Die intelligenten Gasnetze der Zukunft: Herausforderung und Chance für die Gaswirtschaft

Die Gaswirtschaft ist immer mehr mit sinkendem Gasabsatz, der zunehmenden Konkurrenz erneuerbarer Energieträger und der Sorge um die langfristige Versorgungssicherheit konfrontiert. Vor diesem Hintergrund eröffnen Smart Gas-Grids den Gasversorgern eine große Chance, ihre Rolle im Energiesystem der Zukunft neu zu definieren.

Smart Grids sind weltweit der neue Markttrend. Im Laufe der nächst en Jahre werden hunderte Milliarden Euro in die Modernisierung der Energienetze in den USA investiert. Die ersten 3,4 Mrd. USD aus dem Konjunkturpaket wurden bereits 2009 als Unterstützung für 100 Demonstrationsprojekte freigegeben. Auch viele weitere Länder investieren massiv in zukünftige Smart Grids. So plant etwa Korea, innerhalb der nächsten sechs Jahre bis zu 16 Mrd. $ zu investieren. Smart Grids werden in erster Linie mit Stromnetzen in Verbindung gebracht. Auch weltweit ist nur wenig über intelligente Gasnetze gesprochen worden, obwohl der Energieträger Gas auf Grund seiner Speicherfähigkeit eine besondere Rolle im Energiesystem der Zukunft einnehmen kann. Aus diesem Grund wurde erstmals von der ENERGY RESEARCH AUSTRIAein Forschungsprojekt gestartet, in dessen Rahmen ein Smart-Grid-Konzept auf Ebene der Gasnetze entwickelt und unter Einbindung von Stakeholdern aus der Gaswirtschaft analysiert wird, wie Smart-Grid-Elemente in die bestehenden Gasnetze und -systeme integriert werden können.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 06 - 2010 (Mai 2010)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Dipl.-Ing. Robert Hinterberger
Dr. Martin Kleimaier

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

The Neglected Consumer: The Case of the Smart Meter Rollout in the Netherlands
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2011)
Smart metering is an important tool in support of the transition to decentralized renewable energy production. However, the introduction of such a new tool requires careful preparation in order to convince people to accept it in their homes. The Dutch experience shows, that smart metering is up for failure when the technical and commercial aspects are considered to be more important than the interests of the end users. This paper examines the procedural and material prerequisites to engineer standards for smart metering in such a way that the interests of all parties involved are reflected in the outcome.

Smart werden in allen Lebensbereichen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (4/2011)
Die Transformation der Energieversorgungssysteme hat durch die dramatischen Ereignisse in Japan eine neue Dynamik bekommen. Für das Kernproblem der Energiespeicherung haben die jüngsten technischen Entwicklungen hochinteressante Optionen aufgezeigt. Voraussetzung dafür ist die enge Vernetzung der Stromerzeuger mit den Strom- und Gasnetzen einerseits sowie der Energienutzung andererseits.

Speicherung von regenerativ erzeugter elektrischer Energie in der Erdgasinfrastruktur
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (3/2011)
Um die unbestritten notwendige Erhöhung des Anteils der Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung zu ermöglichen, ist ein massiver Ausbau der Speicher für elektrische Energie unabdingbar. Als geeignete Technologien für die benötigten Größenordnungen sind lediglich Pumpspeicherkraftwerke, Druckluftspeicher und chemische Energieträger einsetzbar.

Intelligente Gasnetze – Smart Gas Grids
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (3/2011)
Zukünftige Energiesysteme werden bestrebt sein, die Last mehr und mehr der durch Erneuerbare Energien geprägten Energieerzeugung nachzuführen. Hierbei werden Energiespeicher unterschiedlicher Kapazitäten von erheblicher Bedeutung sein und können sogenannte Systemdienstleistungen übernehmen. Smarte Gasnetze werden in Kooperation mit den Stromnetzen einen erheblichen Beitrag zur Schaffung von effizienten Energieinfrastrukturen leisten und somit die Integration erneuerbarer Energien unterstützen.

Dimensionierung von Gasanlagen mit höherem Gesamtdruckverlust und größeren Nennbelastungen nach den Verfahren der DVGW-TRGI 2008
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (3/2011)
Mit der DVGW-TRGI 2008 wurde das Bemessungsverfahren für Gasinstallationen im häuslichen Bereich neu gestaltet und den heutigen Bedingungen angepasst.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...