Ideas para una Educación Ambiental basada en el territorio. Algunos ejemplos para el proceso de análisis visual de la intervención humana en el paisaje

Uno de los principales objetivos de la Educación Ambiental es enseñar a conocer la Naturaleza, condición imprescindible para desencadenar los procesos afectivos. Además la Naturaleza o Medio Ambiente tiene un carácter eminentemente territorial, en el que la integración de los componentes del medio y sus interacciones tienen un reflejo visual que conocemos como paisaje. Así pues la percepción del paisaje tiene una especial importancia.

En este artículo se plantea un proceso de análisis visual, basado en un caso real, que permita dar las pautas para valorar la repercusión que tiene sobre el paisaje la intervención humana, tomando de partida las observaciones realizadas desde puntos estratégicos de observación (PO). En esta tarea son de gran utilidad las panorámicas obtenidas desde dichos puntos y simulaciones visuales que permitan valorar la situación actual y la integración visual de potenciales actividades humanas.

Palabras clave: Educación Ambiental, paisaje, punto de observación (PO), simulación visual, integración visual.



Copyright: © Asociación Española de Educación Ambiental
Quelle: Nº 1 (September 2005)
Seiten: 11
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dr. Roberto González Echeverría

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

IBI Bateke Carbon Sink Plantation: An African Forestry Pilot Case
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2010)
A forestry project in West Africa with a strong social and development component is perhaps the best example of what the Clean Development Mechanism was supposed to be about. Achieving it is not easy: many elements need to be brought together to produce a project that performs socially, developmentally and environmentally.

Umsetzung und Auslegung des Artikels 6 der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (RL 92/43/EWG) in Frankreich
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (8/2010)
Der vorliegende Beitrag bietet eine Übersicht der Umsetzung von Art. 6 der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie in der französischen Rechtsordnung. Besonders nachdem der Europäische Gerichtshof in der Rs. C-256/983 die mangelhafte Umsetzung der FFH-Richtlinie und insbesondere deren Art. 6 festgehalten hatte, musste sich der französische Gesetzgeber intensiv mit den naturschutzrechtlichen Vorgaben der Richtlinie auseinandersetzen. Wichtigste innerstaatliche Rechtsgrundlage für den Naturschutz ist der Code de l’environnement (CE). Daneben sind aber auch behördliche und außerbehördliche Informationen wie Leitfäden und Auslegungshilfen sowie die entsprechende Literatur zu berücksichtigen. Die französische Umsetzung der Schutzvorgaben von Art. 6 FFH-Richtlinie soll im Folgenden absatzweise beleuchtet werden.

„Artenschutz mit der Landwirtschaft – kein Problem?!”
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (6/2010)
Tagung der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft in Bonn

Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes und Auswirkungen auf die Genehmigungspraxis
© Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban (3/2010)
Mit dem Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes vom 28. August 2006, das am 30. Juni 2006 vom Deutschen Bundestag mit Zustimmung des Bundesrates vom 7. Juli 2006 beschlossen wurde, ist unter Anderem die bis dahin in Art. 75 GG geregelte Rahmengesetzgebungskompetenz des Bundes abgeschafft worden.

Community-based Monitoring, Reporting and Verification of REDD Projects: Innovative Potentials for Benefit Sharing
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2009)
The importance of forests in regulating the global climate, particularly as a store and sink of carbon, is widely recognised. Forest protection as a climate mitigation measure has been acknowledged at the international level, and has been an important element of UNFCCC discussions since its inclusion in the Bali Action Plan at the 13th Conference of the Parties in Bali, Indonesia in 2007 (COP 13).3 The REDD debate has developed into its current form, REDD plus,4 which also includes sustainable forest management, conservation and enhancement of carbon stocks in the suite of actions that may be eligible for international funding.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...