Leistungsstärkste Gasturbine im erfolgreichen Testbetrieb

Seit Anfang Januar 2008 läuft die leistungsstärkste und Umweltfreundlichste Gasturbine der Welt erfolgreich im Testbetrieb im bayerischen Irsching. In der späteren Konfiguration als Gas- und Dampfturbinenkraftwerk wird mit 60 Prozent ein neuer Weltrekord beim Wirkungsgrad angestrebt. Dabei wird auf Grund der verbesserten Effizienz weniger Brennstoff pro erzeugter Kilowattstunde benötigt. Gleichzeitig verringern sich die CO2- und Stickoxid-Emissionen.

Die zukünftige Energieversorgung steht vor drei großen Herausforderungen: Erstens muss sie ihren Beitrag leisten, um die ehrgeizigen Klimaschutzziele zu erreichen. Zweitens muss sie trotz Klimawandels und wachsenden Strombedarfs die Versorgungssicherheit garantieren. Und drittens muss Energie auch vor dem Hintergrund stark steigender Rohstoffpreise immer noch bezahlbar bleiben. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, sind Innovationen auf Seiten der Hersteller und Betreiber von Kraftwerken von entscheidender Bedeutung. Eine zuverlässige, preisgünstige und umweltfreundliche Stromerzeugung kann vor allem durch Effizienzsteigerung erreicht werden. Dieser Weg wurde bei der Entwicklung der H-Klasse Gasturbinen beschritten. Die SGT5-8000H soll Maßstäbe in Bezug auf Wirkungsgrad im Gas- und Dampfturbinen( GuD)-Betrieb, Lebenszykluskosten und Betriebsflexibilität setzen. Die Turbine ist für den Einsatz in GuD-Kraftwerken konzipiert. Dabei werden die heißen Abgase nicht ungenutzt in die Umgebung abgegeben, sondern es wird mit Hilfe eines Abhitzedampferzeugers Wasserdampf erzeugt, der wiederum eine Dampfturbine antreibt. So kann ein optimaler Brennstoffeinsatz ermöglicht werden.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 12 - 2008 (Januar 2009)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Willibald Fischer

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Energieversorgung im Doppelpack - In Bremen entsteht ein neues Entsorgungszentrum
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
In Bremen installiert die swb eines der größten Zentren für die energetische Verwertung von Abfällen in Deutschland. Zum einen wurde vor kurzem die Abfallbehandlung Nord GmbH, die das Müllheizwerk Bremen (MHW) betreibt, vollständig von der swb übernommen. Zusätzlich zum MHW, das seit 40 Jahren Abfallentsorgung und Erzeugung von Fernwärme und Strom verbindet, entsteht zurzeit das Mittelkalorik-Kraftwerk (MKK).

Energetische Verwertung von Abfällen – MVA oder EBS-Kraftwerk? – Strategische Ausrichtung der MVV –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (5/2008)
Die MVV O&M GmbH mit Sitz auf der Friesenheimer Insel in Mannheim betreibt die Müll- und Biomasseverbrennungsanlagen der MVV Umwelt GmbH mit einer gesamten Verbrennungskapazität von 1,4 Mio. Tonnen pro Jahr. Am Standort Mannheim werden derzeit vier Müllkessel mit einer Verbrennungsleistung von etwa 550.000 t/a und entsprechenden Rauchgasreinigungskapazitäten betrieben.

Heißdampf für die Knödel - Ersatzbrennstoff liefert Energie für Lebensmittelfabrik
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2007)
Seit Juni brennt das Feuer im EBS-Heizkraftwerk Stavenhagen und versorgt einen Lebensmittelproduzenten mit Strom und Dampf.

Aufgabenstellungen der Verfahrenstechnik
© Rhombos Verlag (2/2007)
Biomasse- und Ersatzbrennstoffe stellen besondere Anforderungen an die Prozeßführung und erfordern neue Untersuchungsmethoden und Bewertungskriterien

Auf dem Weg zur Norm Premium
© Rhombos Verlag (1/2006)
Die Entwicklung einer Standardmethode zur Bestimmung des biogenen Anteils in Ersatzbrennstoffen macht Fortschritte

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...