Auftrag zur Vermeidung von Abfällen beim gut erhaltenen Gebrauchtmobiliar

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) stellt mit der Fachtagung „Nachhaltigkeitsstrategien im Gebrauchtmöbelsektor“ die Ergebnisse seines Pilotprojekts „Optimierung der Erfassung von Gebrauchtmobiliar mit dem Ziel einer Erhöhung der Wiederverwendungsquote“ vor.

Dieses Projekt hat das LfU im Jahre 2006 zusammen mit dem Team um Prof. Dr. Axel Tuma vom Lehrstuhl für Produktions- und Umweltmanagement der Universität Augsburg durchgeführt. Gastbeiträge zu Gebrauchtwaren und Arbeitsmarkt, zu dem, was sich aus Gebrauchtmöbeln so alles machen lässt, zu optimierten Verkaufsbedingungen und zur Reparatur von Elektro- und Elektronikgeräten in ihrer Vermeidung als Abfall sowie zur Förderung von Arbeit und Ideen ergänzen die Präsentation seitens der Universität Augsburg.
Angesprochen werden sollen in erster Linie
• die „Karitativ-Gemeinnützigen Organisationen“ (KGOs), die „gut erhaltenes Gebrauchtmobiliar“ zu Gunsten karitativ-gemeinnütziger Zwecke weitervermitteln und diese Arbeit alleine oder in Kooperation durchführen, sowie
• die zur Vermeidung von Abfällen verpflichteten bayerischen entsorgungspflichtigen Gebietskörperschaften (kommunale Abfallwirtschaftsunternehmen, Zweckverbände, Landkreise und kreisfreie Städte), nachfolgend als Kommunen bezeichnet.
Auf Grundlage des Bayerischen Abfallwirtschaftsgesetzes und des Abfallwirtschaftsplans Bayern sind Bedingungen zu schaffen, die auch die Abfallvermeidung beim gut erhaltenen Gebrauchtmobiliar im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung optimieren. Da es sich beim gut erhaltenen Gebrauchtmobiliar um keinen Abfall bzw. Müll handelt, entspricht eine Abgabe bzw. Erfassung dieser Einrichtungsgegenstände über den Sperrmüll in keinerlei Hinsicht den Zielen des Abfallwirtschaftsplans . Die KGOs nehmen den Kommunen je nach bereits erreichter Erfassungsquote für gut erhaltenes Gebrauchtmobiliar einen mehr oder weniger großen Teil ihrer Arbeit ab. Diese Arbeit sollte jedoch in ein kommunales Abfallwirtschaftskonzept eingebettet sein. Nur durch eine gute, sich gegenseitig in jeder Hinsicht ergänzende Zusammenarbeit lässt sich die Abfallvermeidung in diesem Bereich relevant stärken und das Sperrmüllaufkommen entsprechend verringern. Ziel des Abfallwirtschaftsplans Bayern ist es, dass dabei auch Abfälle aus dem Elektro- und Elektronikaltgerätebereich vermieden werden.
Das LfU sieht sich als wegbereitende, mitunter fördernde staatliche Stelle, wenn es um die abfallwirtschaftliche Zielplanung geht, und – wenn erwünscht – auch weiterhin im Zentrum einer Vernetzung und Steuerung bayernweiter Aktivitäten auf dem Wege einer weiteren Entwicklung hin zur Nachhaltigkeit.

weitere Informationen zum Thema Abfallvermeidung beim onlinePortal des Bayerischen Landesamtes für Umwelt



Copyright: © Bayerisches Landesamt für Umwelt
Quelle: Nachhaltigkeitsstrategien im Gebrauchtmöbelsektor (Januar 2007)
Seiten: 17
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-Geol. Dr. rer. nat. Ulrich Sylvester Lottner

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Ziele und Chancen Premium
© Rhombos Verlag (7/2007)
Das Eigeninteresse des Produzenten an einer effizienten Nutzung der eingesetzten Ressourcen wird die Produktverantwortung stärker befördern als ordnungsrechtliche Vorgaben

Eine Frage der Abgrenzung
© Rhombos Verlag (2/2005)
Im Zuge der europäischen Recyclingstrategie ließ die EU-Kommission die Definition von Verwertungs- und Beseitigungsverfahren untersuchen

Informationen aus der Abfallwirtschaft Premium
© Rhombos Verlag (3/2004)
...

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...