Sensortechnik für Kunststoffrecycling

Kunststoffe haben in den vergangenen Jahrhunderten die Welt verändert und sind heutzutage aus zahllosen Bereichen des alltäglichen Lebens und industriellen Anwendungen nicht mehr weg zu denken. Kunststoffe finden u.a. Verwendung in Bereichen der Verpackungsindustrie, der Bauwirtschaft, dem Automobilbau, der Elektro- und Elektronikindustrie, der Agrarwirtschaft, und anderen unzähligen Bereichen wie beispielsweise der Medizin, Kultur, Freizeit und Sport.

Je nach Art der Anwendung und dem Einsatzgebiet der Kunststoffprodukte werden die Materialien früher oder später nach dem Ende der Nutzungsdauer mittels unterschiedlicher Abfallsammelsysteme und vermischt mit unterschiedlichen artfremden Materialien erfasst und einer Entsorgung zugeführt. Diese Abfälle werden in Abhängigkeit regional installierter Entsorgungssysteme einer Deponierung, thermischen Verwertung oder Sortierung bzw. dem Recycling zugeführt.

Neben den Technologien für Materialaufschluss und Zerkleinerung, Klassierung, Magnet- und Wirbelstromtechnik, stellt die Sensortechnik für die Sortierung der Abfälle, und hier insbesondere die Sortierung von Wertstoffen wie Kunststoffen aus den Abfällen, einen elementaren Prozessschritt in der Aufbereitungskette dar.

Die Sensortechnik aus dem Hause der Steinert Elektromagnetbau GmbH wird sowohl in der Vorsortierung von Abfällen als auch in der weiterführenden Aufbereitung von Zwischenprodukten und Vorkonzentraten sowie der finalen Herstellung von sortenreinen Recyclingprodukten eingesetzt. Hierbei werden Sensorsysteme mit unterschiedlichen Sensoren und Sensorkombinationen eingesetzt, die Informationen von bestimmten Materialeigenschaften liefern um eine entsprechende Sortierung der Materialien zu ermöglichen.

Durch die Sortierung der Abfälle und den Einsatz der Sortier- und Sensortechnik werden aus unterschiedlichsten Abfallmaterialien werthaltige Recyclingprodukte, die als Sekundärrohstoffe einen Beitrag dazu leisten, die verschiedenen Rohstoffkreisläufe zu schließen.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Recycling und Rohstoffe 8 (2015) (Juni 2015)
Seiten: 15
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Patrick Lindweiler

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

The new Waste Framework Directive and its impact on textile waste
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In the course of implementing the circular economy package of the European Union, the Waste Framework Directive was amended recently. Textiles are no longer the poor relation of waste management but have come to the fore.

Development of local municipal solid waste management in the Western Transdanubia region of Hungary
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
Hungarian municipal solid wastes (MSW) management has developed tremendously over the past 15 years. More than 3,000 landfills and dumps had been closed, just to mention one improvement. However, still, lots of work is necessary to accomplish the EU’s ambitious aim of decreasing landfilling and increasing recycling and composting.

Tex2Mat: The recycling of towels and laundry made from PET and cotton
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
The project “Tex2Mat” was a cooperation between companies working in the field of recycling or textiles and universities specializing in the field of polymer engineering and recycling. There were two polymers (PET and PA) examined and the whole project divided into two subprojects.

State-of-the-art and future perspectives in textile recycling
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
Today, the blending of materials within textiles is an asset in the design of protective clothing and various technical applications, but material mixes and blends also found their way into retail trade. The rise in end-of-life items is thus putting pressure on waste management to develop suitable recycling processes. Still, in the textile sector, waste prevention claimed by policy seems to be a pious wish.

Influence of pre-screening before ballistic separation on NIR-sorting quality of plastic rich 3D-fractions out of MCW
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
The exploitation of plastics gains more importance over time. In this con-text, material recycling is especially focused on packaging plastics. A further waste stream that contains a significant amount of plastics is mixed commercial solid waste. To assess the potential of plastics for recycling and energy recovery from these waste stream large-scale experiments were conducted. The potential of mechanical pre-processing with the aim of generating a 3D-plastics pre-concentrate was assessed. The focus of these investigations was put on the relevance of the screening stage and its influence on down-stream material processing via ballistic separation and sensor-based sorting. Results demonstrate not only that the screening of the waste leads to enrichment of plastics in coarse particle size ranges (especially > 80 mm) and transfer of contaminants, organics and minerals to fine fractions (especially < 10 mm), but also that sensor-based sorting performance can be significantly enhanced due to cleaning effects on plastics, induced by the material circulation and friction in a drum screen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...