Hydraulik neu berechnen: Bei Pumpen kommt es auf den Gesamtwirkungsgrad an

Abwasser energieeffizient zu transportieren, ist keine leichte Sache, denn es gibt keine Norm für die Zusammensetzung und Beschaffenheit von Abwasser. Je nach Qualität variieren der Feststoffgehalt und damit auch die Fluidität des Mediums.

Foto: ITT(22.11.2011) Da aber alle Herstellerangaben bei Pumpen auf Reinwasserbedingungen, der ISO 9906, basieren, weicht das tatsächliche Verhalten der eingesetzten Geräte im Abwasser mitunter stark ab. Angaben zur Energieeffizienz sind daher sehr kritisch zu betrachten – vor allem, wenn sie sich nur auf den Motorwirkungsgrad stützen. Besser ist ein Gesamtwirkungsgrad aus Motor und Hydraulik. Dieser beeinflusst den Betriebspunkt, in dem die Hydraulik gemäß Auslegung betrieben wird. Bei einem ungünstigen Betriebspunkt oder einer ungeprüften Betriebsweise, wie durch Drehzahlregelung, wird bei rechnerischer Prüfung klar, dass Energie vernichtet wird, statt sie einzusparen. Die Voraussetzungen für einen konstant hohen Wirkungsgrad und einer hohen Energieeffizienz liegen auf der Hand. Zum einen sind genaue Kenntnisse über die Anlage, die dort vorherrschenden Zusammenhänge und deren Bewertung notwendig. Zum anderen müssen die Hydraulik und die gesamte Mechanik inklusive Motor für den Betrieb in feststoffbelastetem Abwasser ausgelegt sein. So lässt sich mit optimal eingesetzten Flygt-Abwasserpumpen mit NTechnik, die hydraulische Wirkungsgrade von mehr als 80 Prozent erreichen können, viel Energie einsparen: Durch die hydraulische Neuberechnung eines Pumpwerks in Braunschweig mit trocken aufgestellten Flygt NPumpen wurde der Energieverbrauch um nachweislich 17 Prozent gesenkt.


Unternehmen, Behörden + Verbände: ITT Water & Wastewater Deutschland GmbH
Autorenhinweis: Henning Richter, Geschäftsbereichleiter Kommune, ITT Water & Wastewater Deutschland GmbH
Foto: ITT



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: November/Dezember 2011 (November 2011)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Henning Richter

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Administrative und praktische Umsetzung von Gewässerentwicklungsmaßnahmen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2021)
Im Januar 2021 beteiligten sich Experten aus ganz Deutschland an einem virtuellen Hydromorphologie-Workshop des Umweltbundesamtes. Sie diskutierten u. a. die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie. Ihre Ergebnisse und Kernbotschaften werden in diesem Nachbericht vorgestellt.

Handbuch der Ingenieurwissenschaften
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2021)
Das zwischen 1880 und 1914 in vier Auflagen herausgegebene Handbuch der Ingenieurwissenschaften ist heute nur wenigen bekannt. Dabei findet sich dort eine Unmenge von Informationen zu den wichtigsten bautechnischen Fragen. Ziel dieser Arbeit ist es, dieses große Werk anhand der Bücher zum Wasserwesen einer größeren Zahl von Berufskollegen vorzustellen. Damit sollen Entstehungen und Entwicklungen unserer heutigen Bauwelt beschrieben, illustriert und nähergebracht werden. Auf mehr als 8 000 Seiten werden alle damals als wichtig erachteten Themen des Wasserwesens von der Hydrologie zur Hydraulik, von der Wasserversorgung zur Abwasserableitung, von Flüssen und Talsperren hin zu Häfen und Strommündungen beschrieben. Im Extremfall lässt sich dieses nahezu einzigartige Werk des Ingenieurwesens mit dem heutigen Internet vergleichen.

Gewässerbezogene Anforderungen an Mischwasserentlastungseinleitungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2020)
Die Vorgehensweise zur Umsetzung gewässerbezogener Anforderungen nach dem Leitfaden „Gewässerbezogene Anforderungen an Abwassereinleitungen“ aus Baden-Württemberg wird in Bezug auf Mischwasserentlastungseinleitungen dargestellt. Erfahrungen aus der Anwendung werden berücksichtigt.

Bioökonomische Innovationen für eine nachhaltige Agrarproduktion
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2020)
Unsere Agrarsysteme stehen vor einem tiefgreifenden Wandel. Mit dem Programm „Agrarsysteme der Zukunft“ erforschen acht interdisziplinäre Konsortien mögliche Lösungswege für eine nachhaltige und resiliente Agrarwirtschaft. Auch unkonventionelle Ansätze werden verfolgt.

Dezentrale Grauwasseraufbereitung mit schwerkraftbetriebenen Membransystemen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2020)
Der Einsatz Neuartiger Sanitärsysteme (NASS) ermöglicht die Verwendung innovativer Aufbereitungstechnologien zur Abwasserbewirtschaftung im urbanen und peripheren Raum. Vorgestellt werden Untersuchungen an einem Membranbioreaktor zur Grauwasserbehandlung mit etwa 700 Einwohnerwerten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...