Kombination einer Gaswärmepumpe mit Geothermie und Solarwärmenutzung

Im Rahmen der Modernisierung einer Behinderteneinrichtung in Berlin wurde eine Gas- Absorptionswärmepumpe mit Geothermie und Solarwärme gekoppelt. Im Ergebnis werden die CO2-Emissionen und der Primärenergieverbrauch deutlich reduziert.

Die Anlage im Pastor-Braune-Haus zeigt, wie die intelligente Verknüpfung hochwertiger Anlagenkomponenten einen störungsfreien und hocheffizienten Anlagenbetrieb ermöglicht. Neben der Modernisierung der Heizungsanlage wurde das Gebäude auch bauphysikalisch optimiert. Das Gesamtergebnis zeigt eine Reduzierung der CO2- Emissionen um rund 330 t/a. Es wurde außerdem ein Primärenergieverbrauch von 15 Prozent unter der ENEV-Anforderung erreicht. Dafür verantwortlich ist neben der besseren Gebäudehülle maßgeblich die Gas-Absorptions-Wärmepumpenanlage mit einem niedrigen Primärenergiekennwert. Unterstützt wurde das Projekt im Rahmen des Umweltentlastungsprogrammes (UEP) von der EU und dem Land Berlin.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 01 - 2009 (Mai 2009)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing.(FH) Andreas Peter

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

3. Other Forms of Energy, EQF 3 Premium
© AIRE (Adapting and installing an international vocational training for renewable energy) (1/2012)
Which knowledge, skills and competences does an AIRE specialist need as far as usual forms of energy are concerned?

Oberflächennahe Geothermie im Förderkonzept „Energieoptimiertes Bauen“
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2011)
Mit der Verabschiedung des 5. Energieforschungsprogramms „Innovation und neue Energietechnologien“ am 1. Juni 2005 durch das Bundeskabinett wurde die Grundlage für den Förderbereich „Energieoptimiertes Bauen – EnOB“ geschaffen. Wegen der herausragenden Bedeutung der im Gebäudebereich zu erschließenden Energieeinsparpotenziale beschreibt das 5. Energieforschungsprogramm im Programmschwerpunkt „Rationelle Energieumwandlung“ die Zielsetzung für „Energieoptimiertes Bauen“.

Voll unter Strom: Bis 2050 Versorgung durch Erneuerbare Energien möglich – vielleicht:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Die Europäische Klimastiftung (ECF) hat eine von McKinsey erstellte Studie zur Stromversorgung der Zukunft veröffentlicht.

La arquitectura más eficiente se integra en GENERA 09
© Ecoconstrucción (11/2009)
Más superficie y más empresas participantes este año ponen una vez más de manifiesto el interés que la energía suscita como mercado en alza en nuestro país y en el mundo. Y en estos tiempos que corren, las energías renovables acuden también al rescate del sector de la construcción. Por esta razón la feria sigue apoyando la presencia de las últimas innovaciones para la integración arquitectónica de las energías renovables. Claros ejemplos de ello son algunos de los proyectos presentados en la Galería de Innovación, y muchas de las jornadas técnicas que se celebran paralelamente a la exposición comercial.

Erdgas – Energie mit Zukunft
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2009)
Wohlige Wärme im Winter, kühle Räume im Sommer – ein angenehmes Wohnklima gehört ganz selbstverständlich zu unserer Auffassung von Lebensqualität und Komfort. Dieses Gefühl kostet aber auch viel Energie: Mehr als 40 Prozent des gesamten Primärenergieverbrauchs entfallen auf den Gebäudesektor. Damit zählen Immobilien zu den größten Emittenten von Treibhausgasen. Wie können der Energieverbrauch und die mit ihm verbundenen Emissionen heute und in Zukunft gesenkt werden? Die Antwort lautet: mit Erdgas. Denn Erdgas ist klimaschonend, effizient und verlässlich. Das sind gerade im Wärmemarkt entscheidende Argumente.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...