Qualit√§tssicherung bei der Verwendung mehrdimensionaler Strö≠mungsmodelle in der wassserrbauulichen Praxis

In diesem Beitrag wird auf die Qualität von mehrdimensionalen Strömungsmodellen bei der Prognoseberechnung von Hochwasserszenarien eingegangen. Der Stand des Wissens ist weit genug, um mit numerischen Modellen beispielsweise Maßnahmen zur Reduzierung der Hochwassergefahr zuverlässig zu simulieren und zu optimieren.

Unerlässlich ist hierbei jedoch die Verwendung eines Modells, das der Komplexität der jeweiligen Problemstellung genüge tut und das aus Naturuntersuchungen bestimmbare Widerstandsparameter über physikalisch begründete Formeln berücksichtigt. Anhand einer Projektstudie wird der Einsatz eines entsprechenden 3-D-Strömungsmodells vorgestellt.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasser Wirtschaft 07 / 2007 (Juli 2007)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 10,90
Autor: Dr.-Ing. Thorsten Stoesser
Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Dittrich

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Unsicherheitsanalyse zur Breschenbildung im Risk Assessment für Talsperren
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2007)
Zur Abbildung von Breschenbildung und Flutwellenausbreitung im Risk-Assessment-Verfahren für Talsperren wird ein neues Modell vorgestellt, das die 2-D-Strömungssimulation mit einem parametrischen Breschenmodul verbindet.

Das neue Dichtungs- und Kontrollsystem am Sylvensteinspeicher
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2016)
Der Sylvensteinspeicher wurde in den Jahren 2011 bis 2015 nach √ľber 50-j√§hriger Betriebszeit durch eine zus√§tzliche Dichtwand im bestehenden Damm und Untergrund sowie mit einem neuen Sickerwasser-Messsystem ‚Äď bestehend aus Dr√§nagepf√§hlen und einem Kontrollstollen ‚Äď an den heutigen Stand der Technik angepasst. Diese Ert√ľchtigungsma√ünahmen sind auch Vorsorge gegen die Folgen m√∂glicher Klimaver√§nderungen und die damit verbundene st√§rkere Beanspruchung der Talsperre. Die Bauma√ünahmen mit Gesamtkosten von rund 23 Mio. ‚ā¨ wurden aus dem Europ√§ischen Fonds f√ľr Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Defizite der Modellselektion in der Hochwasserstatistik
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2009)
Die Wahrscheinlichkeit von Hochwasserereignissen wird in der Wasserwirtschaft anhand verschiedener Methoden analysiert und mit verschiedenen Modellen beschrieben. Fast alle Modelle enthalten eine statistische Komponente oder basieren auf rein statistischen Ans√§tzen. Die √ľblichen Kriterien der Modellselektion in der Hochwasserstatistik in der Hydrologie in Deutschland sind zu kritisieren. Zwei andere Kriterien werden eingef√ľhrt.

Vergleich von Modellen und Verrfahren zur Abschätzung von Nährstoffeinträgen in Gewässer
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2007)
Auf der Grundlage umfassender Literaturauswertungen werden verschiedene Verfahren zur Abschätzung von Nährstoffeinträgen in Fließgewässer einander gegenübergestellt.

Das Niederschlags-Abfluss-Modell LISFLOOD
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2007)
Aufgrund der Hochwasserereignisse an Elbe und Donau im August 2002 erteilte die Europäische Kommission der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) den Auftrag, ein Hochwasser-Vorwarn-System auszuarbeiten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...