Ertüchtigung der MVA Frankfurt in zwei Bauabschnitten – Sorgen und Nöte zwischen Betrieb und Bau –

Über die technischen Randbedingungen des Projektes MVA Frankfurt Nordweststadt (Bild 1) wurde bereits berichtet [1]. In diesem Beitrag wird auf einen besonderen Aspekt eingegangen – die Parallelität von Bau und Betrieb:
• Die Realisierung der Erneuerung der vier Verbrennungslinien erfolgt bei laufendem Betrieb. Jeweils zwei von vier Linien werden in zwei Bauabschnitten saniert.
• Der Betrieb der Müllverbrennungsanlage wird zudem parallel umorganisiert. Die neue Betreibergesellschaft ist nicht mehr nur für die reine Müllverbrennungsanlage verantwortlich, sondern der bisher getrennte Kraftwerksteil wird mit dem Verbrennungsteil zu einem Müllheizkraftwerk (MHKW) zusammengeführt.

Die Ertüchtigung der MVA Frankfurt zeigt mehrere administrative Besonderheiten, die allen Beteiligten viel Disziplin und Durchhaltevermögen abfordert:
• Die lange Vorplanphase mit der Vielzahl von Varianten, die bis zur endgültigen Entscheidungsfindung untersucht wurden, ist bei den wegen der langen Laufzeit wechselnden Beteiligten nicht immer präsent. Darum werden richtige Entscheidungen der Vergangenheit immer wieder in Frage gestellt.
• Die Notwendigkeit, die Müllentsorgung Frankfurts in der Realisierungsphase sicherzustellen, bedingte in letzter Konsequenz auch eine lange Realisierungsphase bei einem parallel zur Baustelle laufenden Betrieb, ein Umstand, der von allen Beteiligten in hohem Maße gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme erfordert.
• Die Betriebszusammenlegung der Müllverbrennung und des Kraftwerksteils während der Inbetriebnahme erforderte vom Betriebspersonal hohen persönlichen Einsatz und Bereitschaft zu Veränderungen.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Energie aus Abfall 4 (2008) (Mai 2008)
Seiten: 9
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Janka Frydrychowski-Horvatin

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

Planungs- und Genehmigungsverfahren für Energieanlagen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2010)
– am Beispiel von Abfallverbrennungsanlagen –

Überwachung von Anlagen aus Betreibersicht
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2010)
Die Berliner Stadreinigung (BSR) betreibt in Berlin und Brandenburg vierzig nach BImSchG genehmigungsbedürftige Anlagen, die direkt oder indirekt der Entsorgung von Abfällen dienen (Tabelle 1). Davon sind acht Anlagen der Spalte 1 des Anhangs zur 4. BImSchV zuzuordnen. Relevante Emissionen umfassen neben Luftschadstoffen auch Geruch, Lärm sowie in einzelnen Fällen Erschütterungen und Licht.

Municipal solid waste incineration in Milano (Italy)
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2010)
Since 1907 Amsa company operated in the city of Milano in the solid waste collection and disposal business. Established as a private company, in 1958 became totally public, owned by the Municipality of Milano. Other city public services, like gas and potable water distribution, sewage operation, electric power distribution and public transportation were given to several separated companies.

The Thermal Waste Utilisation Plant MSZ3 Moscow as an Example of Implementing and Operating a Combined Heat and Power Plant
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2010)
EVN AG is a leading utility that provides energy and environmental services on an international scale. Domiciled in Lower Austria, the largest state of Austria, it is listed on the Austrian stock exchange. With its energy sector, EVN operates not just in Austria but has successfully expanded to Bulgaria and Macedonia. For its environmental services, EVN has acquired considerable expertise in Austria and in many countries in Central, Eastern and South-Eastern Europe. EVN supplies electricity, gas, heating and clean drinking water to its customers and takes care of proper sewage disposal and ecological garbage treatment.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...