Leitfaden zur Verwertung von Abfällen in Zement-, Kalk- und Kraftwerken

Der Leitfaden zur energetischen Verwertung von Abfällen in Zement-, Kalkund Kraftwerken in Nordrhein-Westfalen, den das Umweltministerium 09/2003 herausgegeben hat, basiert auf den praktischen Erfahrungen der Behörden und Anlagenbetreiber und leistet einen Beitrag zur Sicherung hoher Umweltstandards.

Mit dem Leitfaden wurde ein gemeinsam mit der Industrie erarbeiteter Rahmen für die industrielle Mitverbrennung geschaffen, wobei für geringer belastete schadstoffarme Abfälle auch Vereinfachungen für die Genehmigung und Überwachung ermöglicht werden. Er enthält Inputbegrenzungen für die einsetzbaren Abfälle in Form von Praxis- und Maximalwerten. Bei der Erarbeitung sind Stoffflussanalysen für den Zementherstellungsprozess und für sechs verschiedene Kraftwerkstypen erarbeitet worden. Die Bilanzierungen für Zementwerke können aufgrund verfahrenstechnischer Ähnlichkeiten auf Kalkwerke mit Drehrohröfen übertragen werden. Mit den Stoffflussanalysen wurden die Auswirkungen des Einsatzes von Ersatzbrennstoffen auf den Luftpfad als auch auf den Zementklinker und die Kraftwerksabfälle ermittelt. Die behördenverbindlichen Regelungen, die aus der Erarbeitung des Leitfadens abgeleitet wurden, enthält das Merkblatt für die Genehmigungs- und Überwachungspraxis.



Copyright: © Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben
Quelle: DepoTech 2004 (November 2004)
Seiten: 8
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Gudrun Both

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Realisierung eines integralen Pipeline (Integrität) Management Systems bedeutet mehr als nur „Integrität“
© Vulkan-Verlag GmbH (3/2004)
Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Geschichte vom PiMS und über die neuen Entwicklungen innerhalb Gastransport Services in Bezug auf die Realisierung eines integralen Pipeline (Integrität) Management Systems.

Leitfaden zur energetischen und stofflichen Verwertung von Abfällen in Zement- und Kalkwerken sowie in Kraftwerken in NRW
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2002)
Das KrW-/AbfG hat dazu geführt, dass der Einsatz von Ersatzbrennstoffen aus heizwertreichen Produktionsabfällen und heizwertreichen Teilfraktionen aus Siedlungsabfällen in den Zementwerken von Nordrhein-Westfalen und in jüngerer Zeit auch in Kraftwerken erheblich zugenommen hat. Sowohl die Zementindustrie – etwa ein Viertel der deutschen Produktionskapazitäten befindet sich in Nordrhein-Westfalen – als auch die Kraftwerke des Energiesektors verfügen über außerordentlich große Mitverbrennungskapazitäten.

Die Klimaschutzinstrumente der Europäischen Union
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2010)
Die weitere Entwicklung der CO2-Emissionen wird durch nur einige wenige Faktoren bestimmt. Doch wie lassen sich die für den Klimaschutz notwendigen Maßnahmen gesellschaftlich wie (wirtschafts)politisch durchsetzen?

Mapping air pollution: the city of Thessaloniki - Greece case study
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
Air pollution is a global problem that affects natural ecosystems and poses a significant human health risk. The main objective of this study is the evaluation and mapping of air pollution levels. This paper examines traditional and new techniques and processes of mapping a geographic phenomenon like air pollution, which requires spatial methods and algorithms.

Mai-Fest für den Umweltschutz - IFAT 2008 in München
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2008)
Internationaler und größer - die IFAT 2008. Zur weltweit bedeutendsten Messe für Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling werden vom 5. bis 9. Mai in München mehr als 100.000 Besucher erwartet. Für sie gibt es mit rund 2.500 Ausstellern ein noch breiteres Angebot als vor drei Jahren.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...