Das Gaswärme-Institut – Innovation in Theorie und Praxis

Mit ständig wechselnden Arbeitsschwerpunkten ist das Gaswärme-Institut e. V. Essen (GWI) seit über 70 Jahren wichtiger Bestandteil der deutschen Erdgasversorgungswirtschaft. Aktuell beschäftigen sich die über 50 GWI-Mitarbeiter u. a. mit der neuen TRGI, der Einspeisung von Biomethan ins Erdgasnetz, dem Heizungsbetrieb mit wechselnden Gasbeschaffenheiten sowie mit der Verbesserung der Effizienz von Mikro-KWK-Anlagen

Das Gaswärme-Institut e. V. Essen verfügtüber ein umfangreiches Know-how in der  Gasanwendungstechnik für Haushalt und Industrie. Dieses bildet die Basis zur Beratung von Gasversorgungsunternehmen bei
- eventuellen Praxisproblemen
- Demonstrationsprojekten in Zusammenhang mit neuen Technologien
- Demonstrationsprojekten zur effizienten Erdgasnutzung, z. B. im Rahmen lokaler Agenda 2020-Projekte
- der Einspeisung von aufbereitetem Biogas ins Erdgasnetz
Mitgliedern und Kunden des GWI werden die Ergebnisse ausgewählter F & E-Projekte im Rahmen von jährlich stattfindenden Projektforen vorgestellt. Ergänzt durch zusätzliche Referate externer Experten erhalten die Mitgliedsunternehmen dabei einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Technik. Das Projektforum 2007 stand im Fokus der Themen Biogas und Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung. Die nächstjährige Veranstaltung wird Aspekte der Diversifizierung der Gasversorgung behandeln. Hierbei werden Konsequenzen sowohl für regionale Netze als auch für die Anwendungstechnik inklusive der Vorbereitung von Umstellmaßnahmen betrachtet. Zusätzlich hat das GWI als öffentliche Veranstaltung zusammen mit dem DVGW und anderen Verbänden im Oktober 2007 erstmals das „Zukunftsforum Gasheizung“ ausgerichtet (Abb. 5). In den Referaten wurden der aktuell rückläufige Absatz von Heizkesseln und die rückläufige Anschlussquote von Neubauten an die Erdgasversorgung analysiert. Marktforschungen belegen, dass durch ein zunehmendes Angebot innovativer Technologien wie Gaswärmepumpen und Mikro-KWK-Anlagen sowie die zunehmende Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz das Vertrauen der Endverbraucher wieder gestärkt werden kann. Die Diskussionsergebnisse bilden eine wichtige Basis für die Definition neuer Projekte.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 12-2007 (Dezember 2007)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Dr.-Ing. Heiner Hüppelshäuser

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Beschleunigung des Erneuerbaren-Ausbaus durch die EU-Notfall-Verordnung und die novellierte Erneuerbare-Energien-Richtlinie
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2024)
The EU-Emergency-Regulation and the revised Renewable-Energy-Directive are intended to simplify and shorten administrative procedures for the development of renewable energy installations with a view to enhanced climate protection and energy security of supply.

Die Novelle der Erneuerbare-Energien-Richtlinie – Neue Regeln für den Naturschutz (Teil 1)
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2024)
Der Beitrag beleuchtet die aktuelle Novellierung der europäischen Erneuerbare-Energien-Richtlinie im Hinblick auf ihre Sonderregelungen für den Naturschutz. Bei der Rechtsetzung, Planung und Genehmigung stellen sich zahlreiche Auslegungsfragen. Dabei sind Parallelen, aber auch Unterschiede zur EU- Verordnung für einen beschleunigten Ausbau der Energieinfrastruktur und dem entsprechenden Bundesrecht in den Blick zu nehmen. Der hiesige Teil 1 des Beitrags widmet sich dem überragenden öffentlichen Interesse und der Ausweisung von Beschleunigungsgebieten, Teil 2 dem Zulassungsverfahren.

Beschleunigungsgebiete für erneuerbare Energien – Fragen des Rechtsschutzes
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2023)
Die Änderungen der Erneuerbare-Energien-Richtlinie im Lichte der Aarhus-Konvention

Beschleunigungsgesetzgebung: Ein Paradigmenwechsel für die Energiewende
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (8/2023)
While the transport sector, administrative and legal proceedings have been at the core of legislative accelerations in environmental and planning law for decades, the German legislator has now changed its approach. Starting with the “Osterpaket” mid 2022, new standards have been set in various fields of substantive law, be it EIA procedures, species protection law or public planning law. The incentive is as simple as that: No acceleration of planning and permit procedures, no energy transition.

Dezentrale Speicherung und Nutzung von Energie mittels Wasserstoff
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2023)
Der stetige Wandel zu einer Elektrifizierung und der damit verbundene steigende Energiebedarf zwingt zu einem effizienteren Umgang mit elektrischer Energie. Der Energieverbrauch ist im Vergleich zu 1980 um die dreifache Menge gestiegen, was die Notwendigkeit energieeffizienter Systeme sowie des Ausbaus erneuerbarer Energien unterstreicht. Zudem führt die Dekarbonisierung von Energieerzeugungssystemen dazu, dass erneuerbare Energie bevorzugt genutzt wird.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...