Einfluss des Trockenjahres 2003 auf die Grundwasserneubildung unter Böden

Das Trockenjahr 2003, das sich im Münchner Raum durch ca. 1 / 3 weniger Niederschläge und einen meteorologischen Sommer mit ca. 2,5 °C wärmer als das langjährige Mittel auszeichnete, hatte großen Einfluss auf die Sickerwassermenge der Böden.

Am Beispiel von vier charakteristischen Böden aus Bayern, die in Lysimetern der GSF-Anlage in Neuherberg eingebaut sind, wird dieser Einfluss auf die Grundwasserneubildung aufgezeigt.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasser Wirtschaft 12 / 2007 (Dezember 2007)
Seiten: 5
Preis: € 10,90
Autor: Dipl.-Phys. Dietmar Klotz

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Anwendung eines neuartigen Ansatzes für die Regelung des Talsperrensystems der Megastadt Lima (Peru)
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2016)
Die Megastadt Lima (Peru) mit 9,5 Mio. Einwohnern ist mit ca. 9 mm Jahresniederschlag nach Kairo die zweittrockenste Stadt der Welt. Die Trinkwasserversorgung erfolgt zu 79 % über die Abflüsse des Flusses Rimac und einem Talsperrensystem, bestehend aus 22 Speichern mit einer Gesamtkapazität von 332 Mio. m³. Daneben hat die mit dem System erzeugte Energie einen Anteil von 11 % an der landesweiten Stromproduktion und deckt den Wasserbedarf der regionalen Landwirtschaft sowie Industrie. Der Beitrag stellt an diesem Beispiel die Nutzung eines neuen, leicht zu implementierenden Ansatz zur Regelung der Wasserabgabe vor.

Feine Perspektiven - Membran-Technologien
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2008)
Ob in der Wasseraufbereitung, Abwasserbehandlung, Wertstoff-Rückgewinnung oder zur Schließung von Prozess-Kreisläufen – die Einsatzmöglichkeiten für technische Membranen sind vielfältig und ihre technologischen Möglichkeiten längst noch nicht ausgereizt. Nicht zuletzt deshalb zählen sie zu den Umwelt-Technologien mit noch enormen Innovations- und Wachstumspotenzialen.

Wasser für Gadara – Römische Fernnwasserleitung im Norden Jordaniens
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2007)
Seit 2004 wurde durch den Verfasser im Norden Jordaniens ein antikes Tunnelsystem nachgewiesen und dokumentiert, das in diesen Ausmaßen bisher nicht bekannt war. Die Bauweise deutet auf einen Aquädukt römischer Bauart hin, der die Dekapolis-Städte Adraa, Abila und Gadara versorgen sollte.

Umsatz von Stickstoff im Grundwasserleiter eines Wasserwerkes –Berücksichtigung bei der Modellierung des Transportes
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2007)
An einem norddeutschen Grundwasserleiter, der wasserwirtschaftlich genutzt ist, wird der Nitratabbau durch Untersuchungen im Labor und im Gelände ermittelt. Demnach sind der Umsatz von Nitrat und das reaktive Material heterogen im unterirdischen Raum verteilt. Dies wird in einem Transportmodell berücksichtigt.

The Perspective of Solid Waste Management and Landfill Technology in Indonesia
© LGA Bautechnik GmbH (4/2004)
The urban areas in western Java alone generate 55 000 tons of solid waste per day. Waste disposal is among the worst in the Asia region. Only 50 – 60 % is collected, and most landfill sites are open dumps. Service is worse in poor areas, where most waste is dumped in canals or vacant lots, or burned. Poor solid waste management degrades local water ways and is the largest source of particulate air pollution in urban areas. It is a major contributor to respiratory ailments, diseases such as Dengue Fever, and localized flooding.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...