Abfallwirtschaftsplanung im Land Berlin

Berliner Abfallwirtschaftskonzept versucht – neben der Beachtung der gesetzlichen Erfordernisse – auch die Themenbereiche der Nachhaltigkeit Ökonomie, Sozialverträglichkeit und Ökologie zu verknüpfen.

  Der Abfallwirtschaftsplan geht von einer Prognose des Siedlungsabfallaufkommens bis zum Jahr 2010 von etwa jährlich einer Million Tonnen aus, für die entsprechend Anlagenkapazität bereitgehalten werden muss. Die Berechnungen setzen selbstverständlich weitere Maßnahmen zur Vermeidung und Verwertung von Abfällen voraus. Sie wurden in einem so genannten Minimal- und Maximalszenario berechnet und ergeben für das Jahr 2010 einen zu erreichenden Mengenkorridor. Die prognostizierte Reduktionsquote liegt dabei zwischen 17 % und 35 % .
Im Basisjahr 1997 des Abfallwirtschaftsplans Siedlungsabfall 2001 fielen noch etwa 1,5 Mio. t Siedlungsabfälle zur Beseitigung an. Auf Grund der Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung und Verwertung von Siedlungsabfällen (Ausbau der Bioabfallsammlung, Optimierung der Getrennterfassung von Verpackungen, Sortierung von Sperrmüll, Aufbereitung von Straßenkehricht etc.) konnte das Abfallaufkommen zur Beseitigung um etwa 20 % auf etwa 1,2 Mio. t im Jahr 2000 reduziert werden. Nach dem derzeitigen Abfallaufkommen wird sich vermutlich die zu beseitigende Abfallmenge um weitere 100.000 t auf etwa 1,1 Mio. t bis Ende 2001 verringern und somit die gemeinsam mit den BSR prognostizierte Abfallmenge des so genannten Maximalszenarios annährend erreichen.
 
Damit das vorgestellte Konzept bis spätestens 2005 realisiert wird, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung regelmäßige Informationsrunden mit den BSR vorgesehen.
 Mit diesem Konzept leisten wir einen Beitrag für eine nachhaltige Abfallwirtschaftspolitik in Berlin.
 



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Reformbedarf in der Abfallwirtschaft (2001) (Dezember 2001)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dr.-Ing. Manfred Breitenkamp

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Gebührenvergleich aller 86 örE in Bayern; Abfallgebühren in den einzelnen Bundesländern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2006
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2/2006)
Die Abfallgebühren für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt wurden auf Basis der aktuellen Gebührensatzungen ermittelt. In Bayern wurden dabei erstmals die Abfallgebühren aller öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger aus 86 Landkreisen und kreisfreien Städten erfasst.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2004
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (4/2004)
In einer bayernweiten Recherche wurden die aktuellen Gebühren für die kommunale Abfallentsorgung auf Basis der im Internet verfügbaren Gebührensatzungen der öffentlich- rechtlichen Entsorgungsträger ermittelt.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2000
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (4/2000)
In einer bayernweiten Umfrage, durchgeführt vom Zweckverband Abfallwirtschaft Donau-Wald, wurden die Gebühren von 71 der 96 entsorgungspflichtigen Körperschaften in Bayern ermittelt und ausgewertet. Die Studie wird ergänzt um Kostenvergleiche aus dem Forum für kommunale Zusammenarbeit (ForumZ) sowie um ausgewählte Kosten und Leistungsstandards in den bundesdeutschen Ländern und dem europäischen Ausland.

Informationen aus der Abfallwirtschaft
© Rhombos Verlag (3/2004)
...

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...