Die Antworten der Abfallwirtschaft auf den Klimagipfel von Kopenhagen

Eine effektive und effiziente Abfallwirtschaft ist nicht nur in Deutschland ein wichtiger Baustein zum Klimaschutz. Gerade in den Entwicklungsländern hat Abfallwirtschaft zahlreiche Verknüpfungspunkte zu anderen Umweltbereichen – Energieversorgung, Bodenfruchtbarkeit, Trinkwasserschutz, Methanvermeidung bzw. -nutzung, Recycling von Rohstoffen, etc. Bei all diesen Prozessen greift der Mensch in den Klimahaushalt ein – ob positiv oder negativ. Der vorliegende Beitrag versucht mal eine andere Blickweise auf das Thema zu werfen, wie man dies normalerweise nur selten im Zusammenhang zwischen Abfallwirtschaft und Klimaschutz in Verbindung bringt.

1 Einführung
2 Kohlendioxid
2.1 Kohlendioxid – ein wunderbarer Stoff
2.2 Kohlendioxid – ein gefährlicher Stoff
2.3 Kohlendioxid – ein zu reduzierender Stoff
3 Klimawandel – quo vadis?
4 Jeder gibt so wenig er kann
4.1 Klimagipfel in Kopenhagen verfehlt die zentralen Ziele
4.2 Fazit: von „Hopenhagen" zu „Floppenhagen"
4.3 Petersberger Klimadialog
5 Lösungsansätze gibt es …
5.1 One human – one emissions right
5.2 Vorhaben der EU-Kommission in der Klima-, Energie- und Umweltpolitik 2010
5.3 Der Regenwald – Gefahr und Hoffnung
6 Stellenwert Abfallwirtschaft
6.1 Thermische Abfallbehandlung im Spannungsfeld der Energiepolitik
6.2 Beitrag der Thermischen Abfallbehandlung zum Klimaschutz
6.3 Abfallwirtschaft im Spannungsfeld der Klimaverhandlungen
- Internationale Klimaschutzprojekte
- Förderung der hochwertigen Verwertung
- Anerkennung der Energie aus Abfall als ökologisch hochwertig
7 Fazit und Ausblick



Copyright: © Universität Kassel
Quelle: Praktikable Klimaschutz-Potentiale in der Abfallwirtschaft (2010) (Juni 2010)
Seiten: 22
Preis: € 11,00
Autor: Martin Treder

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 45: Anpassung an den Klimawandel: eine Befragung oberbayerischer Unternehmen
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2010)
Das bifa Umweltinstitut untersuchte, in welchem Umfang sich oberbayerische Unternehmen vom Klimawandel betroffen fühlen, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen und ob die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen ein Thema ist.

bifa-Text Nr. 42: CDM - Clean Development Mechanism in the waste management sector
© bifa Umweltinstitut GmbH (10/2009)
An analysis of potentials and barriers within the present methodological framework

Los líderes de la UE y EEUU discrepan sobre la estrategia en la lucha contra el cambio climático
© Aquí EUROPA (8/2007)
El cambio climático es una cuestión clave a ambos lados Atlántico. De este modo, 70% de los líderes europeos y norteamericanos han coincidido en que una acción rápida para evitar el impacto de este fenómeno costaría menos del 1% del producto interior bruto (PIB) anual total, y que un fracaso en este sentido costaría entre un cinco y un 20%, según una encuesta de la encuestadora "Gallup Europe" y el grupo de expertos "Friends of Europe".

Bruselas aprueba con ciertas condiciones el plan nacional de asignación de emisiones de CO2 de Chipre
© Aquí EUROPA (7/2007)
La Comisión Europea ha aceptado el plan nacional de asignación de emisiones de CO2 (PNA) de Chipre para el período de 2008-2012 con la condición de que se hagan ciertas modificaciones.

Conclusiones de la Jornada sobre Sostenibilidad y Energías Renovables en Andalucia
© INIEC (6/2007)
La jornada sobre Sostenibilidad y Energías Renovables en Andalucía organizada por el Instituto de Investigaciones Ecológicas y que se ha celebrado en la sede del Parque Tecnológico de Andalucía, ha servido para definir las actuaciones estratégicas que se llevarán a cabo, en los próximos años, en esta Comunidad Autónoma con el objetivo de conseguir su independencia energética.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...