzten Optimierungsmaßnahmen war der Weg für die abschließenden Langzeitversuche mit verschiedenen biogenen Festbrennstoffen geebnet. Befeuert durch die Biomassefeuerung im Technikum des ATZ konnten Langzeitversuche über mehrere Versuchstage durchgeführt werden, bei denen die Funktion, das Handling sowie die Stabilität der Pilotanlage nachgewiesen wurden.
Anfangs stand die theoretische Umsetzung des neuen Konzeptes im Mittelpunkt, indem die Wärmeübergänge berechnet und eine darauf basierende Konstruktion erarbeitet wurde. Die Auslegung des finalen Designs für eine Pilotanlage geschah nach mehreren Vorversuchen sowohl zur Staubabscheidung in der Schüttung, dem Wärmeübergang vom Schüttgut auf das Wärmeübertragerrohr sowie sicherheitstechnischen Aspekten.
Gemeinsam mit der Firma Lufttechnik Bayreuth GmbH (LTB) und der Eckrohr Kessel GmbH aus Berlin wurde die Pilotanlage umgesetzt und im Technikum des ATZ Entwicklungszentrums aufgebaut. Die Wärmeversorgung des Dampferzeugers erfolgt mit einer Feststofffeuerung für Biomasse oder alternativ für orientierende Versuche sowie der Erzeugung von Heißwasser zur Bilanzierung des Wärmeübergangs auch mit einem Gasbrenner.
 
Quelle: Pressenachricht ATZ 28.03.2012
 




Kommentare:



 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?