Hochwasserfrühwarnung und Hochwasservorhersage in Baden-Württemberg

Die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg veröffentlicht seit Juli 2003 täglich Abflussvorhersagen für inzwischen ca. 90 Pegel.Sie sind für einen bestimmten Zeitbereich als Vorhersagen anzusehen und für den nachfolgenden Zeitbereich von bis zu 7 Tagen als Hochwasserfrühwarnung.

Im Hochwasserfall werden die Vorhersagen in kürzeren Zeitintervallen erstellt. In diesem Aufsatz die Unterschiede zwischen Vorhersagen und Frühwarnungen beschrieben sowie deren unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten erläutert.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasser Wirtschaft 07 / 2006 (Juli 2007)
Seiten: 5
Preis: € 10,90
Autor: Dr. Manfred Bremicker
Dr.-Ing. Peter Homagk

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Potenzial der Scheitelabminderungen bei Hochwasser durch Kleinrückhaltebecken
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2007)
Kleinrückhaltebecken (KRH) sind kleine, dezentral angelegte Hochwasserrückhaltebecken in Flussauen, die Hochwasserabflüsse dämpfen und zeitlich verzögern können. Konkrete Aussagen über Wirkung und Dimensionierung sind im Allgemeinen mit einem – gemessen am jeweiligen Bauvolumen – enormen planerischen Aufwand verbunden.

Seepage Measurements and Internal Erosion Detection using the Passive Temperature Method
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2007)
Natural seasonal temperature variation in rivers and reservoirs provides a useful tool for seepage measurement in embankment dams.

Geophysikalische Untersuchungen am Sylvensteinspeicher
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2007)
Der Sylvensteinspeicher wurde mit geophysikalischen Messverfahren untersucht.

Talsperre Rosshaupten –ein Energiespeicher unter veränderten Nutzungsinteressen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2007)
Die Talsperre Rosshaupten der E.ON Wasserkraft GmbH mit ihrem Speicher Forggensee ist der größte Stausee Bayerns.

Die Interkalibrierung nach EG-Wasserrahmenrichtlinie –Grunddlagen und Verfahren
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2007)
Die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) fordert, EU-weit den guten ökologischen Gewässerzustand anzustreben. Die Interkalibrierung soll dessen einheitliche Definition trotz unterschiedlicher Bewertungsmethoden der Mitgliedsstaaten gewährleisten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...