Vermeidung der Selbstentzündung bei Deponiestoffen und Recyclingmaterialien

Seit Sommer 2007 wird durch das Abfallgesetz AbfR 1.2.1 (Version 03) die Förderung der Kreislaufwirtschaft zur Schonung der natürlichen Ressourcen und die Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen geregelt. Dieses neue Gesetz gilt im Besonderen für die Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Recyclingstoffen.

Brände bei der Lagerung von Deponiestoffen und Recyclingprodukten sind durch hohe Brandlasten und extreme Rauchentwicklung gekennzeichnet. Löscharbeiten erfordern einen hohen Personal- und Materialaufwand und ziehen sich häufig über Tage, manchmal sogar über Wochen oder Monate hin. Der Schwerpunkt im Umgang mit solchen Materialien muss deshalb auf der Brandprävention liegen. Der Vortrag stellt eine in der BAM entwickelte Methodik vor, bei der in einer Kombination von Labortests und numerischen Simulationsrechnungen Haldengeometrien und zulässige Lagerungszeiten abgeleitet werden können, bei denen Selbstentzündung sicher vermieden wird.



Copyright: © Wasteconsult International
Quelle: Praxistagung Deponie 2008 (Dezember 2008)
Seiten: 12
Preis inkl. MwSt.: € 6,00
Autor: Dr. rer.nat. Anka Berger
Dir. u. Prof. Dr.-Ing. habil. Ulrich Krause

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

MINERAL TRANSFORMATIONS IN STEEL SLAG USED AS LANDFILL COVER LINER MATERIAL
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
Slags from steel making are in many cases valuable materials that can be reused. Potential areas for reuse are construction applications, e.g. in roads, pavements for dormant trafficas parking lots, or for dense liners in a landfill base or cover constructions. The reuse of residuals avoids landfilling of those materials and minimizes the exploitation of natural raw materials for construction purposes. Often, construction costs can be reduced.

Erosionsprobleme beim Bau von Abdichtungs- und Rekultivierungsschichten
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (7/2009)
Bei der Abdeckung von Deponien kommt es annähernd bei jedem Projekt zu Erosionserscheinungen in der Rekultivierungsschicht. Sofern diese, wie in den meisten Fällen, von geringfügigem Umfang sind (siehe Abb. 1 und Abb. 2) und so mit einfachen Mitteln wieder saniert werden können, bleiben sie lediglich eine ärgerliche Randerscheinung. Nehmen die Erosionen jedoch größere Ausmaße an, bis hin zur Zerstörung des gesamten Abdeckungssystems inkl. eventueller Einbauten (siehe Abb. 3 bis Abb. 6), stellt sich unmittelbar die Frage nach Ursache und Schuld, so dass eine bis dahin eventuell harmonisch gelaufene und qualitativ hochwertig ausgeführte Baumaßnahme für alle Beteiligten unmittelbar nach Fertigstellung noch zu einem Albtraum werden kann.

A PROBABILISTIC ASSESSMENT OF CLAY LINER HYDRAULIC CONDUCTIVITY
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
The overall objective of this study was to review the issues relating to the setting of permeability limits and evaluate the use of probabilistic assessment techniques for assessing the degree of compliance with specifications. Specifically, the objectives were: - Establish the precision and variability inherent in selected sampling and testing methods for a constructed clay landfill wall by statistical techniques; - Review the applicability of indirect testing in the prediction of permeabilities; and - Provide recommendations for the future use of probabilistic techniques in relation to verification of quality of construction of clay structures in landfills.

FIELD TESTS ON LANDFILL CLAY BARRIER SUBMITTED TO LOCAL SUBSIDENCE
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
Since 2003, the french radioactive waste agency ANDRA is responsible for the site for the storage of very low level nuclear waste, located in the Aube, in France. This kind of disposal facility requires a lot of precautionary measures. To ensure the radioactive waste containment, the confinement of the capping cover of the storage cells is obtained by the association of a compacted clay layer and a geomembrane (Camp et al., 2005). The cross section of the barrier is presented on the Figure 2. Due to the structure of the capping system, there is a risk of damage of the geomembrane due to the compaction of the overlying clay layer. So, compaction energy has to be relatively weak not to damage this one.

EFFICIENCY OF DIFFERENT GEOTEXTILES FOR THE PROTECTION OF THE GEOMEMBRANE AT LANDFILLS
© IWWG International Waste Working Group (10/2007)
Characterisation of the efficiency of geotextiles to protect geomembranes against puncture within the installation of the drainage layer at the landfill bottom liner is a key parameter to ensure the respect of the active barrier performance defined in the legislation. Geotextiles are then used within the constitution of the active barrier of landfills in order to protect the geomembrane against puncture due to the installation of the gravels drainage layer and of the coming waste mass weight above the barrier. These geotextiles have to be designed for this use. To date, two tests are normalised: static and dynamic puncture tests. The results of these tests are indicated on all the technical documents describing a protection geotextile.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...