Mobiltelefone: Sammlung und Weiterverwendung von Altgeräten sowie Verwertung und Entsorgung

Im Rahmen eines von der Stadt Wien geförderten Abfallvermeidungsprojektes, wurde von mobilkom austria unter wissenschaftlicher Begleitung durch die Technisches Büro HAUER Umweltwirtschaft GmbH ein Pilotprojekt mit dem Ziel durchgeführt, die Möglichkeiten der Sammlung, Weiterverwendung und Verwertung von Mobiltelefonen zu untersuchen.

Ziel des Projektes war eine möglichst ökologisch hoch stehende Behandlung der gesammelten Altgeräte zu realisieren. Dabei wurde in erster Linie die Weiterverwendung der gesamten Geräte oder einzelner Bauteile angestrebt und nur für Geräte, die für diese Möglichkeiten keinesfalls in Frage kommen, sollte eine stoffliche Verwertung durchgeführt werden. Als Ergebnis konnte ein nachhaltiges Sammelsystem für ganz Österreich aufgebaut werden, das die Weiterverwendung ganzer Geräte ermöglicht und eine Verwertung nicht weiter verwendbarer Geräte sichert.



Copyright: © Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben
Quelle: DepoTech 2004 (November 2004)
Seiten: 4
Preis: € 2,00
Autor: Ing. Mag. Walter Hauer
M. Merstallinger
Erich Mattes

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Neue Anreize - Leistungsbezogene Gebühren senken Abfallmengen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
Der Landkreis Eichsfeld wollte die Restabfallmengen reduzieren und somit die Gebührenbelastung im Landkreis auf einem gesunden Niveau halten. Eine leistungsbezogene Gebührenabrechnung sorgte für die notwendigen Anreize. Für den Bürger wird es zwar nicht billiger, doch die Kostenexplosion konnte vermieden werden.

Abfallvermeidung durch das RECUP-Pfandsystem für Coffee-to-go-Mehrwegbecher
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2017)
2,8 Milliarden Einwegbecher... ... werden pro Jahr für Coffe-to-Go verbraucht. Und das nur Deutschland! Das sind 320.000 Becher pro Stunde! Jährlicher Ressourcenverbrauch für durchschnittlich 15 Minuten Kaffeekonsum...

Future Development of Waste Management in China According to the 13th Five-Year Plan
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Municipal solid waste (MSW) known as trash or garbage consists of food waste, paper, cardboard, plastics, PET, glass, textiles, metals, wood and leather, nappies, slug, ash, etc. are arising from human and animal activities. The rapid development and urbanization of China have resulted in an increasing volume of MSW. So the problem of MSW management has become a major social problem, but one the other hand, because of their intrinsic properties, MSW are often reusable and may be considered a resource for energy recovery. The delivering quantity of household waste averages 179 million tons in China, and the amount of untreated MSW over the years has reached 7 billion tons.

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...