BALANCE ENERGÉTICO ALIMENTARIO DE UNA COMUNIDAD PEHUENCHE DE LONQUIMAY, NOVENA REGION - CHILE

La comunidad indígena pehuenche del sector Mitrauquén Bajo, comuna de Lonquimay, IX Región de Chile, está inserta en un sector cordillerano donde las bajas temperaturas reinantes en gran parte del año limitan cualquier actividad agrícola, lo que se traduce en que esos habitantes viven en condiciones de mínima subsistencia.

La principal actividad socioeconómica de esta localidad es la ganadería, pero, en precarias condiciones. Este quehacer les permite adquirir recursos monetarios para importar mensualmente alimentos de almacén, los cuales son suplementados en algunas épocas del año con el único producto recolectado, que son los frutos de las araucarias araucanas (piñones). Además, agregan a su dieta, cuando las condiciones lo permiten, carne fresca, preferentemente de chivos. También, la carne seca ("charqui") es un producto importante en épocas de invierno, así como las hortalizas son producidas y consumidas solamente en verano. La otra fuente alimentaria, pero que está destinada a los niños en edad escolar, la constituye la Escuela Rural de Mitrauquén Bajo (G239), la cual entrega desayunos y almuerzos subsidiados por la Junta Nacional de Auxilio Escolar y Becas. No obstante todo lo anterior, el balance energético alimentario, en promedio, es deficitario para esta población y sólo satisface en un 87% sus necesidades energéticas básicas, lo que denota que existe un déficit generalizado del 13%.

El balance energético final de consumo alimentario directo, establece que el 76% de los alimentos son importados y que solamente el 24% es de origen propio. Existen algunas alternativas para mejorar la condición alimentaria de los pehuenches, y éstas son: la construcción de pisciculturas, la construcción de invernaderos e implementación de tecnologías en la cosecha de los piñones.



Copyright: © CINER
Quelle: E & D 26 (Abril 2005) (April 2005)
Seiten: 7
Preis: € 0,00
Autor: Prof. Mario A. Guzmán Villaseñor
Prof. René M. Cifuentes Bobadilla

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Regenbogenforelle in Bayern - Pro und Contra Besatz in freien Gewässern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2020)
In vielen bayerischen Fließgewässern haben Strukturdefizite, Prädatorendruck, Klimawandel und Krankheiten zu einem gravierenden Rückgang von Bachforellen und Äschen geführt - trotz intensiver Maßnahmen liegen die Bestände meist weit unter dem Gewässerpotenzial. Zur Aufrechterhaltung der Fischerei werden dort zur Kompensation oft Regenbogenforellen eingesetzt, doch dies wird bisweilen als Risiko für standorttypische Fischarten eingestuft und kritisiert. Aktuelle Zahlen belegen, dass ein solcher Besatz durchaus vertretbar ist, wenn Habitatdefizite mittelfristig nicht behoben werden können und eine zu geringe autochthone Fischfauna die Gewässerressourcen nicht ausschöpft.

Forum Tideelbe: „Die Zukunft der Elbe gemeinsam gestalten“
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2018)
Mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung der Tideelbe arbeiten die Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, der Bund, Kreise, Kommunen, Verbände und Organisationen aus der Region seit Ende 2016 im „Forum Tideelbe“ zusammen.

Von der Abfallwirtschaft zur Ressourcenwirtschaft – Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten am Beispiel einer Großstadt
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Getrenntsammlung sind die zentralen Themen Hamburger Abfallwirtschaft.

Ressourcenwirtschaft durch die stoffliche Nutzung von Reststoffen
© Wasteconsult International (5/2017)
Das „Upcycling-Zentrum“ ist ein Projekt für Kreislaufwirtschaft, Qualifizierung und Integration, das gemeinnützig und wertschöpfend im Landkreis Neunkirchen (Saarland) realisiert wird. Hier werden Möbel, Produkte und Alltagsgegenstände gestaltet und produziert, die ihren Ursprung in gewerblichen Reststoffen haben.

Maßnahmen zur Abfallvermeidung im Landkreis Bayreuth
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2017)
Verfahrensanweisung im Umgang mit Abfällen Förderung von Strategien zur Abfallbeseitigung, zum Beispiel: Mehrweggebot bei Veranstaltungen Abfallarme Beschaffung (Mehrwegflasche, Recyclingpapier) Papiersparendes Büro Elektronische Akte Verwendung wiederbefüllbarer Tonerkatuschen für Drucker sowie Stifte mit austauschbarer Miene usw...

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...