Energiesparende Aufbereitung - Sortierung von Baumischabfällen

An drei Standorten im Raum Berlin/Brandenburg betreibt ein Unternehmen für die Baustoffaufbereitung eine komplette Aufbereitungsanlage von Hammel Recyclingtechnik, die aus zwei miteinander verbundenen Anlagenteilen besteht. Hier werden die angenommenen Baumischabfälle mit einem Sortierbagger vorsortiert, so dass sperrige Materialien wie Eisenteile, große Holzteile oder große Planen nicht in die Sortieranlage gelangen. Feinanteile von 0 bis 150 Millimetern werden abgesiebt.

(16.04.07) Von Hand werden Müll, Folie, Papier, Pappe, Holz, Rigips, Gasbeton und Kunststoffe zur Wertschöpfung aussortiert. Das Restmaterial passiert einen Magneten, um es von enthaltenen FE-Anteilen zu befreien. Das nun metallfreie Material fällt über ein speziell entwickeltes Bürstensystem, das Feinanteile vom Bauschutt trennt. Somit wird sauberer Bauschutt separat ausgetragen. Alle feineren Anteile werden über ein Rücklaufband in den zweiten Anlagenteil befördert. Ein spezielles Verfahren fasst sämtliche Feinanteile wieder zusammen, bevor der zweite Teil der Aufbereitung durchgeführt wird.

Im zweiten Anlagenteil fällt das metallfreie Feinmaterial auf ein Zuführband, das das Material in ein mechanisches Sortierhaus weiterleitet. In diesem werden durch ein zweistufiges Vibrosieb und einen Windsichter vier weitere Fraktionen separiert. Dabei werden die Anteile 0 bis 10 mm, 10 bis 40 mm, 40 bis 100 mm und nicht verwertbarer Müll gesondert ausgetragen und stehen der weiteren Nutzung zur Verfügung. Dieses Verfahren bietet einen hohen Umweltstandard und sichert eine energiesparende Aufbereitung.

Unternehmen, Behörden + Verbände: Hammel Recycling
Autorenhinweis: Susanne Härtel, Hammel



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: März/April 2007 (April 2007)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Susanne Härtel

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Gute Entwicklungschancen
© Rhombos Verlag (1/2008)
Die deutsche Entsorgungswirtschaft verfügt über ein großes Potential für Umwelttechnik und Arbeitsplätze

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

bifa Text No. 64: Hygienically optimised collection of biowastes with ecovio biowaste bags
© bifa Umweltinstitut GmbH (7/2014)
In the bifa Text No 64, the collection of biowaste without biowaste bags was compared to collection in paper bags, PE bags and biowaste bags made of the compostable plastic ecovio.

Trennen voll im Trend - Automatische Sortier-Techniken als Hoffnungsträger
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
Steigende Rohstoffpreise machen die Mehrfach-Nutzung von Wertstoffen ökonomisch immer interessanter. Weltweit wird daher die Nachfrage nach Technologien zur automatischen Sortierung von Abfallstoffen künftig mit zweistelligen Jahresraten wachsen. Deutsche Anbieter haben bei diesem Trend die Nase vorn.

Der Sack im Behälter - Wertstoffe und Restmüll lassen sich gemeinsam erfassen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2008)
Nach der ausführlichen Übersicht über die Großversuche zur Erfassung von Wertstoffen (vgl. ENTSORGA-Magazin 7/8.2007 und 5.2008) widmen wir uns heute dem Versuch „Sack im Behälter“, den das Unternehmen Lobbe im Raum Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) derzeit durchführt. Bürgerakzeptanz, Sammel- und Sortierergebnisse scheinen viel versprechend.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...