Musterleistungsbeschreibungen für laborative Untersuchungen zur Sickerwasserprognose

Zur Bewertung von Gefahren für das Grundwasser durch Verdachtsflächen oder altlastverdächtigen Flächen schreibt die Bundes- Bodenschutz- und Altlastenverordnung eine Sickerwasserprognose vor, die entsprechend dem Anhang 1 auf Grundlage verschiedener Verfahren durchgeführt wird. Laborative Untersuchungen haben dabei einen besonderen Stellenwert, da sie eine echte Prognose ermöglichen.

Die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Herstellung von Eluaten aus Bodenproben sind derzeit nicht ausreichend untersetzt. Die DIN V 19736 für Säulenversuche ist zurückgezogen worden und die Durchführung des Bodensättigungsextraktes (BSE) zur Gewinnung von Porenwasser erscheint kaum praktikabel. Daher ist es erforderlich, eine einheitliche, praktikable, vergleichbare und ausschreibungsfähige Vorgehensweise festzuschreiben.

Im Zeitraum 2002/2003 erfolgte die Erarbeitung von Musterleistungsbeschreibungen (MLB) mit Musterleistungsverzeichnissen (MLV) für laborative Untersuchungen zur Sickerwasserprognose durch die BGD Boden- und Grundwasserlabor GmbH Dresden im Auftrag des Landesamtes für Umwelt und Geologie und unter wissenschaftlicher Begleitung der TU Dresden, Institut für Abfall und Altlasten. Die Methode der Quelltermuntersuchungen wurde an Einzelfällen im Staatlichen Umweltfachamt Leipzig getestet. Mit der Einstellung im Internet unter dem Fachinformationssystem Altlasten werden die MLB mit MLV zur Anwendung empfohlen (downloadbar unter www.umwelt. sachsen.de/lfug). Der modulare Aufbau gestattet eine Anwendung in Abhängigkeit vom Einzelfall. Für kleinere Einzelfälle genügt ggf. die Durchführung von Quelltermuntersuchungen, um eine Abschätzung zur Sickerwasserprognose durchführen zu können. Im Vorfeld und anhand der Ergebnisse der orientierenden Untersuchung hat eine gezielte Probennahme (Linerkernproben) zu erfolgen, um repräsentative Proben hinsichtlich Schadstoffen und Bodenaufbau zu gewinnen. Zur Reflektion des möglichen Spektrums hinsichtlich Schadstoffen und Boden werden i. d. R. drei Linerkernproben (aus gering, mittel, hoch kontaminierten Bereich) untersucht.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasser und Abfall 10/2004 (Oktober 2005)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 10,90
Autor: Dipl.-Ing. Antje Sohr
Dipl.-Ing. Peter Börke
Dr. Claus Nitsche
Prof. Dr. rer. nat. Peter Werner
Dipl.-Biol. Helmut Lorbeer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Alles was Recht ist - Müll in alten Tongruben - Müllskandal oder Behördenschlamperei?
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2008)
Mitte März rüttelte ein Fernsehbeitrag der ZDF-Frontal21-Redaktion die Öffentlichkeit auf. Offensichtlich war in alten Tongruben von Sachsen-Anhalt illegal Haus- oder Gewerbemüll abgelagert worden. Der Skandal zieht fast täglich neue Kreise. Und die Landesregierung muss sich unbequeme Fragen gefallen lassen.

Sickerwasserprognose nach BBodSchV - Vergleich von Ergebnissen aus Lysimeteruntersuchungen mit Säulenversuchen und S4-Versuchen
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (6/2002)
Nach der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung [BBodSchV 1999] ist die Kenntnis von Gehalten gelöster Stoffe im Sickerwasser Grundlage für die Beurteilung einer von Bodenbelastungen ausgehenden Grundwassergefahr.

Partizipation betroffener Akteursgruppen zur Minderung der Nitratbelastung des Grundwassers
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind vielerorts seit über 20 Jahren erhöht. Die EU-Kommission beurteilte entsprechende Gesetzesnovellen der vergangenen Jahre mehrfach als unzureichend. Vorgestellt werden Untersuchungsergebnisse dazu, unter welchen Voraussetzungen kleine partizipative Gremien lokal zu einer Einhaltung der Nitratgrenzwerte in ihrer jeweiligen Region beitragen können.

VOB 2015 Teil C: Überarbeitete und neue Allgemeine Technische Vertragsbedingungen (ATV) für den Tiefbau
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2016)
Nachdem der Ergänzungsband der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) seit Ende des letzten Jahres gültig ist, müssen in den bisherigen Leistungsverzeichnissen über 50 Boden- und Felsklassen aus den verschiedenen ATV-Normen durch einheitliche Homogenbereiche ersetzt werden. Doch wie werden sie definiert und beschrieben, was muss zusätzlich untersucht werden, wie müssen sich Planer und geotechnischer Sachverständiger abstimmen, und nicht zuletzt: Was verbessert sich für den Kalkulator? Vorgestellt werden die wesentlichen Veränderungen.

The FOOTPRINT software tools: Pesticide risk assessment and management in the EU at different spatial scales
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
In the EU-project FOOTPRINT three pesticide risk assessment and management tools were developed, for use at different spatial scales. The three FOOTPRINT tools share the same underlying science, based on the consistent identification of environmental characteristics driving the fate of agriculturally applied pesticides and their interpretation to parameterise state of the art modelling applications thus providing an integrated solution to pesticide risk assessment and management in the EU.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...