Abfall und Biomasse zur Energieerzeugung

Das langfristige Ziel der Europäischen Union ist die stufenweise Beendigung der Ablagerung von Abfällen, insbesondere von solchen mit erheblichen biogenen Anteilen, die weitgehende Abfallverwertung und die umweltverträgliche Behandlung nicht mit erkennbarem Nutzen stofflich verwertbarer Abfälle.

Einige europäische Staaten, insbesondere einige der EU-15-Staaten, sind auf Weg zu einer geordneten, das heißt ökologisch und ökonomisch vertretbaren Bewirtschaftung der Abfälle, schon weit fortgeschritten. Dies bezieht sich sowohl auf die getrennte Erfassung einzelner Abfallarten und deren Aufbereitung und Verwertung als auch auf die Restabfallbehandlung, die den Schwerpunkt der Ausführungen dieses – allerdings noch zu vervollständigenden – Beitrags darstellt.Zuvor allerdings einige Anmerkungen zur Verringerung des Restabfallaufkommens durch getrennte Erfassung einzelner Abfallarten mit dem Ziel ihrer Verwertung: Die getrennte Erfassung von Bioabfällen, Altpapier, Altglas, Verpackungsabfällen sowie neuerdings Elektro- und Elektronikschrott hat sich in vielen Ländern der Europäischen Union weitgehend durchgesetzt, wenn auch in unterschiedlichem Maße und in einzelnen Ländern auch mit verschiedenen Methoden. Letzteres trifft insbesondere auf den Umgang mit Verpackungsabfällen zu.
Unbefriedigend erscheint z.B. die deutsche Lösung für Verpackungsabfälle, weil aus den gemischten Verpackungsabfällen etwa die Hälfte als ungeeignet aussortiert werden muss und auch die Organisation wenig effizient ist.
Dagegen ist der Nutzen der Altpapier- und -glaserfassung und -verwertung unstrittig. Die Erfassung und Verwertung von Elektro- und Elektronikschrott ist erst im Anfangsstadium und hat offensichtlich mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Energie aus Abfall 1 (2006) (Dezember 2006)
Seiten: 60
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Measures to Implement an Advanced Waste Management System in the Czech Republic
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
The Czech Republic is now preparing the new complete revision of waste law. The transformation of the waste management into the circular economy started through the legislative process in June 2016. Waste management plan of the Czech Republic for 2015 to 2024 clearly specifies waste strategy and priorities for the country. Thus, in the Act on waste the ban on landfilling of recyclable and recoverable waste in 2024, obligatory separate collection of main municipal waste streams including biowaste since 2015 and currently proposed increase of waste landfilling tax with strict recycling targets already in 2018 are only the first milestones leading to smarter waste future in the Czech Republic.

Abfallverbrennung in Europa
© Rhombos Verlag (10/2011)
Für eine nachhaltige Abfall- und Energiewirtschaft ist die Abfallverbrennung ein zentrales Element

bifa-Text Nr. 42: CDM - Clean Development Mechanism in the waste management sector
© bifa Umweltinstitut GmbH (10/2009)
An analysis of potentials and barriers within the present methodological framework

Neues aus der Rechtsprechung
© Rhombos Verlag (9/2008)
Bundesverwaltungsgericht zur Alternativenprüfung und Drittschutz von Grenz- und Kontrollwerten / EuGH zur Auslegung der AbfRRL

Unleashing the power in waste – A great potential that should not be wasted –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (5/2008)
A CO2-evaluation is made for landfill and Waste-to-Energy (WtE) concepts. Different concepts are identified and compared for their performance on energy and materials recovery. Performance indicators for WtE are compared; like energy efficiency, Exergy efficiency, the R1-D10 formula from the EU Waste Framework directive, and CO2-emission and avoidance.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...