Softwaregestütze Brunnendokumentation nach DIN 4943 und DIN 4023

Arbeitshilfe und Qualitätssicherung ■ Die DIN 4943 bietet umfangreiche Angaben für die Zeichnerische Darstellung und Dokumentation von Brunnen und Grundwassermessstellen“. Im Unterschied zur DIN 4021 von 1990 stehen detaillierte Vorschriften für die grafische Darstellung mit Informationen für die verschiedensten Rohrarten, Schüttgüter, Schüttkörbe, Schüttrohre, Zentrierungen usw. zur Verfügung. Zusätzlich werden ein Kopfblatt sowie unterschiedliche Datenblätter für Ausbau, Schüttgüter, Sanierung und Rückbau dargestellt. Mit DIN 4023:2006 und DIN EN ISO 22475-1 ergaben sich Änderungen für die Darstellung von Bohrprofilen und Schichtenverzeichnissen. Im Weiteren werden die neuen Anforderungen der Normen sowie deren Umsetzung mit Hilfe eines Softwareprogramms dargestellt.

DIN 4021, Ausgabe 1990, behandelte „Aufschluss durch Schürfe und Bohrungen sowie Entnahme von Proben". In Kapitel 8 wurde die „Beobachtung des Grundwassers in Aufschlussbohrungen" und in Kapitel 9 die „Anlage von Grundwassermessstellen im Baugrund" beschrieben, wobei vorgeschrieben war „Über jede Grundwassermessstelle ist ein Ausbauplan anzufertigen". Für solche Ausbaupläne waren drei Beispiele angegeben. Ausbauzeichnungen wurden meist in dieser Form ausgeführt, die genaue Darstellung der einzelnen Bestandteile war aber nicht genormt. Insgesamt besteht die Darstellung und Dokumentation von Brunnen- und Messstellenausbauten aus drei Bestandteilen, bis zum Jahr 2005 mit folgender Normung:
• Zeichnung der Schichtabfolge in einem Bohrprofil nach DIN 4023:1984
• Zeichnung des Brunnen- und Messstellenausbaus nach DIN 4021:1990
• Schichtenverzeichnis auf der Grundlage eines Formulars nach DIN 4022:1987



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 9 - 2008 (September 2008)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Dr.-Ing. Armin Doster

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Magnetisch dotierte Füllbinder® zur Abdichtung im Brunnenbau – Ergebnisse von Versuchen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2016)
Die Abdichtung von Brunnenringräumen ist ein Bauelement im Brunnenbau, dem große Bedeutung für die langfristige Sicherung der Rohwasserbeschaffenheit zukommt. Auf dem Markt sind verschiedene Baustoffe erhältlich, die im Ringraum unterschiedliche Eigenschaften und Nachweismöglichkeiten aufweisen. Für einen verbesserten Nachweis der Position und Integrität einer Ringraumsperre wurde in einem Testbrunnen im Bau-ABC Rostrup ein magnetisch dotierter Verfüllbaustoff getestet, der inzwischen auch bei Erdwärmesonden zum Einsatz kommt.

Workshop zur Maßnahmenplanung und -umsetzung an großen Wasserkraftanlagen im Donaueinzugsgebiet
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2020)
Die Umsetzung der WRRL bedeutet an großen Flüssen eine beachtliche Herausforderung. Die Ziele können nur gemeinsam unter Einbindung aller Interessensvertreter erreicht werden. Wasserkraftunternehmen an den großen Gewässern im Donaueinzugsgebiet organisierten dazu im Jahr 2019 den Workshop „Ökologie und Wasserkraft an großen Gewässern“ mit Vertretern von Behörden, Universitäten, Planungsbüros und Fischereiverbänden mit dem Ziel, ein gemeinsames Verständnis hinsichtlich erfolgsversprechender Maßnahmen an großen Wasserkraftanlagen an großen Gewässern im Donaueinzugsgebiet zu entwickeln.

Die neuen Umweltqualitätsnormen nach dem Vorschlag der Kommission für eine Richtlinie zur Änderung der Richtlinien 2000/60/EG und 2008/105/EG in Bezug auf prioritäre Stoffe im Bereich der Wasserpolitik
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2013)
Zu den vordringlichen Zielen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie1 (WRRL) gehört das Erreichen eines guten chemischen und ökologischen Zustands von Oberflächengewässern und Grundwasserkörpern. Die Richtlinie wird von den Mitgliedstaaten auf der Ebene der Flussgebietseinheiten umgesetzt. Dazu waren die Mitgliedstaaten verpflichtet, bis 2009 Bewirtschaftungspläne für ihre Einzugsgebiete sowie Maßnahmenprogramme für jede Gebietseinheit zu verabschieden. Die Vorgaben der WRRL wurden in Deutschland legislativ durch die Siebte Novelle zum Wasserhaushaltsgesetz und durch Änderung der Landeswassergesetze umgesetzt. Um das Ziel eines guten chemischen Zustands zu erreichen, müssen Wasserkörper die Umweltqualitätsnormen2 (UQN) einhalten, die auf EU-Ebene als sog. prioritäre und prioritär gefährliche Stoffe festgelegt worden sind3.

(Be-)Stellung des Gewässerschutzbeauftragten - Alte Regelungen im neuen Gewand?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2013)
Die Vorschriften über Stellung und Bestellung von Gewässerschutzbeauftragten sind seit über 35 Jahren in Kraft1. Im neuen WHG, das zum 1.3.2010 in Kraft getreten ist, bilden die Regelungen über den Gewässerschutzbeauftragten einen eigenen Abschnitt 4 im Kapitel 3 mit den §§ 64-66 WHG und haben die Vorgängervorschriften in den § 21a-g WHG a.F. abgelöst.

Grundwasserschutzpotenzial und Nährelementversorgung ostbayerischer Mittelgebirgsböden
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2011)
Für typische Böden des Bayerischen und des Oberpfälzer Waldes wird der aktuelle Versauerungszustand beschrieben. Dessen Auswirkungen auf das Grundwasserschutzpotenzial und die pflanzliche Nährstoffversorgung dieser Standorte werden unter dem Aspekt des zu erwartenden Klimawandels diskutiert.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...