Ermittlung von Gebieten mit lokal erhöhten geogenen Hintergrundgehalten am Beispiel des Vitriolschiefers (Trias, Unterer Keuper) - ein Sonderaspekt des Projektes „GRABEN“ -

In den Jahren 2000 bis 2004, hat das ehem. BGLA zusammen mit den WWA im Rahmen des Forschungsprojektes „GRABEN“ an über 1000 Standorten in Bayern Bodenproben entnommen, mit dem Ziel, Aussagen zur geogenen, substratspezifischen Grundbeschaffenheit bayerischer Böden machen zu können. Hier werden erste Ergebnisse zum Substrat Vitriolschiefer vorgestellt.

Mit in Kraft treten des Bundes-Bodenschutzgesetzes und dem untergesetzlichen Regelwerk der Verwaltungsvorschrift zum Vollzug des Bodenschutz- und Altlastenrechts in Bayern, wurden die bayerischen Wasserwirtschaftsämter (WWA) damit beauftragt, das ehem. Bayerische Geologische Landesamt (BGLA) im Rahmen des vorsorgenden Bodenschutzes bei der Bodenzustandsermittlung sowie bei der flächendeckenden Ermittlung von Hintergrundwerten und Ausweisung von Gebieten mit erhöhten Hintergrundwerten zu unterstützen. Im Rahmen des Forschungsprojektes „Wissenschaftliche Grundlagen für den Vollzug der Bodenschutzgesetze“ (GRABEN) wurden zu diesem Zwecke im Auftrag und mit Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz an über 1000 Standorten in Bayern Bodenproben entnommen.
 
Abstract: Soil samples arising from over 1000 locations distributed across the whole of Bavaria where collected by the former Bavarian Geological Survey in cooperation with the local water supply authorities in reference to a research project between 2000 until 2004. This research project “GRABEN” aims to derive background values (bv) of heavy metal contents. First results on bv of Vitriolschiefer can be introduced here.
 
Keywords: German-Soil-Protection-Act, background values, heavy metals, soil protection, Vitriolschiefer
 
Schlagworte: Bundes-Bodenschutz-Gesetz, Hintergrundgehalte, Schwermetalle, Bodenschutz, Vitriolschiefer;



Copyright: © Bayerisches Landesamt für Umwelt
Quelle: 4. Bodenschutztage Marktredwitz 2006 (Mai 2006)
Seiten: 6
Preis: € 0,00
Autor: Dr. Raimund Prinz

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Gefährdungsabschätzung Boden – Nutzpflanze bei schädlichen Bodenveränderungen / Altlasten auf landwirtschaftlich genutzten Flächen
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2003)
Nach Bodenschutzrecht ist bei schädlichen Bodenveränderungen /Altlasten auf landwirtschaftlichen Flächen eine Gefährdungsabschätzung für den Pfad Boden-Nutzpflanze durchzuführen. Dargestellt werden Bewertungsgrundlagen, Ablauf und Zuständigkeiten für die Orientierende- und Detail-Untersuchung sowie mögliche Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen durch Anpassung der Nutzung und der Bewirtschaftung im Vorfeld technischer Sanierungsmaßnahmen.

VSU-Zulassungsverfahren für Probenehmer – Kostspielige Auflage oder Hilfe zur Verbesserung der Arbeitsprobleme
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2003)
Probenehmer im Bereich Bodenschutz müssen in Bayern nach dem 1.1.2004 eine VSU-Zulassung besitzen. Die spezifischen Kosten des Zulassungsverfahrens betragen 200 – 300 €/a. Wenig Geld – in Anbetracht der Tatsache, dass die Probenehmer dabei fachkundige Hilfe bei der Validierung hauseigener Probenahmeverfahren, der Verbesserung von Arbeitsabläufen und Einhaltung hoher Qualitätsstandards erhalten.

Verfügbarkeit und fachliche Qualität von Methoden für die Bodenfunktionsbewertung
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2003)
Das Bundesbodenschutzgesetz schützt Funktionen des Bodens. Die Funktionen müssen für den Abwägungsprozess der Flächenplanungen in der Ausprägung bewertet werden. Eine große Zahl von Bewertungsmethoden wurden auf Länderebene bereits entwickelt. Von den Staatlichen Geologischen Diensten Deutschlands wurde ein Katalog aller in Deutschland gebräuchlichen Methoden erarbeitet. Der Katalog dient der aufgabenspezifischen Auswahl von Methoden und enthält eine Bewertung der fachlichen Qualität der Methode. Handlungsbedarf für die Weiterentwicklung von Methoden und Datengrundlagen wird benannt.

Geotope in Bayern – erhalten und pflegen
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2014)
Geotope sind Archive unserer Erdgeschichte, die von regionaler oder nationaler geowissenschaftlicher Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit sind. Steinbrüche, Gesteinsfreilegungen an Straßen, Felsen, besondere Landschaftsformen, Höhlen, Quellen oder historische Objekte aus dem Bergbau – die Vielfalt an Geotopen in Bayern ist groß.

Bodenfunktionsbewertung auf regionaler und kommunaler Ebene Ein niedersächsischer Leitfaden für die Berücksichtigung der Belange des vorsorgenden Bodenschutzes in der räumlichen Planung
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2014)
Böden sind nicht vermehrbar und kaum erneuerbar. Daher müssen sie nach dem Prinzip der Vorsorge genutzt und geschützt werden. Dem gegenüber stehen ein gesellschaftlich wenig ausgeprägtes Bewusstsein für die Bedeutung der Böden und ein anhaltend hoher Flächenverbrauch. Da auch zukünftig ein vollständiger Verzicht auf Neuinanspruchnahme von Böden für Siedlung, Verkehr, Rohstoffgewinnung oder Infrastruktur- und Netzausbauprojekte nicht realistisch erscheint, gilt es, für eine nachhaltige Bodennutzung die Inanspruchnahme von Böden zu steuern.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...