Wirtschaftliche Aufbereitung von Grünabfällen zur energetischen Verwertung

Basis für eine wirtschaftliche Aufbereitung ist die Materialannahme. Bereits bei der Anlieferung sollte das Material für die energetische Verwertung sowie Kompostier-Material getrennt angenommen und gelagert werden.

Die J. Willibald GmbH ist ein führender Hersteller für Kompostier- und Biomasseaufbereitungstechnik. Gegründet wurde das Unternehmen 1965 durch unseren Geschäftsführer Herrn Josef Willibald. Zuerst wurden Schlegel- und Forstmulcher produziert. Mit dem vorhandenen Know-how wurde 1984 die erste mobile Zerkleinerungsmaschine für Grünabfall und Altholz entwickelt und produziert. Erweitert wurde das Produktprogramm 1990 durch unseren Tafelmieten-Umsetzer. Aufgrund der energetischen Verwertung von Grünabfällen wurde das Produktprogramm 2006 mit der Siebtechnik nochmals erweitert. Aktuell haben wir folgende Baureihen im Produktprogramm:
- Shredder – Minimax; MZA; EP; SR sowie UH
- Umsetzer – TBU 3P
- Siebtechnik – KOMBI SEPARATOR; Anbausternsieb (direkt am Shredder)
- Wichtig ist dabei die Entwicklung von innovativen Produkten „Aus der Praxis – für die Praxis“.



Copyright: © Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
Quelle: Biomasse-Forum 2009 (November 2009)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 1,50
Autor: Roland Eberling

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Beschaffung, Aufbereitung und Vermarktung von Brennstoffen aus Grünabfällen und Landschaftspflegematerialien
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2010)
Beschaffung und Verarbeitung von Rohmaterial aus der Landschaftspflege für die energetische und stoffliche Verwertung.

Zerkleinerungs- und Siebtechnik für eine optimierte energetische und stoffliche Grünabfallverwertung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2010)
Seit Mitte der 80er-Jahre werden Grünabfälle separat erfasst und im Rahmen der stofflichen Verwertung zu einem hochwertigen Kompost recycelt. In den letzten Jahren hat sich das geändert. Zur Realisierung der klimapolitischen Zielsetzungen der EU ist der Bedarf an holzartiger Biomasse enorm gestiegen. Damit ist die energetische Verwertung von holzartigem Grünabfall zunehmend in den Mittelpunkt gerückt.

Aufbereitung von Grünabfällen zur energetischen Verwertung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2009)
Die deutsche Bundesregierung hat in dem jetzt verabschiedeten nationalen Biomasseaktionsplan den Beitrag der Biomasse zur Realisierung des EU-Zieles 20/20/20 konkret beschrieben. Im Jahr 2020 soll der Anteil der Bioenergie an der gesamten verbrauchten Primärenergie von jetzt rund 6 % auf dann rund 11 % steigen. Das bedeutet eine Steigerung um mehr als 80 % und ist eine Bestätigung für das JENZ-Motto: Biomasse – Energie für die Zukunft.

KOMPTECH-Technologie zur Aufbereitung von Grünabfällen zur energetischen Nutzung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2009)
KOMPTECH ist ein führender internationaler Technologieanbieter für Maschinen und Systeme für die mechanische und biologische Behandlung fester Abfälle und für die Aufbereitung von Biomasse als erneuerbarer Energieträger.

Sternsiebtechnik – Interessante Anwendung für die Aufbereitung von Grün- und holzigen Abfällen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2009)
Die Klassierung mit Sternsieben hat ihre Wurzeln in der Landwirtschaft und im Torfabbau. Dort werden Sternsiebe u. a. zum Reinigen der Früchte verwendet. In der industriellen Siebtechnik waren sie dagegen viele Jahre nur an Randgebieten vertreten. Die Sorge um zu hohen Verschleiß der Sterne war der treibende Grund für die fehlende Akzeptanz. Erst der steigende Bedarf an Klassiertechnik für die Aufgaben im Recycling und zur vollständigen Nutzung der Rohstoffe hat einen Wandel eingeleitet, was auch die Fachmessen der jüngeren Vergangenheit zeigen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...