Entfernung von Zink aus Dachabläufen eines Zinkdachs durch Klinoptilolith

Die Eliminationsleistung eines Filtermaterials zur Rückhaltung von Zink aus den Dachabläufen eines elf Jahre alten Zink-Daches wurde untersucht. Als Barriere-Material wurde Klinoptilolith eingesetzt.

Die Versickerung von Dachablaufwässern in den Untergrund bedeutet ein Kontaminationsrisiko für Boden und Grundwasser. Die Eliminationsleistung eines Filtermaterials zur Rückhaltung von Zink aus den Dachabläufen eines elf Jahre alten Zink-Daches wurde untersucht. Als Barriere-Material wurde Klinoptilolith getestet. Mit einem automatischen Probenehmer wurden Proben vor und nach den Filtern genommen. Es wurden fünfzehn Regenereignisse beprobt. In den Dachabläufen wurden Zink-Konzentrationen bis zu 23 mg/l gefunden. Der Mittelwert, des gesam-ten organisch gebundenen Kohlenstoffs (TOC) und der Konzentration von Schwebstoffen im Dachablauf-Wasser waren 3,7 und 4,2 mg/l. Ein First Flush Ef-fekt konnte unter den meisten Umständen für die untersuchten Wasserinhaltstoffe aufgezeigt werden. Der Klinoptilolith-Filter hat ein Rückhaltevermögen bezüglich Zink von bis zu 97 %.



Copyright: © TU München - Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft
Quelle: 2003 - Regenwasserbewirtschaftung (Februar 2003)
Seiten: 15
Preis inkl. MwSt.: € 7,00
Autor: Dipl.-Ing. Konstantinos Athanasiadis
Prof. Dr.rer.nat.habil. Brigitte Helmreich
Univ.-Prof. i.R. Dr.-lng. Dr.h.c. Peter A. Wilderer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

bifa-Text No. 62: Ecoefficiency analysis of photovoltaic modules / english version
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2014)
The study by the bifa environmental institute describes a future-orientated view of the ecological and economic effects of photovoltaic (PV) systems along their whole life cycle.

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

bifa-Text Nr. 54: Verbrauchsartikel im Krankenhaus: Kosten senken und Umwelt entlasten durch optimierten Einsatz
© bifa Umweltinstitut GmbH (7/2011)
Das bifa Umweltinstitut hat das neue XHOSPIpro-Beratungskonzept entwickelt und in vier Krankenhäusern erprobt. Untersucht wurden Möglichkeiten, Verbrauchsartikel so einzusetzen, dass die Umwelt entlastet wird und die Kosten sinken. Insgesamt wurden 38 Analysen zu 18 Themenbereichen durchgeführt.

Sortiertechnologien in der Abfallwirtschaft
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2010)
Ein umfassendes Programm von Sortiertechnologien ermöglicht eine Optimierung der Aufbereitung

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...