Nitrogen Emissions from Landfills: Prediction, Timescale of Aftercare, Reduction of Emissions

Predictive calculations of NH4-N leachate concentrations and loads with the model „LaNDy“ indicate that natural aerobisation of landfills (heights between 20 and 40m) is not sufficient to achieve an acceptable level of leachate emissions. Among the techniques applied to reduce of N emissions in the long-term (after decline of gas formation)
in-situ aeration of landfills is recommended.



Copyright: © Wasteconsult international
Quelle: Praxistagung Deponie 2006 (Dezember 2006)
Seiten: 0
Preis: € 6,00
Autor: Mag. Peter Mostbauer
Dr. Roman Prantl

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Sanierung der Kerndichtung der Bever-Talsperre
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2018)
Die Bever-Talsperre wurde 1938 in Betrieb genommen. Das Absperrbauwerk besteht aus einem Steinschüttdamm mit innenliegendem Dichtungssystem.

Influence of different carbon sources including liquid additives out of fermentation or composting on the purification of leachate water
© Wasteconsult international (5/2017)
Wastewater, like landfill leachate, could lack easily degradable carbon sources. Traditional carbon sources like acetic acid, ethanol, glycerol or alternative carbon sources could be used in the denitrification process as a part of the nitrogen elimination.

Schadensbewertung von Deponieentwässerungssystemen
© Wasteconsult international (11/2016)
Entwässerungsrohre auf Deponien werden regelmäßig inspiziert und vermessen, eine Schadensbewertung findet jedoch meist nicht statt. Die Klassifizierung der Rohrschäden durch die TV-Inspekteure entspricht häufig nicht den Deponieanforderungen.

Kosteneinsparung in der Sickerwasserreinigung
© Wasteconsult international (11/2016)
Der Beitrag erläutert am Beispiel von zwei Anwendungsfällen ein chemisch-physikalisches Behandlungsverfahren welches kostengünstig und effizient unter anderem den biologisch nicht abbaubaren CSB aus Deponiesickerwässern entfernt.

FTIR-Sickerwasseranalysen für Monitoring von Altablagerungen und Deponien
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2016)
Sickerwasseruntersuchungen liefern wichtige Informationen über die Reaktivität organischer Substanz in Deponien und sind hilfreich, um aktuell ablaufende Vorgänge in Deponien bzw. Deponieabschnitten zu beschreiben. FTIR-Spektroskopie ist rasch durchführbar, zuverlässig und ermöglicht eine umfassende Charakterisierung von Sickerwässern. Eine Unterscheidung aerober und anaerober Deponiebedingungen ist mithilfe der Spektren eindeutig möglich.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...
Schenck Process GmbH
Automatisierte Müllentsorgung
Modernes Selbstbedienkonzept
Höchste Wiegegenauigkeit

Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum Bürger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy

Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen

Abwasserreinigung
Forschung bei Fraunhofer:
Hybridreaktor zur effektiven
anaeroben Abwasserreinigung