Schadensprognosen und Netzbewertung für das Wasserversorgungsnetz – Erfahrungen in Berlin

Grundlage für jede Rohrnetzbewertung ist eine möglichst umfassende Aufnahme der Netzdaten und die Erfassung aller Rohrschäden. Bei den Berliner Wasserbetrieben werden diese Daten seit nunmehr über 30 Jahren erfasst. Seit 1999 erfolgt mit Hilfe dieser Daten eine kontinuierliche
Netzbewertung, deren Ergebnisse in die jährliche Erneuerungsplanung eingehen. Das ermöglicht einen effizienten Mitteleinsatz und im Ergebnis sinkende Rohrschadenszahlen.

or über 150 Jahren begann die Geschichte der Wasserversorgung Berlins mit dem ersten Wasserwerk vor dem Stralauer Tor. Heute wird die Stadt Berlin von neun Wasserwerken versorgt, die sich, bis auf das Wasserwerk Stolpe, alle innerhalb der Stadtgrenzen befinden. Es wird ausschließlich Grundwasser gefördert und aufbereitet. Das Versorgungsgebiet umfasst im Wesentlichen das Stadtgebiet von Berlin mit einer Gesamtfläche von ca. 880 km2. Die Wasserverteilung erfolgt durch Reinwassermaschinen in den Wasserwerken und Pumpwerken direkt ins Trinkwasserrohrleitungsnetz. Der Versorgungsdruck liegt im Rohrnetz zwischen 4,5 und 5,5 bar. Um in allen Druckzonen (4) eine sichere Trinkwasserversorgung zu gewährleisten, sind darüber hinaus fünf Zwischenpumpwerke erforderlich. Die Wasserwerke und Zwischenpumpwerke arbeiten in einem Verbund, gesteuert über ein Leitsystem.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 7/8 - 2009 (August 2009)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Dipl.-Ing. Jens Feddern
Petra Maler

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Umsetzung der Bewirtschaftungsziele in Hessen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2012)
Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie bzw. die wasserrechtlichen Vorgaben des Wasserhaushaltsgesetzes legen fest, dass bis 2015 der gute Zustand für die Gewässer erreicht werden soll. Bis zum Dezember 2012 ist der Kommission ein Zwischenbericht mit einer Darstellung der Fortschritte vorzulegen, die bei der Durchführung des geplanten Maßnahmenprogramms erzielt wurden. Am Beispiel des Bundeslandes Hessen werden Strategien und Aktivitäten zur Umsetzung der Maßnahmen beschrieben.

Detektion langsamer Fließbewegungen in Brunnen und Bohrungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2011)
In der Vergangenheit hat sich das Tracer-Fluid-Logging (kurz TFL) als Methode zum Erkennen und Quantifizieren langsamer Fließbewegungen in Bohrlöchern und Brunnen in der Praxis bewährt. Statt des bisher entsprechend DVGW-Arbeitsblatt W 110 ein - gesetzten Tracers NaCl kommen zunehmend die fluoreszierenden Farbstoffe Uranin und Eosin zum Einsatz, welche sich dank moderner Nachweis- und Zugabemethoden in extrem geringen Konzentrationen einsetzen lassen.

Länderübergreifende operationelle Hoch- und Niedrigwasservorhersage für den Bodensee
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2008)
Seit der operationellen Inbetriebnahme des länderübergreifenden Vorhersagesystems für den Bodensee im Jahr 2004 wurde das Modellsystem und das Informationsangebot auf der Internetseite www.bodensee-hochwasser.info kontinuierlich verbessert. Neben Hochwasservorhersagen werden seit August 2006 auch Niedrig- und Mittelwasservorhersagen bereitgestellt.

Partizipation betroffener Akteursgruppen zur Minderung der Nitratbelastung des Grundwassers
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind vielerorts seit über 20 Jahren erhöht. Die EU-Kommission beurteilte entsprechende Gesetzesnovellen der vergangenen Jahre mehrfach als unzureichend. Vorgestellt werden Untersuchungsergebnisse dazu, unter welchen Voraussetzungen kleine partizipative Gremien lokal zu einer Einhaltung der Nitratgrenzwerte in ihrer jeweiligen Region beitragen können.

Wasser Berlin International 2017
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2017)
Bericht über Wasser Berlin international 2017

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...