CO2-neutral natural gas: The world's largest bio-gas plant feeds gas into the German natural gas network

The bio-gas plant manufacturer WELtec BioPower GmbH of Vechta, Germany was granted a construction permit to build the world's largest bio-gas plant, which will feed the bio-gas it produces directly into Germany's natural gas network.

Foto: Weltec(01.06.2010) Together with some 30 farmers from the area surrounding the 8000-resident town of Könnern, the plant will produce some 30 million cubic meters of raw bio-gas per year. Some 15 million cubic meters of bio-methane can be produced in the bio-gas park between the cities of Halle and Magdeburg. The facility will ferment just over 120,000 tons of substrate annually. "The construction permit signals the beginning of the most ambitious project to date in our company's history," emphasized Jens Albartus, the company CEO. The substrates will consist mainly of renewable resources, such as feed corn, whole-plant ensilage (wheat and rye), as well as liquid cow and pig manure, alfalfa, and Sudan grass.
Usually, bio-gas is used immediately in a cogeneration plant to produce heat and electricity. However, the heat produced can only be used effectively if a consumer is available nearby. Potential consumers might be public swimming pools, schools, or greenhouses. Thus, heat delivery is a decisive factor in the economic feasibility of a bio-gas plant. However, such considerations are of secondary importance if the bio-gas is refined into methane, as it will be in the community of Könnern's future bio-gas park. The bio-methane will be fed directly into the German natural gas network, allowing it to be delivered to the location where it will be consumed. This system generally allows for more efficient use concepts. Furthermore, this use - unlike wind and solar energy - allows for a completely uninterrupted and consistent energy supply to consumers. The bio-methane recovery concept is CO2-neutral. The plant is expected to go into operation before the end of 2009, following what for this sized project is an amazingly quick 9-month construction period. "Our experience building some 200 bio-gas plants so far all over the world put us in a good position to complete this challenge," Jens Albartus said. "Since we are the only producer of stainless steel bio-gas plants that builds and installs the plants ourselves, we are ready at any time to install bio-gas plants quickly and effectively at any location in the world."

Author: Thomas Wilkens, Weltec Biopower GmbH, Vechta (Germany)
www.weltec-biopower.de
Foto: Weltec



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Entsorga China 01_2010 (Juni 2010)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Thomas Wilkens

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Produktion von Mikroalgen unter Nutzung von Abfällen aus Biogasanlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2020)
Die Koppelung landwirtschaftlicher Biogasanlagen mit einer Mikroalgenproduktion führt zu einer energie- und klimaeffizienten Nutzung von Abfällen, nämlich Abwärme und AbCO2 aus der Verstromung des Methans im Blockheizkraftwerk. Hinzu kommt, dass keine Teller-Tank-Diskussion zu führen ist, da die Mikroalgenproduktion auch auf devastierten Flächen oder Dächern erfolgen kann. Die Mikroalge Spirulina bietet als nachhaltiges Nahrungs- und Futterergänzungsmittel vielseitige Einsatzzwecke und deutliche ernährungsphysiologische Vorteile.

The potential of insects in waste management – an introduction to possible applications
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In order to remain competitive for achieving a circular economy we need to consider even more alternative pathways to close the loop for material and waste streams down to a nutritional level. A sustainable and value adding strategy is the intensified rearing and use of insects, in particular the use of edible species as human food and animal feed.

Anlagensicherheit von Biogas-/Anearobanlagen mit beispielhafter MSR/PLT
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In einer Studie für das Umweltbundesamt in Dessau wurden von der Ingenieurgruppe RUK GmbH Muster von Verfahrensfließschemata und Rohrleitungs- und Instrumentenfließschemata (R- und I-Fließschemata) für Biogaserzeugungsanlagen getrennt nach Anlagen für besondere Einsatzstoffe nach Technische Regel für Anlagensicherheit (TRAS) 120 (im Folgenden als Typ B bezeichnet) und den anderen der TRAS 120 unterliegenden Anlagen (im Folgenden als Typ A bezeichnet) erstellt. Hierzu sei auf die Literatur verwiesen.

Weiterentwicklung des organischen Stoffstrommanagements im Landkreis Nordhausen – Biogas, Brennstoff, Kompost
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Im noch umzusetzenden Heizkonzept soll die Wärmeherstellung für den Betriebshof der Stadtwerke Nordhausen und zweier angrenzender Wohnblöcke mit insgesamt ca. 1.500.000 kWh p. a. durch Verbrennung des Brennstoffs aus Grüngut erfolgen. Durch die Ersetzung fossiler Energieträger durch erneuerbare leistet die Entsorgungswirtschaft im Landkreis Nordhausen einen weiteren positiven Klimabeitrag.

Aufwertung von Biogas durch Power-to-Gas mit mikrobiologischer Methanisierung - Erste Erfahrungen mit der Pilotanlage in Altenstadt, Bayern
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2018)
Die Bioabfallvergärungsanlage der Öko-Power GmbH verwertet in acht Fermentern täglich 130 m³ Abfall. Dieser setzt sich aus Küchen- und Kantinenabfällen sowie Produktionsabfällen aus Molkereien und weiteren Marktabfällen zusammen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...