Gesund und sicher arbeiten - 27.-29.09.2006: Arbeitsschutz aktuell in Karlsruhe

Die Fachmesse ,Arbeitsschutz aktuell' öffnet in diesem Jahr vom 27. bis 29. September in Karlsruhe ihre Tore. Der wichtigsten Arbeitsschutzmesse für Deutschland, Österreich und die Schweiz liegt das bewährte Wanderkonzept zugrunde, das heißt, die Messe findet alle zwei Jahre an einem anderen Ort statt. Hauptthemen der dreitägigen Veranstaltung sind ,Innerbetrieblicher Transport', ,Handgeführte Maschinen' sowie ,Arbeitschutz in Action'. Hier werden auf einer Aktionsbühne professionell organisierte Modenschauen präsentiert.

18.07.2006 Zielgruppen der Fachmesse und des Kongresses für Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz sind unter anderem Entscheidungsträger aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, aus Handwerk, Handel und Industrie, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte, Betriebs- und Personalräte, Personalverantwortliche, Arbeitsmediziner und Betriebsärzte. Auf einer Hallenfläche von 5.000 Quadratmetern zeigen die Aussteller Arbeitssicherheit in allen Facetten - von der persönlichen Schutzausrüstung bis hin zum technischen Arbeitsschutz. Im Bereich Arbeitssicherheit können sich die Besucher über Gewebe für Arbeits-, Berufs- und Schutzkleidung, sichere Geräte und sichere Einrichtungen am Arbeitsplatz, Sicherheitsorganisationen und Dienstleistungen sowie ideelle Institutionen informieren. Arbeits-, Umwelt und Reisemedizin, Stress- und Suchtprävention, Arbeitsgestaltung und Betriebsverpflegung sind die Themen des Bereichs ,Gesundheit bei der Arbeit'. Das Themengebiet ,Prävention bei besonderer Gefährdung' umfasst das Gefahrstoffmanagement, die Sicherheit im Umgang mit Elektrizität, Sicherheit beim Transport, Brand- und Explosionsschutz sowie den sicheren Umgang mit ionisierenden und nicht-ionisierenden Strahlen. Beim betrieblichen Umweltschutz geht es um Energieversorgung, Wasser und Wasser, Wertstoffrückgewinnung, Abfallentsorgung, Altlastensanierung, Luftreinhaltung und Lärmminderung. Der Themenbereich ,Vermeidung von Sachschaden und Qualitätsminderung' beschäftigt sich mit innerbetrieblichen Transporten, fremden Fahrzeugen im Betrieb, Lagerung, Feststellung von Verlustquellen und Verlusten sowie Objektschutz. Rund um messen, regeln, steuern, überwachen und warnen geht es bei dem Bereich ,Messtechnik zur Vermeidung von Störfällen'.

Die Hinte GmbH als Messeveranstalter erwartet in diesem Jahr über 10.000 Fachbesucher aus dem Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz. Die Arbeitsschutzmesse erreicht 1,5 Mio. Menschen, 600 Forschungseinrichtungen und über 330.000 Unternehmen in der erweiterten Technologieregion Karlsruhe.

Parallel findet der Kongress ,Arbeitsschutz aktuell' unter dem Motto "Von Gefahrstoffen bis Stress - für gesundes und sicheres Arbeiten" auf dem Messegelände statt. Auf dem Kongressprogramm stehen Fachvorträge zu den Schwerpunkten ,Gefahrstoffe' und ,Psychische Belastungen'. Dazu zählen Beiträge zu den Themen Gefahrstoffmanagement, Gefährdungsbeurteilungen, betriebliche Aktionen im Zusammenhang mit Gefahrstoffen und Stress, Gefahrguttransport und EU-Chemikalienpolitik. Abgerundet wird der Kongress durch Beiträge zu Neuentwicklungen im Arbeitsschutz, zu Lärm und Vibrationen bei handgeführten Maschinen oder zur Innenraumbelastung von Gebäuden. Ideeller Träger des Kongresses ist die Fachvereinigung Arbeitssicherheit (FASI) e.V. "Die ,Arbeitsschutz aktuell' ist in diesem Jahr als Good-Practice-Kongress ausgerichtet"; schildert Eleftheria Lehmann, Präsidentin der FASI. "Das heißt, wir werden konkrete betriebliche Projekte und Lösungen vorstellen. Kongress und Fachmesse sind dabei eng miteinander verzahnt." Neu ist auch, dass die Vermittlung von Methodenkompetenz als Querschnittthema aufgegriffen wird. Dies wird über Workshops, Trainings und Tutoren geleistet.

Unternehmen, Behörden + Verbände: Hinte GmbH, Fachvereinigung Arbeitsschutz (FASI)
Autorenhinweis: Natalie Dechant



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Juli/August 2006 (Juli 2006)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Natalie Dechant

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

The European Union’s Approach to Reducing Greenhouse Gas Emissions
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2005)
Although the Kyoto Protocol only came into force in February of this year, the European Union, both collectively and at Member State level, has over ten years’ experience debating, agreeing and implementing climate change-related policies. It is both the lively domestic dialogue and the commitment to international coordinated action that has put Europe into a leadership position in climate change policy.

Aarhus Convention and Community Law: the Interplay
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2005)
This article will examine the interrelationship of the Aarhus Convention and European Community law. The main thesis is that while the Convention is based on experience gained from the implementation of earlier pieces of relevant Community legislation and the desire to transfer them ”Eastward”, the final outcome has outgrown the original intention of the Convention and it now appears to be a breakthrough and a driving force for the development of enhanced Community legislation in the respective fields.

Reform of the Common Agricultural Policy and Groundwater Protection
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (12/2003)
The reform of the common agricultural policy (CAP) contents the opportunity to secure income in agriculture as will as implementing necessary improvements for sustainable environmental protection i. e. protection of drinking water sources.

Elektro- und Elektronikgerätegesetz Vorstellung und Ziele des Gesetzes
© IWARU, FH Münster (5/2005)
Nach mehr als 10 Jahren Diskussion um eine Rechtsetzung zu Elektro- und Elektronikaltgeräten auf europäischer und nationaler Ebene sind die Würfel gefallen. Alle Mitgliedstaaten der EU sind gehalten, die Richtlinie 2002/96/EG 2003 über Elektro- und Elektronik-Altgeräte vom 27. Januar 2003 (WEEE) sowie die Richtlinie 2002/95/EG vom 27. Januar 2003 zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten( ROHS) in nationales Recht umzusetzen.

Hydrologische Auswirkungen sich ändernder Klimabedingungen im Land Brandenburg
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (6/2004)
Untersuchungen zu den Auswirkungen von Klimaänderungen auf den regionalen Wasserhaushalt gehören zu den dringendsten Aufgaben der aktuellen hydrologischen Grundlagenforschung.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...