Eingriffsfreie Durchflussmessung im Ultraschall-Clamp-On-Verfahren bei der Erdgaseinspeicherung

Die meisten Durchflüsse gehen in nur eine Richtung. Nicht so am Erdgasspeicher. Hier werden je nach Marktlage Gasmengen eingespeichert oder entnommen. Durch die Fortschritte der Messtechnik bewährt sich die eingriffsfreie Gasdurchflussmessung im Ultraschall-Clamp-On-Verfahren inzwischen in der Praxis als für Betriebsmessungen überlegene Alternative zu konventionellen benetzten Druckdifferenzmessungen.

Durch konsequente und intelligente Weiterentwicklung ist die eingriffsfreie Ultraschall- Clamp-On-Technik inzwischen ein zuverlässiges Verfahren für die Durchflussmessung von Gasen und hat sich vielfach in der Praxis bewährt. Die Eignung für die jeweilige Messaufgabe hängt dabei wesentlich von den physikalischen Bedingungen ab. Insbesondere bei hohen Betriebsdrücken empfiehlt sich die eingriffsfreie Messung als technologisch wie ökonomisch vorteilhafte Alternative zu konventionellen Verfahren. Selbst an üblicherweise als „schwierig" geltenden Rohrmaterialien wie Duplex-Stahl funktioniert die eingriffsfreie Gasdurchflussmessung mit FLUXUS® G. Die große Messdynamik, bidirektionale Messung ohne Druckverlust, Flexibilität in einem weiten Nennweitenbereich und die vollkommene Unempfindlichkeit der außen angebrachten Sensoren gegenüber dem im Rohr fließenden Medium erschließen der fortschrittlichen Technik weiteres großes Potenzial.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 5 - 2008 (Mai 2008)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Jörg Sacher

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

BIfA-Text Nr. 26: Praxishilfe zur Durchführung von Ökoeffizienzanalysen als Instrument einer Integrierten Produktpolitik an einem Beispiel aus der Automobilindustrie
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2004)
Die Integrierte Produktpolitik (IPP) hat zum Ziel, die Umweltauswirkungen eines Produktes oder einer Dienstleistung entlang des gesamten Lebensweges zu verbessern. Ob Ökoeffizienzanalysen als Entscheidungshilfe und Indikator für IPP-gerechte Lösungen dienen können, untersuchte BIfA am Beispiel eines konkreten Anwendungsfalles der Automobilindustrie im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums.

bifa-Text No. 62: Ecoefficiency analysis of photovoltaic modules / english version
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2014)
The study by the bifa environmental institute describes a future-orientated view of the ecological and economic effects of photovoltaic (PV) systems along their whole life cycle.

bifa-Text Nr. 51: Ressourcenschonung durch effizienten Umgang mit Metallen in bayerischen EFRE-Gebieten
© bifa Umweltinstitut GmbH (9/2012)
Durch die Analyse der Sichtweisen und Handlungsroutinen von Unternehmensvertretern im Kontext wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen können mit dieser Studie nun Handlungsstrategien zum ressourcenschonenden Einsatz von Metallen in Bayern bereitgestellt werden.

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

bifa-Text Nr. 56: Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern. Eine ökobilanzielle Analyse mit Kostenbetrachtung
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2012)
Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) hat die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) 18 in einer Vorstudie ausgewählte gefährliche Abfälle in einer Ökobilanz betrachtet. Ziel war die Schaffung einer Grundlage zur Bewertung der ökologischen Wirkungen der Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern und zur Identifizierung von Optimierungsansätzen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...