Strategien zu einer stabilen und nachhaltigen Energieversorgung

Wenn in Europa, in Amerika oder in anderen industrialisierten Ländern auf der Welt von Energieversorgung gesprochen wird, dann geht es – wenn nicht gerade eine Ölkrise droht – zumeist um Elektrizität und damit um eine Voraussetzung für unser aller Alltagsleben: Sei es das warme Bad nach einem anstrengenden Arbeitstag, sei es das elektrische Licht, das zumindest in unseren Breiten so etwas wie eine Selbstverständlichkeit ist, sei es die Verfügbarkeit von Strom, der Maschinen antreibt, den Computer, den Fernsehapparat, die Stereo-Anlage, der vieles im täglichen Leben erheblich vereinfacht und aus modernen Gesellschaften nicht mehr wegzudenken ist.

Demgegenüber hat die weit überwiegende Mehrheit der Menschheit keinen oder nur einen sehr eingeschränkten Zugang zu kommerziell verfügbaren Energieressourcen – übrigens ebenso wenig wie zu sauberem Trinkwasser. Auch dies ist zu berücksichtigen, wenn man über Strategien zu einer stabilen und nachhaltigen Energieversorgung nachdenkt. Die weltweite Energienachfrage wird in den kommenden Jahrzehnten weiter zunehmen. Darin sind sich alle Experten einig. Die internationale Energieagentur prognostiziert bis zum Jahr 2030, also für einen Zeitraum der nächsten zwanzig Jahre, einen Anstieg des weltweiten Energiebedarfs um 55 Prozent. Wir sehen einen steigenden Energiehunger, vor allem der aufstrebenden Ökonomien in Asien. Und niemand wird China oder Indien diese Entwicklung verweigern oder diese gar aufhalten können.



Copyright: © TU Dresden, Institut für Energietechnik
Quelle: Sichere und nachaltige Energieversorgung 2009 (Oktober 2009)
Seiten: 10
Preis: € 10,00
Autor: Tuomo Hatakka

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Technologische Aspekte der grabenlosen Verlegung von Fernwärmeleitungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2015)
Der Rohrleitungsbau ist immer dann mit hohen Kosten verbunden, wenn durch den erforderlichen Tiefbau Verkehrsflächen betroffen sind. Im innerstädtischen Fernwärmeleitungsbau ist durch die Nebeneinanderverlegung von Vor- und Rücklaufleitungen im offenen Leitungsgraben der Kostenanteil für den Rohrleitungsbau vergleichsweise höher als z. B. im Gas- und Wasserfach. Trotzdem überwiegt auch hier der Tiefbau, verursacht durch den hohen Kostenanteil, der für die Wiederherstellung des Straßenoberbaus, insbesondere der bituminösen Trag- und Deckschicht, benötigt wird.

Paludikultur – Ein regionales Bioenergiekonzept für Mecklenburg-Vorpommern
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Universität Rostock (6/2012)
Paludikultur („palus“ – lat.: Sumpf) ist die nasse Bewirtschaftung von wiedervernässten Mooren. Ziel von Paludikultur ist die nachhaltige Bewirtschaftung von Moorböden bei gleichzeitigem Erhalt des Torfkörpers bzw. einer erneuten Torfbildung.

The Neglected Consumer: The Case of the Smart Meter Rollout in the Netherlands
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2011)
Smart metering is an important tool in support of the transition to decentralized renewable energy production. However, the introduction of such a new tool requires careful preparation in order to convince people to accept it in their homes. The Dutch experience shows, that smart metering is up for failure when the technical and commercial aspects are considered to be more important than the interests of the end users. This paper examines the procedural and material prerequisites to engineer standards for smart metering in such a way that the interests of all parties involved are reflected in the outcome.

Präzise Ermittlung der CO2-Emissionen aus Erdgas – Qualitätssicherung durch Einsatz geeichter Messgeräte
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (5/2011)
Der europäische CO2-Emissionshandel stellt hohe Anforderungen an die Präzision der zu ermittelnden Emissionsdaten bei Verbrennungsanlagen mit Emissionen, die 50 000 t CO2/Jahr überschreiten. Die hier geforderten maximal zulässigen Unsicherheiten betreffen sowohl die Brennstoffmengen als auch die spezifischen Kenngrößen Heizwert und CO2-Emissionsfaktor.

The Environmental Regulation of Biofuels: Limits of the Meta-Standard Approach
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (5/2011)
The promotion of biofuels as a fossil fuel alternative has been a significant aspect of the global quest for solutions to mitigate climate change. However, the quick-fix has proven to be problematic as food security and environmental concerns emerge.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...