Material Recovery Stations in City of Tehran: A Case Study

This paper presents practical experiences in design, manufacturing and management of the Material Recovery Station (MRS). In addition this paper uses some related information to report the current state of MRS in Tehran. Here, Tehran's MRS systems will be analyzed with respect to their performances. Considering the local needs, a tailor made cost-effective waste recovery system is proposed to optimize the current MRS. It is estimated that once the proposed MRS plant is implemented, it will increase the recovery rate by 5 to 10 percent. In other words, considering all the 22 stations in Tehran municipality equipped with the proposed system, at least 140,000 tons of waste per day can be recovered and hence diverted from the landfill.

Keywords:
Material Recovery Station, Municipal waste, Source Separation, Recovery Line, Recovery System




Copyright: © Wasteconsult International
Quelle: Waste-to-Resources 2009 (Mai 2009)
Seiten: 10
Preis inkl. MwSt.: € 5,00
Autor: Mahak Sabouri
Mohammad Mehdi Anvari

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Kunststoffe im Fokus der Wertstofftonne
© Universität Stuttgart - ISWA (10/2011)
Im Vergleich zu den anderen Stoffströmen ist das Kunststoffrecycling zwar das jüngste Kind der Stoffstromfamilie aber es hat sich dafür stürmisch entwickelt. Heute liefert das Kunststoffrecycling entweder hochwertige Recyclate, die das Primärmaterial in idealer Weise ergänzen oder es wird eine Vielzahl von verbraucher- und industrienahen Endprodukten gefertigt. Darüber hinaus werden Kunststoffe eingesetzt, um maßgeschneiderte Ersatzbrennstoffe und Sekundärbrennstoffe herzustellen, die Primärbrennstoffe (Heizöl, Erdgas) substituieren.

NIR-Positivgewinnung von Sekundärbrennstoffen aus gemischten Siedlungsabfällen am Beispiel der Anlage R.A.B.E. Meschede
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
REMONDIS ist Betreiber von zehn Anlagen zur mechanischen oder mechanischbiologischen Restabfallbehandlung. Den Anlagen liegen sehr unterschiedliche Verfahrenskonzepte zu Grunde, welche auf die jeweiligen Randbedingungen zugeschnitten sind. In der Anlage der R.A.B.E. Abfallaufbereitung GmbH Meschede werden der Restabfall des Hochsauerlandkreises – mit etwa 274.000 Einwohnern – sowie Gewerbeabfälle und Sortierreste behandelt.

Vertikalsetzmaschine zur Aufbereitung von Stoffgemischen zu Ersatzbrennstoffen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
Einsparungspotential durch Aufbereitung für die energetische Verwertung

Konsequenzen der weitgehenden Aufbereitung zu hochwertigen Ersatzbrennstoffen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
Die Ersatzbrennstoff-Anlage Ennigerloh

Modellgestützte Simulation mechanischer Aufbereitungsverfahren zur Behandlung von Siedlungsabfällen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2009)
Abfallbehandlungsanlagen sind häufig gekennzeichnet durch unzureichende Mengen durchsätze und mangelnde Produktqualitäten. Schwachstellen zeigen sich vor allem im Zusammenspiel von verfahrenstechnischer Anlage und heterogenem Einsatzmaterial . Um diese Zusammenhänge zu analysieren, ohne hierfür eine Vielzahl aufwändiger Testläufe mit realen Abfallgemischen an einzelnen Aggregaten oder komplexen Anlagen durchführen zu müssen, bietet sich der Aufbau einer modellgestützten Simulation an.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...