Deponieverordnung - Neu

Die am 1. Jänner 1997 in Kraft getretene Verordnung des Bundesministers für Umwelt über die Ablagerung von Abfällen (Deponieverordnung), die seit 1. Jänner 2004 auch auf Altanlagen Anwendung findet, bildet nach wie vor einen Meilenstein in der österreichischen Umwelt- und Abfallpolitik.

Mit der in Vorbereitung befindlichen Anpassung an die Richtlinie 1999/31/EG des Rates über Abfalldeponien und an die Entscheidung des Rates vom 19. Dezember 2002 zur Festlegung von Kriterien und Verfahren für die Annahme von Abfällen auf Abfalldeponien wird an den wesentlichen Grundsätzen der Deponieverordnung festgehalten. Damit werden die Ziele der EU-Strategie zur Verringerung der Ablagerung von biologisch abbaubaren Siedlungsabfällen schon heute erreicht.



Copyright: © Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben
Quelle: DepoTech 2004 (November 2004)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 3,00
Autor: Christian Holzer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Reporting of food waste in the EU – Results of current estimates in Germany
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In February 2019, the German Federal Cabinet adopted the 'National Strategy for Reducing Food Waste', setting a framework for the future direction of this initiative. Among other things, it stipulated that an inter-ministerial "Indicator 12.3 Working Group" should prepare the data bases and methods for nationwide balancing of food waste generation (baseline). Based on existing 2015 data, this status quo analysis will be used as a starting point to agree on milestones for the respective sectors.

The Market for Mechanical Biological Waste Treatment Plants in Europe
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Both the number and capacities of mechanical biological treatment plants (MBT plants) have increased significantly in the past years. In late 2015, about 490 MBT plants were active in Europe, reaching a disposal capacity of circa 47 million annual tons. However, despite its steady growth, the MBT market showed volatility. The market development peaked in 2005/2006, with the commissioning of about 80 plants with a capacity of circa 9 million annual tons. In 2015, about 13 new facilities with a capacity of around 2.2 million annual tons went online. The MBT market has also shifted geographically, because the European countries have started implementing the EU Landfill Directive in different years. After MBT plants had mainly been constructed in Southern Europe, Germany and Austria before 2006, investments shifted towards the UK and more recently, towards Eastern Europe. In the coming years, an ambivalent development is expected. Whereas further MBT plants will be constructed in countries still sending large shares of their MSW to landfills, MBT technology will experience increasing pressure in the countries with low landfilling shares.

Die Zero Waste Initiative der EU – Motor oder Irrweg ?
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Am 2.7.2014 hat die Kommission der Europäischen Union ein Richtlinien-Paket zur Kreislaufwirtschaft verabschiedet. Ziel der Maßnahme sei der Übergang Europas zu einer Kreislaufwirtschaft und die Förderung von Recycling in den Mitgliedstaaten. Das Paket trägt die offizielle Bezeichnung Towards a circular economy: a zero waste programme for Europe bzw. Hin zu einer Kreislaufwirtschaft: Ein Null-Abfallprogramm für Europa und umfasst Änderungsvorschläge für mehrere Abfall relevante Richtlinien.

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Recyclingstrategie der Europäischen Union
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2014)
Unsere Wirtschaft benötigt zurzeit 16 Tonnen Rohstoffe pro Einwohner und Jahr. Davon werden sechs Tonnen pro Einwohner zu Abfall. Und fast die Hälfte dieser sechs Tonnen landet in Deponien.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...