The Eco-Patent Commons and Environmental Technology Transfer: Implications for Efforts to Tackle Climate Change

This article explores the potential role and pitfalls of corporate initiatives related to access to intellectual property in the transfer of environmentally friendly technology especially to developing countries. An initial investigation of how patents can affect environmentally beneficial technology transfer is forwarded, contrasting the approaches of the public and private sector in the encouragement of environmentally beneficial technology transfer. A wide variety of potential influences are analyzed, with specific focus being placed on the eco-patent commons project, the international encouragement of clean technologies, patent pools, open source systems, and enabled invention disclosures. This is analyzed in the context of the quest to encourage climate-friendly technologies.

I. Law and Environmental Technologies
1. Introduction
2. The Role of Technology in Environmental Protection
3. Environmental Technology in International and European Law
II. Intellectual Property Law and Environmental Technology
III. Promoting Patents for Environmental Management
1. The Eco-Patent Commons: Modus Operandi
2. The Objectives of the Eco-Patent Commons
IV. Eco-Patent Commons: Open Source Foundations and Directions
1. Eco-Patent Commons as an Open Source System
2. Degrees of Openness
3. Patent Pools
4. Eco-Patent Commons as a Tool of Corporate Environmental Governance
5. Eco-Patents Commons as Implementation of Global Technology Transfer Legal Requirements
V. Eco-Patent Commons and Technology Transfer to Tackle Climate Change
1. Climate Change Treaties: The UNFCCC and Kyoto Protocol
2. Private Sector Efforts to Tackle Climate Change
3. Global Climate Law and Technology Transfer: A Role for the Eco-Patent Commons?
4. Climate Change, Intellectual Property and Technology Transfer
5. Climate Technology Patenting and Access as a Public Goods Issue
VI. Concluding Remarks



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: Issue 1/2010 (April 2010)
Seiten: 17
Preis inkl. MwSt.: € 41,65
Autor: Mark Van Hoorebeek
William Onzivu

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 45: Anpassung an den Klimawandel: eine Befragung oberbayerischer Unternehmen
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2010)
Das bifa Umweltinstitut untersuchte, in welchem Umfang sich oberbayerische Unternehmen vom Klimawandel betroffen fühlen, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen und ob die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen ein Thema ist.

The Impacts of Climate Change on Poverty Alleviation: Managing the Risks
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2009)
This paper will consider the distributional impact of climate change on developed and developing countries and, in particular, flag the potential for climate change policies to negate development objectives for the poorest countries. Developing countries, such as China, India, Brazil and Mexico, are essential participants to the success of any global campaign to reduce greenhouse gas emissions. It is in this context that future policies involving both mitigation and adaptive strategies must incorporate measures to assist with alleviating poverty and thus enhance the ability of developing countries address broader sustainability issues. The article concludes with some suggestions for managing the risks through institutional reform.

Herausforderungen für die ackerbauliche Pflanzenproduktion im Klimawandel
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
Mit Blick auf die wasserbezogenen Herausforderungen, vor denen die Landwirtschaft im Rahmen des Klimawandels steht, sind zum einen die Extremwetterereignisse und zum anderen der zunehmende Wassermangel in der Vegetationszeit zu nennen.

Klimaneutralität erreichen und Industriestandort bleiben – Eine Kreislaufwirtschaftsstrategie für Deutschland
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Dieser Beitrag stellt die Sicht der Kreislauf- und Entsorgungsbranche dar: In Zukunft Klimaneutralität zu erreichen und dabei Industriestandort zu bleiben bedarf einer klugen Transformation unserer Wirtschaft. Um dies zu ermöglichen, braucht Deutschland eine praxisnahe und ambitionierte nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie. Zentral sind dabei die Verzahnung von Kreislaufwirtschaftspolitik und Rohstoffstrategie, die Einbettung der nationalen in die europäischen Aktivitäten, ein Eingehen auf stoffstromspezifische Herausforderungen insbesondere in den Bereichen Metalle, Mineralik und Kunststoffe sowie die Schaffung unverzichtbarer Rahmenbedingungen für die Unternehmen der Kreislaufwirtschaft.

Unser Weg zur Klimaneutralität
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Produkte und Innovationen aus der Chemie sind an vielen Stellen der Schlüssel für eine klimaneutrale Zukunft.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...