Bewertung von Bodenfunktionen - Aktivitäten der Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO)

Die LABO hat wesentliche fachliche Grundlagen zur Bewertung von Bodenfunktionen erarbeitet, die dazu dienen einen einheitlichen Rahmen für die Vorgehensweisen in den einzelnen Ländern zu schaffen. Fragen zur Gesamtbewertung von Bodenfunktionen und zur Berücksichtigung von Bodenschutzbelangen in der Umweltprüfung des BauGB werden zurzeit diskutiert.

Die Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO) ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz (UMK) in dem die für den Bodenschutz zuständigen obersten Behörden der Länder und des Bundes zusammenarbeiten. Die LABO begleitet die Entwicklung des Bodenschutzes und des Bodenschutzrechts und unterstützt den Erfahrungsaustausch zwischen dem Bund und den Ländern.
 
Abstract: The Bund-Länder working group (LABO) has developed fundamental baselines for the evaluation of soils which serve as a standard frame for approaches in the federal states. Questions concerning the overall evaluation of soil functions and concerning the consideration of soil protection aspects within environmental audits of the building legislation are currently worked out.
 
Keywords: soil protection, soil functions, soil evaluation, environmental audit

Schlagworte: Bodenschutz, Bodenfunktionsbewertung, Gesamtbewertung, Kriterien, Umweltprüfung



Copyright: © Bayerisches Landesamt für Umwelt
Quelle: 4. Bodenschutztage Marktredwitz 2006 (Mai 2006)
Seiten: 4
Preis: € 0,00
Autor: Irene Dahlmann

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Geotope in Bayern – erhalten und pflegen
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (10/2014)
Geotope sind Archive unserer Erdgeschichte, die von regionaler oder nationaler geowissenschaftlicher Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit sind. Steinbrüche, Gesteinsfreilegungen an Straßen, Felsen, besondere Landschaftsformen, Höhlen, Quellen oder historische Objekte aus dem Bergbau – die Vielfalt an Geotopen in Bayern ist groß.

Comparison of the effect of heavy metals on the pedofauna of forest and meadow stands
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
In order to examine the soil contamination by heavy metals and to estimate its influence on the pedofauna, two forest stands and two meadow stands (located in the vicinity of woody areas) have been chosen. The content of Cd, Ni, Pb, Cu, and Zn in the soil of the stands was investigated using an atomic absorption spectrophotometer. Some environmental parameters were also analyzed, such as temperature, humidity and soil pH. The soil samples were neutral or slightly alkaline. The content of all heavy metals was smaller in the soil of the forest park. Cd and Pb content in the meadow and forest soil of the protected landscape park was high. It was found that in the forest park the density of pedofauna was higher than in the meadow and forest of the protected landscape park.

TUSEC-IP: Technique of Urban Soil Evaluation in City Regions – Implementation in Planning Procedures Ein Projekt der EU-Gemeinschaftsinitiative Interreg III B Alpenraum
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2006)
Mit dem Interreg IIIB Alpenraum-Projekt TUSEC-IP (Technique of Urban Soil Evaluation in City Regions – Implementation in Planning Procedures) wurde ein praxisorientiertes Verfahren zur wissenschaftlich fundierten Bewertung von Bodenfunktionen entwickelt. Die Bewertungsergebnisse fließen in lokale und regionale Planungsverfahren ein. Das TUSEC- Bodenbewertungssystem ist ein Instrument des vorsorgenden Bodenschutzes in Kommunen.

Ermittlung von Gebieten mit lokal erhöhten geogenen Hintergrundgehalten am Beispiel des Vitriolschiefers (Trias, Unterer Keuper) - ein Sonderaspekt des Projektes „GRABEN“ -
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2006)
In den Jahren 2000 bis 2004, hat das ehem. BGLA zusammen mit den WWA im Rahmen des Forschungsprojektes „GRABEN“ an über 1000 Standorten in Bayern Bodenproben entnommen, mit dem Ziel, Aussagen zur geogenen, substratspezifischen Grundbeschaffenheit bayerischer Böden machen zu können. Hier werden erste Ergebnisse zum Substrat Vitriolschiefer vorgestellt.

Bodenschätzungsdaten als methodische Grundlage im vorsorgenden Bodenschutz auf ausgewählten landwirtschaftlich genutzten Standorten Thüringens
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2006)
Der Begriff „Boden“ wird im Bundes-Bodenschutzgesetz über Bodenfunktionen mit Teilfunktionen definiert. Letztere sind über Kriterien bewertbar und können bundeseinheitlich mit Hilfe von Parametern der deutschen Bodenschätzung statistisch abgeleitet werden. Definierte Anteile bestimmender Korngrößenfraktionen mit gleichbleibender Skalierung für Körnungsarten werden für Bewertungen im Rahmen von „cross compliance“ vorgeschlagen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...