Dichtungskontrollsysteme in Deponieoberflächenabdichtungen – Praxiserfahrungen und Grenzen der DKS

Seit Mitte der neunziger Jahre werden in Deutschland in Oberflächenabdichtungen von Deponien Dichtungskontrollsysteme als Alternative zur mineralischen Dichtung in einer Kombinationsabdichtung mit steigendem Erfolg eingebaut.

Nach nunmehr zahlreichen durchgeführten Projekten steht die Funktion dieser Systeme nicht mehr in Frage.
Durch den Arbeitskreis Dichtungskontrollsysteme (AK DKS) unter der Leitung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) wurde seinerzeit eine Empfehlung herausgegeben, die die Anforderungen an Dichtungskontrollsysteme in Oberflächenabdichtungen von Deponien zusammenfasst und festlegt[1]. Diese Empfehlung vereinfacht es Behördenvertretern, ein System, das sämtlichen Anforderungen genügt, in einer Oberflächenabdichtung zuzulassen, und auch die weiteren an einer Baumaßnahme Beteiligten sind dadurch in der Lage, ein angebotenes und eingesetztes System nach diesen Kriterien zu beurteilen.
Derzeit gibt es erst ein System auf dem Markt, für das eine vollständige Begutachtung unter diesen Gesichtspunkten durch die BAM durchgeführt worden ist, und dem projektunabhängig eine Eignung für den Einsatz in Oberflächenabdichtungen von Deponien bescheinigt worden ist. Dabei handelt es sich um das System SENSOR DDS®. Die Funktionsweise des Systems und Praxiserfahrungen werden in dem Artikel dargestellt.



Copyright: © Wasteconsult International
Quelle: Abfallforschungstage 2004 (Juni 2004)
Seiten: 22
Preis inkl. MwSt.: € 11,00
Autor: Silke Schwöbken

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Recovery and Recycling Paths of Biodegradable Polymer Packaging - Case Study Kassel City -
© Bauhaus-Universität Weimar - Professur für Abfallwirtschaft (4/2005)
As a result of intensive sponsorship and both scientific and commercial research efforts, biologically degradable polymers (BDP) have been developed in the last few years to be ready for practical utilisation. The application of BDP for packaging purposes was considered to be the most practical area for their use.

The Aarhus Convention: a Driving Force for Environmental Democracy
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2005)
The Aarhus Convention – or to give it its full name, the UNECE Convention on Access to Information, Public Participation in Decision-making and Access to Justice in Environmental Matters – has been described by the UN Secretary-General Kofi Annan as “the most ambitious venture in environmental democracy undertaken under the auspices of the United Nations [whose] adoption was a remarkable step forward in the development of international law”.

Die Entsorgung im Spiegel der Versorgung Güter- und Stoffbilanzen als Grundlagen für die Optimierung der Wiener Abfallwirtschaft
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2004)
Güter- und Stoffbilanzen dienen als Basis für das Verständnis der komplexen Stoffwechselprozesse eines anthropogenen Systems, wie es die Stadt Wien darstellt. Mit Hilfe dieser Bilanzen können die wichtigsten Phänomene des urbanen Stoffwechsels und deren Auswirkung auf die Abfallwirtschaft beschrieben werden.

Manche mögen’s heiß - Polyphenylensul.d (PPS) als Linerwerkstoff für GFKRohrleitungssysteme im industriellen Anlagenbau
© Vulkan-Verlag GmbH (8/2004)
Der vorliegende Artikel fasst den derzeitigen Entwicklungsstand eines völlig neuartigen Rohrleitungssystems auf der Basis einer unverstärkten Polyphenylensulfid (PPS) Linerauskleidung und einem fest verbunden Traglaminat aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für den Chemie Anlagenbau zusammen.

Ermüdungsrisswachstum in PE-Rohrwerkstoffen
© Vulkan-Verlag GmbH (8/2004)
Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Polyethylen (PE)-Rohrwerkstoffen wird es immer schwieriger mit herkömmlichen Versuchen innerhalb vernünftiger Zeiträume Vorhersagen über die Lebensdauer von PE-Rohrleitungen zu machen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...