Neue Garantenpflichten? – Oder: Haftung des Compliance-Officers

Das Thema hat Compliance-Officer und Syndikusanwälte in den vergangenen Monaten umgetrieben: Haben sie eine Garantenstellung und damit die Garantenpflicht, Straftaten im Unternehmen zu verhindern? Die strafrechtliche Haftung durch Unterlassen schreckt. Die Autorin untersucht das obiter dictum des BGH und gibt Entwarnung.

Der 5. Strafsenat des BGH hatte im Sommer des letzten Jahres in einem Urteil2 über die strafrechtliche Haftung des Leiters der Rechtsabteilung und Innenrevision zu entscheiden. Er hat sich dabei im Rahmen eines obiter dictum zur strafrechtlichen Haftung des „Compliance Officer“ geäußert. Seitdem ist diese Entscheidung in der Diskussion. 3Was sie aussagt und welche Konsequenzen sich hieraus ergeben, soll im Folgenden behandelt werden.
I. Der Sachverhalt Der Angeklagte war der Leiter der Rechtsabteilung und der Leiter der Innenrevision einer Anstalt des öffentlichen Rechts (Stadtreinigungs-Betrieb). Er leitete (vor dem Tatzeitraum) die Tarif-Projektgruppe für die Abrechnung der Straßenreinigungsgebühren im Zeitraum 1999/2000. Der Projektgruppe unterlief bei der Kalkulation ein Rechenfehler. Versehentlich wurden den Straßenanliegern nicht nur die Reinigungsgebühren für die Straße berechnet, an der sich ihre Grundstücke befanden, sondern auch die Gebühren für die anliegerfreien Straßen (Schnellstraße etc.). Das führte dazu, dass überhöhte Gebührenbescheide ergingen. Der Fehler wurde in der Folge zwar bemerkt, aber nicht korrigiert. In der nächsten Tarif-Abrechungsperiode 2001/2002 (Tatzeitraum) gehörte der Angeklagte der Projektgruppe nicht mehr an. Er nahm aber gelegentlich an deren Sitzungen teil. Die Projektgruppe wollte zunächst den – zwischenzeitlich erkannten – Berechnungsfehler korrigieren. Dies unterblieb dann jedoch auf Weisung eines Vorstandsmitglieds. Der neue – wiederum falsche – Tarif passierte den Vorstand und Aufsichtsrat des Reinigungsbetriebs, ohne dass man diese Gremien auf den Fehler hinwies. Der Angeklagte, der den Fehler kannte, tat von sich aus nichts dagegen. Auch nicht bei der Aufsichtsratssitzung, in der der Tarif behandelt wurde, und in der er selbst das Protokoll führte. Er unterrichtete auch nicht seinen unmittelbaren Vorgesetzten, den Vorsitzenden des Vorstands. Auf der Grundlage des verabschiedeten fehlerhaften Tarifs wurden von den betroffenen Bürgern um insgesamt 23 Mio. € überhöhte Entgelte für die Straßenreinigung verlangt, die
im Wesentlichen auch gezahlt wurden.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: Heft 06 - 2010 (November 2010)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 20,00
Autor: Dr. RA Regina Michalke

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Für mehr Recycling in der deutschen Industrie
© Rhombos Verlag (9/2019)
Forschungsinstitute der Zuse-Gemeinschaft arbeiten an Verfahren für einen sparsameren Umgang mit Rohstoffen

Industrielle Ressourceneffizienz
© Rhombos Verlag (9/2019)
Aus den r+Impuls-Forschungsvorhaben liegen erste Ergebnisse über rechtliche Anforderungen und Geschäftsmodelle für den Betrieb dezentraler Anlagen vor

Recycling unter Schock: Ganzheitliche Recyclingverfahren für Lithium-Ionen-Batterien lassen auf sich warten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Zellen sind zumindest gegenwärtig in allen Anwendungen der Elektromobilität und der Telekommunikation unentbehrlich. Der Trend geht hier – politisch gewollt und aufgrund der technischen Eigenschaften – stark nach oben. Das Recycling von Lithium-Ionen-Zellen macht Fortschritte. Allerdings betrifft das nicht das Metall Lithium selbst.

Projektverbund zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der bayerischen Wirtschaft - ForCYCLE II
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Zur Fortschreibung des erfolgreich abgeschlossenen Projektverbundes ForCYCLE finanzierte das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) die Konzeption eines neuen Verbundes zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der bayerischen Wirtschaft, insbesondere für KMU und Handwerk, ForCYCLE II.

Mit digitalisierter Infrastruktur Wasserversorgung ohne Verluste
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2018)
Die Digitalisierung nimmt ungebremst ihren Lauf und macht auch vor der Wasserversorgung nicht Halt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...